Newsticker
Ukraine: Russische Truppen wollen Luhansk vollständig erobern
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Kommentar: Eine Mahnung für Polizei und Justiz

Eine Mahnung für Polizei und Justiz

Kommentar Von Wolfgang Widemann
24.01.2022

Plus Der Polizisten-Fall zeigt, wohin schlampige Ermittlungen führen können. Deshalb ist das Urteil eine Mahnung für Ermittler und Richter, kommentiert Wolfgang Widemann.

Der zweite Prozess gegen zwei Polizisten der Inspektion in Donauwörth hat eines gezeigt: In dem Verfahren ist einiges schiefgelaufen. Die nachlässigen Ermittlungen des Landeskriminalamts sind greifbar. Die Behörde hielt es nicht einmal für nötig, Fotos vom vermeintlichen Tatort zu machen. Dabei sind solche Bilder normalerweise in jedem noch so kleinen Fall Standard. Die Beamten vernahmen auch nicht alle Personen, die an jenem Abend in der Klinik an dem Geschehen beteiligt waren. In der ersten Instanz vor dem Amtsgericht Nördlingen ging es dann ganz schnell. Der Patient wurde nicht als Zeuge geladen. Er könne sich sowieso an nichts erinnern, hieß es. In zweiter Instanz war der junge Mann dabei - und konnte vor dem Landgericht durchaus etwas sagen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.