Newsticker
Ukraine erhält im Juli erste Gepard-Panzer aus Deutschland
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Landkreis Donau-Ries: Am Internationalen Museumstag gibt es im Landkreis viel zu entdecken

Landkreis Donau-Ries
13.05.2022

Am Internationalen Museumstag gibt es im Landkreis viel zu entdecken

Schloss Harburg bietet am Museumssonntag Führungen für Gehörlose.
Foto: Harald Erdinger

Im Landkreis Donau-Ries beteiligen sich zahlreiche Einrichtungen am weltweiten Aktionstag 15. Mai. Diese Übersicht zeigt, wer wann was zu bieten hat.

Wenn am kommenden Sonntag, 15. Mai, der Internationale Museumstag gefeiert wird, laden in Deutschland über 1600 Museen mit rund 4000 Aktionen zum Entdecken ein. Analoge wie digitale Angebote bieten besondere Einblicke, erzählen Geschichten und wollen begeistern. Ob Heimat- oder Kunst-, Technik- oder Geschichtsmuseum – die Vielfalt ist enorm. Das komplette Programm steht auf der Internetseite www.museumstag.de. Auch über den Tag hinaus können digitale Angebote wie Video-Führungen, Online-Sammlungen oder 360-Grad-Rundgänge der Museen von zu Hause aus entdeckt werden. Im Landkreis Donau-Ries beteiligen sich - laut der offiziellen Homepage - folgende Museen mit Aktionen am Museumstag. Darüber hinaus haben aber auch weitere Einrichtungen geöffnet und zeigen ihre ganz regulären Dauerausstellungen:

  • Donauwörth: Das Programm im Käthe-Kruse-Puppenmuseum beginnt um 14 Uhr mit einer Familienführung durch die Sonderausstellung "Annemarie Jakimow-Kruse ... ich wollte ja malen!". Von 14 bis 18 Uhr gibt es das Kinderprogramm: Gestalten von kreativen Blumenbildern aus verschiedenen Materialien. Um 15 Uhr gibt es eine Führung durch die Dauerausstellung. Auch Heimatmuseum und Werner Egk Begegnungsstätte haben geöffnet. Alle Angebote sind kostenfrei.
  • Harburg: "Vielfalt und Inklusion" heißt die Führung für Gehörlose in Gebärdensprache auf Schloss Harburg. Sie findet um 11 Uhr statt und um 14 Uhr und dauert 60 Minuten. Anmeldung unter 09080/96860. Die Führung ist nicht barrierefrei. Eintritt: Erwachsene 7 Euro, Kinder und Behinderte 4 Euro. Die Harburg ist auch regulär geöffnet.
    Das Brauhaus ist eines der beiden Museumsgebäude in Maihingen.
    Foto: Felix Lochner


  • Maihingen: Bei freiem Eintritt sind im Museum KulturLandRies am 15. Mai zwischen 13 und 17 Uhr verschiedene Aktionen für Groß und Klein geboten. Sie stimmen auf die Sonderausstellung "Lauter alte Schachteln? Kisten, Koffer, Kästchen packen aus" ein. Geeignet ist die Veranstaltung auch für Kinder. Infotelefon 09087/9207170.
  • Mertingen: Der Museumsstadel ist am 15. Mai von 14 bis 17 Uhr zu besichtigen. Zu sehen ist eine reiche Auswahl alten landwirtschaftlichen Geräts und an Exponaten aus Handwerksbetrieben. Daneben gibt der "Torfstich" Einblick in das harte Tagwerk der Taglöhner, die für Pfennigbeträge im Moor schufteten. Auch die anderen Mertinger Museen (Alte Schule und Sölde) sind geöffnet.
  • Nördlingen: Im Mittelpunkt der Ausstellung des Stadtmauermuseums steht der Dreißigjährige Krieg. Erklärt werden die Phasen der 30 Kriegsjahre und die Schlacht bei Nördlingen 1634, die mit einem großen Zinnfigurenmodell dargestellt ist. Die Feldherren thronen im obersten Museumsgeschoss. Zeitgenössische Darstellungen zeigen Szenarien des Kriegs. Der Eintritt ist frei. Das Museum erbittet stattdessen Spenden für das Hilfswerk Schwaben-Bukowina e. V., Stichwort: "Ukraine-Hilfe".
    Das Nördlinger Stadtmuseum bietet am Museumssonntag, 15. Mai, ein Suchspiel für Kinder.
    Foto: Dieter Mack


    Das Stadtmuseum Nördlingen hat von 13.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Um 14 und 15 Uhr gibt es Kurzführungen durch die Sonderausstellung "Sensationelle Bodenfunde aus dem Ries". Von 13.30 bis 16.30 Uhr ist das Suchspiel für Kinder "Das Geheimnis um Totenkopf und Leichenbrand – Unterwegs mit Sherlock, dem Maulwurf" geboten.
    Das Heimatmuseum Oettingen lädt am Museumssonntag, 15. Mai, zur Storchensuche ein.
    Foto: Heinrich


  • Oettingen: Das Heimatmuseum veranstaltet ein Suchspiel für Kinder unter dem Motto "Finde die Störche". Ein aufmerksamer Rundgang durch die Dauerausstellung führt auf ihre Spur von Meister Adebar und bringt sogar eine Belohnung ein. Der Eintritt ist an diesem Tag frei. Öffnungszeit: 14 bis 17 Uhr.
    Das Heimatmuseum in Rain hat zahlreiche neue Exponate bekommen, die es in der neuen Sonderausstellung "Mu Sehenswert" zeigt.
    Foto: Edith Findel


  • Rain: Im Heimatmuseum gibt es die neue Ausstellung "Mu Sehens Wert – neues Museumsgut". Es werden zahlreiche interessante, ungewöhnliche und einzigartige Gegenstände gezeigt, die neu ins Museum gelangt sind: handgearbeitete Trachten, Kleidung und Schmuck für den Täufling, Klosterarbeiten, ein schmucker Toilettenstuhl, Baukästen für Kinder, Liegebetten aus dem Kindergarten und vieles mehr. Am Sonntag gibt es von 13 bis 17 Uhr eine Sonderaktion zu fast allen Sinnen: Sehen – Hören – Riechen – Fühlen.
Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.