Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌

Donauwörth
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Ort

Artikel zu „Donauwörth“

Gewählt: Thomas Strobl. Foto: Bissinger
Donauwörth

Landesinnungsmeister aus Donauwörth

Die Delegiertenversammlung des Landesinnungsverbandes des Bayerischen Glaserhandwerks, Fachverband Glas- und Fensterbau, hat in Eching Thomas Strobl aus Donauwörth zum neuen Landesinnungsmeister gewählt.

Donauwörth

Arbeitsmarkt zeigt sich auch im November von der sonnigen Seite

Der nordschwäbische Arbeitsmarkt zeigte sich auch noch im November von der sonnigen Seite: Die Arbeitslosenquote blieb bei 2,6 Prozent. "Der erste Wintereinbruch hat sich auf den Arbeitsmarkt in unserer Region noch nicht ausgewirkt. Die sonst um diese Jahreszeit üblichen Arbeitslosmeldungen aus den sogenannten Außenbereichen blieben bislang aus", fasst Claudia Wolfinger, die Leiterin der Agentur für Arbeit Donauwörth, zusammen.

Freuen sich über das neue Projekt (von links): Christine Wahler, stellvertretende Geschäftsführerin Ferienland Donau-Ries, Dr. Markus Litpher, Vorstandsmitglied Lechwerke AG, Landrat Stefan Rößle, Bernhard Palm, technischer Prokurist EnBW ODR AG, Andreas Senger, Geschäftsführung movelo GmbH und Günther Zwerger, Geschäftsführer Ferienland Donau-Ries. Foto: Grass
Donauwörth

Radeln mit "eingebautem Rückenwind"

Im nächsten Jahr soll das Ferienland Donau-Ries zur E-Bike-Region werden. Das heißt: Wer künftig an der Romantischen Straße, auf dem neuen Weg "von Krater zu Krater" oder der Monheimer Alb radeln will, kann sich dafür ein E-Bike ausleihen - ein Fahrrad, bei dem bei Bedarf ein Motor zugeschaltet werden kann.

Donauwörth

Drei Jahre Gefängnis für Geiselnahme

Er hat andere Menschen mit einer Waffe bedroht, eine Frau drangsaliert und eingesperrt sowie einen Mann blutig geschlagen. Mit zwei Gewaltausbrüchen hat ein 19-Jähriger aus Donauwörth für Angst und Schrecken gesorgt. Nun muss der Lehrling für drei Jahre ins Gefängnis. Das Jugendschöffengericht verurteilte ihn wegen Geiselnahme, Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung und unerlaubten Führens einer Schusswaffe.

Ganz sportlich gaben sich die Gäste, die gestern zur Eröffnung der Dreifachturnhalle am Gymnasium in Donauwörth gekommen waren: Vom Landrat bis zum Schulleiter. Die Anlage kostete insgesamt rund 8,2 Millionen Euro und wurde bei laufendem Betrieb realisiert. Foto: Bissinger
Donauwörth

Im "Bauch" der Schule ein Schmuckstück "versteckt"

Von einer üblichen Regelung weicht man derzeit am Gymnasium in Donauwörth ab: Jeder Raum, der neu ist, wird eigens in Betrieb genommen. "Weil es sich um die größte Baustelle des Landkreises mit einer Investitionssumme von rund 8,2 Millionen Euro handelt", wie Landrat Stefan Rößle erklärte. Anlass dazu war nun die Übergabe der Dreifachturnhalle, die nach knapp einem Jahr bei laufendem Schulbetrieb fertig geworden ist.

Alle Nachrichten

5000 Euro Schaden bei Unfall auf B2

Donauwörth

Reaktivierung der Gleise bleibt ein Ziel

Der Landkreis Donau-Ries stellt für ein technisches Gutachten zur möglichen Reaktivierung der beiden Bahnstrecken Nördlingen-Dombühl und Nördlingen-Gunzenhausen im nächsten Kreishaushalt 5000 Euro zur Verfügung.

Geld für Spielplatz und Familie
Donauwörth

Geld für Spielplatz und Familie

Die Ebermergener Dorfstiftung fördert heuer mit dem Zinsertrag ihres Kapitals hauptsächlich die Neugestaltung des Spielplatzes im Ortszentrum. Dies teilte Bernhard Röthinger, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, im Rahmen der Bürgerversammlung mit, bei der auch über die Tätigkeit der Stiftung berichtet wird.

Donauwörth

Schneeräumen als Freundlichkeit

DonauwörthEis und gefährliche Glätte bestimmen den Wochenanfang in weiten Teilen Deutschlands. Für viele stellt sich jetzt die Frage, wer für die Streupflicht zuständig ist. Die Antwort: die Bürger selbst. Bei Eisglätte und Schnee verlangen die Ortssatzungen der Städte und Gemeinden von ihren Bürgern einen frühen Sprung aus den Federn. Denn von 7 oder 8 Uhr an und bis 20 Uhr am Abend - je nach Satzung der Gemeinde - müssen die Gehwege von den Anwohnern wieder passierbar gemacht sein.

Donauwörth

"Wir wollen keine weißen Flecken"

Oettingen Mit dem Motto "Wir wollen keine weißen Flecken!" setzen sich die Grünen im Landkreis Donau-Ries mit einer Postkartenaktion für die Stationierung eines Rettungshubschraubers in Nordschwaben ein. Bei der Aktion, die in Oettingen startete, verteilen die Grünen Postkarten an Passanten, die diese an den Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer senden sollen.

So stellt sich die neunjährige Sonja Weber aus Tapfheim den Nikolaus vor.
Donauwörth

Der erste Nikolaus ist da

Ganz offensichtlich nicht auf taube Ohren gestoßen ist der Aufruf zum traditionellen Nikolaus-Malwettbewerb der Donauwörther Zeitung. Denn gestern sind bereits die ersten Nikolaus-Bilder in der Redaktion eingetroffen. Zum Mitmachen sind alle Mädchen und Buben im Alter bis zu zwölf Jahren aufgerufen.

Donauwörth

Verhältnis mit Zwölfjähriger: Bewährung

Ein sexuelles Verhältnis mit einer Zwölfjährigen hat einem jungen Mann aus dem Altlandkreis Donauwörth mächtig Ärger eingebracht. Der 20-Jährige musste sich vor dem Jugendschöffengericht Nördlingen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in einem besonders schweren Fall verantworten - ein Delikt, dass einen Erwachsenen sicher ins Gefängnis bringt. Dem zum Zeitpunkt der Tat 19-Jährigen blieb dieses Schicksal erspart. Das Gericht verurteilte ihn zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung,

Erinnert Seehofer an den Beschluss vom 14. Juli mittels Brief: Georg Schmid.
Donauwörth

Die Standortfrage ist erst die zweite Frage

Donauwörth/München Das Thema "Stationierung eines Rettungshubschraubers" wird nicht nur vonseiten Augsburgs am Köcheln gehalten, auch die Bürger/innen Nordschwabens erwarten zu Recht, dass für sie eine notfallmedizinische Versorgungslücke ebenso geschlossen wird. Der Stimmkreisabgeordnete und CSU-Landtagsfraktionschef Georg Schmid (Donauwörth) hat daher nun an Ministerpräsident Horst Seehofer einen entsprechenden Brief geschrieben.

Alle Nachrichten

Zwei Autos stoßen zusammen

Alle Nachrichten

Winterliche Verhältnisse auf den Straßen

Erstmals Christkindlmarkt im Modehaus Storr. Foto: Beier
Donauwörth

Mode trifft auf Kunsthandwerk

Kunsthandwerk und Mode standen im Mittelpunkt der Premiere des ersten Storr-Christkindlesmarkt am vergangenen Wochenende in Donauwörth. Am Freitag und Samstag nutzten viele Kunden die Möglichkeit, sich beim Einkaufen im Untergeschoss des Donauwörther Modehauses weihnachtlich einstimmen zu lassen.

Sprüht voller Energie: Ania Witczak, die Frontfrau von Dikanda.
2 Bilder
Donauwörth

Aus dem Himmel zu euch

"Ich singe so, dass Du weinst. Ich habe großes Talent. Das ist mein Reichtum, aber nicht mein Eigentum", sagt Ania Witczak. "Dieses Wunder ist ein Geschenk, gratis … also empfangt diese Musik, die durch mich aus dem Himmel zu euch fliegt." Ania Witczak ist Sängerin und Akkordeonistin der polnischen Gruppe Dikanda, die zum Abschluss der diesjährigen Osteuropäischen Kulturtage bei Kolping für ein bis auf den allerletzten Platz ausverkauftes Konzert im Saal des Bildungszentrums Donauwörth gesorgt hat.

Freuen sich: Schüler und Lehrkräfte der Mangoldschule sowie die Sparkassen-Repräsentanten. Foto: Deuter/privat
Donauwörth

70 Flöten für Mangoldschule

Mit großen Augen haben 70 Erstklässler der Mangoldschule ihre Flöten in Empfang genommen. Mit den Blasinstrumenten können sie sich nun im laufenden Schuljahr am Projekt "JeKi" (Jedem Kind ein Instrument) beteiligen.

Donauwörth

Wegweiser abgebrochen

Zwei junge dunkel gekleidete Männer brachen am Sonntag gegen 4.40 Uhr das Standrohr vom Wegweiser "Stadtmitte", welcher in der Schellenbergstraße in der Nähe vom Gasthaus "Wogis" aufgestellt war, ab. Der Wegweiser wurde in der Dr.-Loeffelad-Straße, Einmündung Sperberweg, wieder aufgefunden.

Weniger hart, als es diese Szene vermuten lässt, mussten die Bären am Samstag kämpfen, um Schwaben Augsburg zu besiegen. Unser Foto zeigt Christian Zweckbronner (rechts), der zwölf Punkte zum klaren Heimsieg beisteuerte. Foto: Izso
Lokalsport

Bären zurück in der Erfolgsspur

Der VSC MR PLAN Donauwörth hat sich am Samstagabend im heimischen Stauferpark zurück auf die Siegerstraße in der Bayernliga gekämpft. Gegen Schwaben Augsburg setzten sich die Bären verdient mit 83:68 durch.

Alle Nachrichten

2:2 im Spitzenspiel gegen Dinkelscherben

Alle Nachrichten

Aufgefahren

Alle Nachrichten

Ladendiebstahl

Lokalsport

Das Topspiel findet statt

Auf den Rasen im Donauwörther Stauferpark ist Verlass: Das absolute Spitzenspiel der Bezirksliga Nord kann heute um 14 Uhr angepfiffen werden. Nach den Absagen des Bezirksoberliga-Derbys zwischen Rain II und Nördlingen und der Partie in der Kreisliga Ost zwischen Ecknach und Münster sowie der Begegnungen Bayerdilling gegen Echsheim, Baar gegen Holzheim, Steppach gegen Nordendorf und Ehingen gegen Ellgau finden heute im Verbreitungsgebiet der DZ nur drei Spiele statt: Rain III gegen Berg im Gau II (12 Uhr), Staudheim gegen Brunnen (14 Uhr) und das Topspiel FC Donauwörth gegen Dinkelscherben.

Alle Nachrichten

Schaden von 700 Euro

Alle Nachrichten

Viele Aktionen geplant

Alle Nachrichten

Autos streifen sich

Alle Nachrichten

Weihnachtsbasar im Gemeindehaus

Donauwörth

Der Volkstanz kann sich sehen lassen

Donauwörth/Hofen Weit in die Ostalb reicht der Bezirk Ries (Sitz in Nördlingen) innerhalb der Vereinigung Bayerischer Volkstrachtenvereine links der Donau, dessen Herbstversammlung im Gasthaus "Liederhalle" in Hofen stattfand. Ausgerichtet wurde sie turnusgemäß vom Trachtenverein Lauchheim, dessen Vorsitzender Udo Stimm die zahlreich erschienenen Delegierten begrüßte. Auch wurden sie vom Bezirksvorsitzenden Jürgen Müller willkommen geheißen.

Donauwörth

Abgehängt

Die Ziele sind schnell und zeitlich flexibel erreichbar und die Züge sind voll mit Fahrgästen. Das ist ein Idealzustand, den es - man mag es kaum glauben - derzeit ein Stück weit in Donauwörth gibt. Pendler und sonstige Reisende freuen sich über attraktive Verbindungen nach/von München und Nürnberg. Und nun das: Auf einen Schlag beschneidet die Deutsche Bahn das mühsam erkämpfte Angebot derart, dass nicht nur den direkt Betroffenen die Haare zu Berge stehen. Zwänge hin, Zwänge her - was die Fahrplan-Verantwortlichen auf der Strecke Donauwörth-Nürnberg vorhaben, ist unbegreiflich.