Tennis

07.08.2014

Alle Hände voll zu tun

Copy%20of%209884.tif
2 Bilder
Kreismeister in Aktion: Ben Sömek vom TC Bäumenheim.
Bild: Szilvia Izsó

39 Paare bei Mixed-Kreismeisterschaft in Wemding. Titel für Ben Sömek und Anna Hummel

Trotz nicht so günstiger Wetteraussichten konnte das 24. Mixed-Turnier beim Tennisclub Wemding, bei dem auch die Kreismeisterschaft ausgetragen wurde, ohne größere Regenunterbrechung durchgeführt werden. Bei 39 gemeldeten Paaren hatte Turnierdirektor Andreas Zech alle Hände voll zu tun, den Spielplan für alle Teilnehmer annehmbar zu gestalten, gerade wegen der zum Teil extremen Temperaturen.

In der Seniorenklasse qualifizierten sich die Lokalmatadoren Elke Härtl und Willi Unger für das Endspiel, in dem sie dem Duo Rieger/Schmidt (Pfersee/Neusäß) gegenüberstanden – und mit wenig Mühe (6:2, 6:3) schon zum vierten Mal in Folge den Titel des Kreismeisters holten.

In der B-Klasse (Leistungsklasse 10 und höher) bedauerte der Turnierveranstalter, dass nur wenige der Landkreisvereine Teilnehmer meldeten. Im ersten Halbfinale setzten sich erwartungsgemäß die Titelverteidiger aus Wemding, Anna Sefranek/Maxi Lechner gegen Doris Kratzer/Martin Huber aus Langweid durch. Im zweiten Halbfinale dominierten die in Wemding noch unbekannten Stephanie Wloch/Felix Rädel aus Frankfurt am Main gegen Karin Sommerer/Tim Brandl aus Friedberg. Im Finale mussten die Titelverteidiger aus Wemding der schwereren Turnierauslosung und dem anstrengenden Rahmenprogramm Tribut zollen und konnten trotz Einsatz fast bis zum Umfallen ihren Erfolg vom Vorjahr nicht wiederholen. Als bestes Landkreis-Paar erhielten Sefranek/Lechner aber den Wanderpokal für den Kreismeistertitel 2014 der B-Klasse.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die elf Paare in der A-Klasse zeigten bereits in den Vorrunden sehr sehenswertes Tennis. Drei der Halbfinalisten kamen aus dem Augsburger Raum: Daniela Rieger/Uli Bengeser (Gersthofen/Augsburg), Sabine Brandl/Gerhard Hemm (Friedberg) und Sophie Lohscheidt/Andreas Rausch (Augsburg/Gersthofen): Das vierte Duo im Bunde bildeten Anna Hummel und Ben Sömek (Donauwörth/Bäumenheim). Im ersten Halbfinale konnten sich Rieger/Bengeser knapp mit 6:4, 7:6 gegen Brandl/Hemm durchsetzen. Hummel/Sömek verloren klar 1:6 und 1:6, dürfen sich aber als bestes Paar aus dem Donau-Ries-Kreis Mixed-Kreismeister 2014 nennen.

Das Endspiel entwickelte sich bei fast tropischen Temperaturen vor einer sehr ansehnlichen Zuschauerkulisse zu einem wahren Tenniskrimi. Lohscheidt/Rausch dominierten im ersten Satz durch ihr druckvolles Spiel und gewannen klar mit 6:2. Rieger/Bengeser zeigten in der entscheidenden Phase des zweiten Satzes ihre ganze Routine und retteten sich mit 7:6 in den Match-Tiebreak. Dieser war an Spannung und hochklassigen Ballwechseln kaum mehr zu überbieten. Nach Matchbällen auf beiden Seiten konnten letztlich Daniela Rieger und Uli Bengeser mit 14:12 ihren Triumph vom Vorjahr wiederholen.

Bei der Siegerehrung bedankte sich der TCW-Vorsitzende Peter Held bei den vielen Helfern, die so ein Turnier mit einem rauschenden Sommerfest am Samstagabend erst ermöglichten, das entgegen einer gewissen Tennismüdigkeit in Deutschland echte Werbung für den Tennissport darstellte. (sef)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%208066(1).tif
Volleyball

Gute Leistung reicht am Ende nicht

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen