1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Alle müssen „ans Limit gehen“

Tennis

16.05.2018

Alle müssen „ans Limit gehen“

Mannschaftsführer Markus Erdt holte den einzigen Punkt für Donauwörths Herren 30 gegen Wacker München.
Bild: Izsó

Gegen den Regionalliga-Absteiger bekommen die Herren 30 des TC Donauwörth ihre Grenzen aufgezeigt. Die Damen 50 gewinnen dagegen auch im zweiten Saisonspiel.

Donauwörth Nach ihrem Auftaktsieg hatten die Herren 30 des TC Donauwörth gegen Regionalliga-Absteiger Wacker München zuhause nichts zu bestellen. Auch in ihrem zweiten Auswärtsspiel erzielten dagegen die Damen 50 des TCD durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen verdienten 6:3-Sieg.

Herren30, Bayernliga TC Donauwörth – HC Wacker München 3:6. Die erste Saisonniederlage der Donauwörther Herren 30 gegen den Regionalliga-Absteiger fiel trotz des Fehlens von Tobias Frank und Andreas Kleemann zu hoch aus, denn die Heimniederlage stand vor zahlreichen Zuschauern bereits nach den Einzeln fest. Den einzigen Punkt holte Mannschaftsführer Markus Erdt (Nummer 3), der im ersten Durchgang einen Satzball abwehrte und dann mit 7:6, 6:0 gewann.

Die anderen Einzel verliefen sehr ausgeglichen und boten ebenfalls sehenswerten Tennissport, doch die Gäste waren an diesem Tag stets ein Quäntchen besser. So verloren Constantin Kreuzer im Spitzeneinzel mit 4:6, 4:6, Ben Sömek (2/6:7, 5:7), Markus Probst (4/5:7, 4:6), Jochen Kotter (1:6, 3:6) und Christian Schlund (6/6:1, 4:6, 7:10). Aufgrund der vorzeitigen Entscheidung wurden die Doppel nicht mehr gespielt und die Gastgeber holten noch zwei Punkte kampflos.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Dieses Spiel hat gezeigt, dass bei uns alle Spieler an ihr Limit gehen müssen, damit wir konkurrenzfähig sind“, so Markus Erdt. Die vierwöchige Pfingstpause soll jetzt intensiv genutzt werden, um die Basis für die entscheidenden Spiele um den Klassenerhalt zu schaffen.

Damen, Bezirksliga TC Donauwörth – TC Wemding 3:6. Die TCD-Spielerinnen gerieten bereits nach der Einzelrunde in einen 2:4-Rückstand, da nur Carmen Löfflad und Julia Hummel ihre Matches für sich entscheiden konnten. In den Doppeln gelang es nur dem wiederholt stark auftretenden Einserdoppel Löfflad/Betz M. nach verlorenem ersten Satz einen Sieg einzufahren. Das Zweierdoppel Bock/Betz D. unterlag trotz kämpferischer Leistung im Match-Tiebreak. Da sich auch das Dreierdoppel Hummel/Schrott nicht gegen die Wemdinger durchsetzen konnte, mussten die Donauwörther am Ende eine 3:6-Niederlage einstecken.

Das nächste Saisonspiel findet nach der Pfingstpause am 10. Juni gegen den TC Rot-Weiß-Krumbach auf heimischer Anlage statt. Für den TC Donauwörth spielten Romina Bock, Carmen Löfflad, Michaela Betz, Julia Hummel, Kathi Schrott und Daniela Betz.

Damen50, Landesliga SV Pang –TC Donauwörth 3:6. Schon in der ersten Einzelrunde verliefen alle drei Begegnungen äußerst knapp. Renate Roßkopf gewann ihr Match durch ihre ruhige Spielweise mit 6:4 und 7:5, während Lissy Trüdinger die Entscheidung (4:6, 6:3) wieder im Match-Tiebreak suchen musste. In diesem behielt sie stets die Oberhand und holte sich den Sieg mit 10:6. Hanne Gruber spielte beherzt, doch es fehlte ihr das Glück, um einen Punkt einzufahren (6:7, 3:6). Zu keinem Spielrhythmus fand Katharina Suchy, sie unterlag klar. Zunächst sah es bei Sibylle Lutzkat auch nach einem recht eindeutigen Sieg aus (6:2), ehe ihre Kontrahentin das Spiel umstellte und der immer noch durch ihre Verletzung gehandicapten Lutzkat das Siegen schwer machte. Doch sie hielt durch und punktete für ihr Team (6:3).

Die stärkste kämpferische Leistung des Tages lieferte Stefanie Musaeus ab. Nach 3:6, 7:5 konnte sie zunächst eine Führung im Match-Tiebreak nicht verwerten, behielt aber die Nerven und brachte die Donauwörtherinnen mit ihrem 17:15-Sieg mit 4:2 in Führung. Lutzkat/Gruber fegten die Gastgeberinnen im Doppel mit 6:0, 6:2 wahrlich vom Platz. Doppeljoker Regina Schmid agierte mit Katharina Suchy äußerst harmonisch. Roßkopf/Trüdinger hatten ihre Partie eindeutig verloren, was aber bedeutungslos war.

Bambini TC Donauwörth – TC Marxheim 6:0; SpVgg Riedlingen – TC Donauwörth 0:6. Im ersten Saisonspiel fuhr die neuformierte Bambini-Mannschaft gleich den ersten Sieg ein. In den Einzeln gewannen Leon und Julian Schlund jeweils klar. Max Mangold und Julius Rauh entschieden ihre Partien im Match-Tiebreak für sich. Die Doppel waren eine klare Angelegenheit zugunsten des TCD.

Im Nachholspiel beim Nachbarn aus Riedlingen fuhren die Bambinis den zweiten Saisonsieg ein. Max Mangold, Leon und Julian Schlund sowie Julius Rauh konnten ihre Einzel ohne Probleme für sich entscheiden. Die Zwillinge Leon und Julian Schlund sowie Max Mangold/Julius Rauh machten in den Doppeln den 6:0-Sieg perfekt. (mer, tcd)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_2014.tif
Behindertensport

Wenn es klingelt, ist es Blindentorball

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden