Fußball-Bayernliga

02.09.2016

Alte Bekannte

Man kennt sich: Schon in der Bayernliga-Saison 2014/15 lieferten sich der TSV Rain und der FC Pipinsried heiße Duelle. Die Partie Ende April 2015, die unser Bild zeigt, endete 2:2. Damals waren Matthias Riedelsheimer (Rain, in Rot) und Andreas Götz noch Gegner, heute sind sie Teamkollegen.

Die Begegnungen zwischen Rain und Pipinsried waren schon in der Saison 2014/15 Spitzenspiele von besonderem Charakter. Jetzt treffen sich die Teams erneut.

Rain Beste Eigenwerbung für das am Sonntag anstehende Bayernliga-Derby betrieben der FC Pipinsried und der TSV Rain in den vergangenen Wochen. Seit der jüngsten Niederlage am 13. August beim Spitzenreiter SV Pullach blieb der FCP unbesiegt und gewann seine vergangenen drei Spiele in Serie. Rang acht nach neun Spielen mit 13 Punkten ist die Belohnung für den FC Pipinsried. Doch auch beim TSV Rain ist etwas im Wachsen. Angeführt von den beiden Brüdern Stefan und Johannes Müller steigerten sich die Schützlinge von Trainer Tobias Luderschmid zuletzt. Ergebnis daraus ist der dritte Tabellenplatz mit 16 Punkten und erst einer Niederlage.

Co-Trainer Karl Schreitmüller war voll des Lobes über die Trainingsleistungen seines Teams in dieser Woche: „Das hat mir sehr gut gefallen, weil einfach Zug drin war.“ Schreitmüller betonte weiter: „Offensichtlich elektrisiert das Derby die Akteure.“ Dies ist aber kein Wunder, da sich die Spieler untereinander kennen und vor der Saison ein reger personeller Austausch zwischen beiden Vereinen stattfand. So wechselte der Rainer Kapitän der vergangenen Saison Sebastian Mitterhuber und der Mann von der rechten Seite Dennis Liebsch in das Dachauer Hinterland. Im Gegenzug kehrten Torhüter Kevin Maschke und Außenverteidiger Andreas Götz wieder nach Rain zurück.

Personell entspannt sich die Lage beim TSV Rain etwas. So kam Alexander Schneider nach seiner Verletzung gegen den SV Heimstetten schon zu einem elfminütigen Einsatz. Diese kurze Zeitspanne genügte Schneider, um in der 83. Minute zum Torerfolg zu kommen. Florent Balaj ist wieder aus dem Urlaub zurück. Bei seinem ersten Einsatz nach seinem Urlaub bot Balaj am Dienstagabend im Spiel des TSV Rain 2 gegen den FC Lauingen ein richtig gutes Spiel. Zuletzt änderte Tobias Luderschmid sein Team auf einer Position. Für Marko Cosic kam Simon Schröttle in die Mannschaft.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der FC Pipinsried verfügt in dieser Saison über einige überragende Einzelspieler. Erwähnt sei hier der erst 23-jährige Spielertrainer Stefan Hürzeler. Über den FC Bayern München, der TSG Hoffenheim und dem TSV 1860 München kam Hürzeler in den Ortsteil von Altomünster. Auch Torjäger Atdhedon Lushi und Keeper Thomas Reichlmayer spielen derzeit stark. Zuletzt standen sich Rain und Pipinsried in der Saison 2014/2015 in der Bayernliga-Süd gegenüber. Innerhalb von zwei Wochen endeten beide Spiele im April 2015 mit einem Remis. Mit einem Unentschieden könnte man seitens der TSV Rain sicher wieder gut leben. (rui)

Fanbus Wie immer besteht für Fans Mitfahrgelegenheit zum Auswärtsspiel des TSV Rain. Der Bus fährt um 14.30 am Georg-Weber-Stadion ab.

Aufgebot TSV Rain Maschke und Hartmann (Tor), Schuster, Triebel, Cosic, S. Müller, Schneider, Cosovic, J. Müller, Mlinaric, Habemeyer, Nießner, Balaj, Götz, Riedelsheimer, Friedl und Schröttle.

Schiedsrichter Florian Böhm (TSV Wolfratshausen)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren