Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Anfang August startet die neue Saison

Fußball

26.02.2015

Anfang August startet die neue Saison

Was bei der Spielgruppentagung sonst noch besprochen wurde

Bei der Tagung waren neben Spielleiter Loder noch Holger Ardelt, der stellvertretende Schiedsrichterobmann Hans Breuer und Spielleiter Rainer Zeiser vertreten. Ardelt stellte den Liveticker des Bayerischen Fußball-Verbandes vor und Breuer brachte seine Befürchtung zum Ausdruck, dass bald auch die Spiele der Kreisklassen-Reserven nicht mehr mit Schiedsrichtern besetzt werden können.

Loder überbrachte von der Mitarbeitertagung in Irsee die Anregung, dass eine Futsalliga eingeführt werden kann und dass die Spielart Beachsoccer forciert werden soll. Der BFV richtet im Juni/Juli ein Beachsoccerturnier für Jedermann beim ESV Flügelrad Nürnberg und im Freizeitpark Monte Kaolino (Hirschau) aus. Die Vereinsfunktionäre hatten für die Verbandsanregungen freilich nur ein müdes Lächeln übrig.

Der Erdinger Meistercup wird im Juli zum elften Mal ausgetragen. Das große Landesfinale findet diesmal auf der Sportanlage des SSV Steinheim (bei Dillingen) statt. Titelverteidiger bei den Herren ist der FV Illertissen und bei den Frauen der FC Augsburg.

Am Sonntag, den 26. Juli, findet die erste Runde im Toto-Pokal statt. Der erste Punktspieltag bei 16er-Ligen ist der 2. August und bei 14er-Ligen der 16. August. Die 16er-Ligen sprachen sich für einen Wochenspieltag an einem Freitag im September aus. Damit findet der letzte Spieltag vor der Winterpause nicht am 29. November, sondern am 22. November statt. Da der 1. Mai 2016 auf einen Sonntag fällt, sollen die Spiele der ersten Mannschaften erst um 17 Uhr beginnen; die Reserven spielen zwei Stunden früher.

Den größten Raum der Tagung nahm eine Diskussion über die Zukunft der Kreisliga-Reserven ein. Momentan spielen nur zehn Mannschaften in dieser Reserverunde, weil Teams wie beispielsweise der SSV Höchstädt, der TSV Harburg oder der TSV Oettingen ihre zweite Mannschaft lieber in einer aufstiegsberechtigten Liga spielen lassen wollen. „Es wird im März ein Treffen mit den maßgeblichen Mannschaften stattfinden. Ich werde aber nur als Moderator dabei sein, denn ich will und kann keinem Verein vorschreiben, für welche Liga er seine zweite Mannschaft meldet“, meint Spielleiter Loder. (jais)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren