Kreisliga Nord

29.09.2014

Auch Harburg schafft es nicht

In dieser Szene packte Harburgs Torhüter Jochen Sauer noch sicher zu. Zwei Mal musste er sich beim FC Lauingen (in Gelb) aber letztlich doch geschlagen geben.
Bild: Karl Aumiller

0:2-Niederlage beim weiter ungeschlagenen FC Lauingen. Wichtiger Sieg für Donaumünster

Auch der TSV Harburg hat es nicht geschafft: Ligaprimus FC Lauingen bleibt in der Kreisliga Nord weiter ungeschlagen. 2:0 hieß es diesmal. Einen wichtigen Erfolg feierte der SV Donaumünster mit dem 2:0 im Kellerduell beim SC Nähermemmingen.

Hochverdient gewann Tabellenführer Lauingen gegen Harburg – auch wenn die Gäste zweikampfstärker waren, als erwartet. Die erste gefährliche Szene gehörte dem TSV: In der dritten Minute köpfte Florian Knöferle den Ball aber nur in die Hände von Keeper Tobias Fuchsluger. Als Christoph Marek allein auf Gästetorwart Jochen Sauer zuging, stand dieser goldrichtig und entschärfte die Situation (15.). Ein schöner Distanzschuss von Hakan Polat aus 25 Metern Entfernung strich knapp übers Tor (18.). Pech hatte Polat wenig später, als er mit einem direkten Freistoß nur den linken Pfosten traf (30.). Unwiderstehlich schließlich der Antritt von Polat, der sich links schön durchsetzte, klug auf Marek hereinpasste und diesen dann direkt zur 1:0-Führung einschob (35.). Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck, doch so richtig gefährlich wurde es nicht, da die FCL-Abwehr sehr gut stand. Nach zwei vergebenen Chancen durch Marek (52.) und Polat (59.) war es Simon Weber, der nach einem schönen Freistoß von Markus Nsouli goldrichtig stand und zum 2:0 einschob (79.). Die große Chance zum Anschlusstreffer ergab sich für Harburg schließlich noch in der Schlussphase der Partie, doch Michael Mugrauer vergab freistehend vor Fuchsluger (82.). (danu)

In einem schwachen Spiel zweier Teams aus der Abstiegszone hatte die Heimelf im ersten Abschnitt keine einzige Torchance. Bei den Gästen köpfte zunächst Tobias Schneider übers Heimtor, bevor Bernhard Schuster dann einen Pass zur Gästeführung nutzte (38.). Erst nach der Pause kamen die Rieser zu einer Möglichkeit, wenn auch nur durch den 20-Meter-Freistoß von Marcel Köhnlein. Nach einer guten Stunde brachte dann die Heimabwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so- dass Patrick Schubert zur Entscheidung traf (66.). Danach verhinderten Thomas Benesch auf der Linie und Heimtorwart Cama gegen Moritz Förg einen höheren Rückstand und auch Schuster köpfte nach Ecke am Heimtor vorbei. (dz)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Das Heimrecht wurde kurzfristig getauscht, weil der Platz in Eggelstetten nicht bespielbar war. Altisheim konnte aus dieser Situation kein Kapital schlagen, vergab im Kellerduell ein halbes Dutzend bester Einschussmöglichkeiten und wurde für diese Nachlässigkeit bestraft. Die erste gute Möglichkeit vergab Christoph Riedelsheimer, der nach einem Solo nur den Pfosten traf. Sein Spielertrainer Mathias Heckel machte es anschließend besser, er traf aus unmöglichem Winkel zum 1:0 (20.). Doch schon beinahe im Gegenzug glichen die Gäste per Foulelfmeter durch Stefan Wersinger aus (22.). Drei Minuten später fischte Altisheims Keeper Alexander Häußler einen von Lukas Lang abgefeuerten 16-Meter-Schuss aus dem Winkel. Fünf Minuten vor der Pause vergaben Patrick Fischer, Christoph Riedelsheimer und Dennis Seifert ihre guten Torchancen. Die Heimelf verkrampfte zusehends, Marco Prestle traf nur den Pfosten (48.) und auch Spielertrainer Heckel konnte den Ball aus kürzester Distanz nicht über die Torlinie drücken. Die Gäste kamen erst wieder in der 65. Minute durch Bernard Gebhart zu einer Möglichkeit. In der 75. Minute war es so weit: Bei einer Freistoßhereingabe kümmerte sich niemand um Lukas Lang, der freistehend im Fünfmeterraum den Siegtreffer erzielte. Eine Chance zum Ausgleich hatte Altisheim noch, als der Schiedsrichter in der 83. Minute auf Foulelfmeter entschied: Aber der ansonsten sichere Schütze Mathias Heckel schoss den Ball am Tor vorbei. (mya)

Eher fahrig agierte die SSV Dillingen in der Anfangsphase und kam insbesondere im Mittelfeld kaum in die Zweikämpfe, was den durchaus gefällig agierenden Gästen die eine oder andere gute Einschussgelegenheit bescherte. Die eigene Abschlussschwäche oder SSV-Zerberus Mehmet Uzun standen aber einem möglichen Führungstreffer der SG im Weg. Auf der Gegenseite scheiterte Alexander Kinder nach toller Kombination über Esatz Yaz und Alexander Imgrunt an Torhüter Alexander Nowotny. Nach 39 Minuten aber wurden die Gastgeber zumindest in ergebnistechnischer Hinsicht ihrer Favoritenrolle gerecht, als Nowotny einen Gewaltschuss von Kinder gerade noch abwehren konnte und Gazmend Nuraj aus der Drehung zum 1:0 einnetzte. Geburtstagskind Kinder verwandelte nach der Pause einen an Gazmend Nuraj verwirkten Foulelfmeter zum 2:0 (49.), doch Flotzheim verkürzte neun Minuten später in einem nun mitreißenden Match durch Fabian Ferber. Der eingewechselte Dominik Riedinger traf in der 69. Minute zum 3:1, doch bereits zwei Minuten später stellte erneut Ferber den alten Abstand wieder her. Konstantin Sakowrjaschin setzte dem nun hin-und herwiegenden Nervenspiel per Kopf ein Ende und traf zum 4:2-Endstand (84.). (ssv)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20392.tif
Fußball

Wer kämpft gegen wen um Punkte und Tore?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen