Handball

04.12.2019

Bäumenheim glückt die Revanche

Durch schnelles Positionsspiel kamen die Bäumenheimer gegen Mering in gute Wurfpositionen. Hier netzt Silviu-Ciprian Ioja eins seiner sieben Tore ein.
Bild: Hämmerlein

Der TSV schlägt dieses Mal den SV Mering. Einem Akteur gebührt dabei ein Sonderlob

Bäumenheims Handball-Herren waren immer noch angefressen von der völlig unnötigen Niederlage in Mering im ersten Saisonspiel der Bezirksklasse. Deshalb war die Mannschaft im Rückspiel von Spielbeginn an hoch motiviert. Und dass man über den Kampf auch ins Spiel finden und attraktiven Tempohandball spielen kann, das demonstrierten die Gastgeber dieses Mal nachdrücklich.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Gäste, die ebenfalls druckvoll begannen, führten mit 0:1, lagen schnell mit 3:1 hinten, konnten aber auf 3:3 ausgleichen. Dann machten die TSVler hinten dicht – was dennoch aufs Tor kam, wurde zu einer Beute von Keeper Patrick Hill. Als die Gäste wieder trafen, waren die Bäumenheimer schon auf 9:3 enteilt. Mering kam noch einmal auf 10:6 heran, doch dann lief es bei den TSVlern wieder. Der Rückraum der Meringer wurde rechtzeitig attackiert, die Abwehr stand sehr sicher. Bis zur Pause war die Führung auf 19:12 angewachsen.

Nach Wiederbeginn stotterte der TSV-Motor etwas, die Gäste kamen mit schnellen Angriffen zu leichten Toren. Bis auf sechs Tore konnten sie verkürzen (21:15) und bis zum 25:19 mithalten. Doch dann legten die Gastgeber ihren Schlendrian ab.

Bäumenheim glückt die Revanche

Es fällt schwer, aus der geschlossenen Mannschaft einen hervorzuheben. Doch Edwin Ewinger, der als vorgezogener Abwehrspieler nicht nur das Aufbauspiel der Gäste ständig störte, sondern auch etliche Bälle abfing und per Konter verwandelte, gebührt ein Sonderlob. Selten sah man die TSVler so konsequent im Abschluss. Auffallend war, dass etliche Abpraller bei Bäumenheim landeten. Beim 35:25 (52.) lagen die Gastgeber erstmals mit zehn Toren vorn.

In der Schlussphase stand Leander Strickner im Tor, der mehrmals Gelegenheit bekam, sich auszuzeichnen. Ihm war es auch vorbehalten, per Strafwurf das Tor zum 40:31-Endstand zu erzielen. Revanche mit Nachdruck gelungen. Und: Durch den hohen Sieg haben die TSVler auch den direkten Vergleich mit Mering gewonnen. (hh)

Bäumenheim Hill und Strickner (1/1, Tor) – Vogler (1/1), Krebs (1), Ewinger (8), Jung (3), Köpf, Uhl (1), Richter (5), Hurle (4), Biehle, Ioja (7), Klement (8/5) und Heinisch (1).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren