Newsticker

RKI meldet fast 15.000 Infizierte innerhalb eines Tages

Handball

31.03.2015

Bäumenheim hat Grund zum Feiern

TSV sichert sich als Aufsteiger Rang sechs der Bezirksliga

Nach dem Abpfiff herrschte pure Freude, die Spieler lagen sich in den Armen. Die Anspannung der letzten Minuten wich dem Jubel, denn auch im letzten Saisonspiel der Bezirksliga schonten die TSV-Handballer die Nerven ihrer Fans nicht. Ein überlegen geführtes Spiel, ein klarer Vorsprung von sieben Toren, doch am Ende kamen die Friedberger bis auf ein Tor heran, ehe der Sack doch noch zugemacht werden konnte. Damit haben die Bäumenheimer drei Siege in Serie geschafft, das Abstiegsgespenst verscheucht und als Aufsteiger den sechsten Platz erreicht. Zwar hat Schwabmünchen gleich viele Punkte, doch das Torverhältnis wie auch der direkte Vergleich entscheiden zugunsten des TSV.

TSV Bäumenheim – TSV Friedberg IV 25:23 (12:8)

Zu Beginn verlief das Spiel noch ausgeglichen, die Routiniers aus Friedberg, alle schon höherklassig aktiv, zeigten vor allem die Abwehrschwächen der Gastgeber auf. Doch nach dem 5:4 wurden die Bäumenheimer zusehends stärker, standen hinten sicherer und nutzten vorne ihre Chancen konsequent. Die Führung konnte auf 9:4 und 10:5 ausgebaut werden. Dann spielten auch die Gäste wieder stärker, sodass es mit 12:8 in die Pause ging.

Anfang der zweiten Hälfte dann die stärkste Phase der Bäumenheimer, die sich nach tollen Kombinationen und schnellem Spiel bis auf 19:12 absetzen konnten. Doch die Friedberger Gäste gaben noch lange nicht auf. Sie profitierten nun auch von vergebenen TSV-Würfen und kamen mit vier Toren in Serie auf 19:16 heran. Nun agierten auch die Hausherren wieder konzentrierter. Doch der Gegner spielte seine ganze Erfahrung aus, suchte konsequent wieder den Abschluss und konnte den Rückstand verkürzen. Hätten nicht beide TSV-Torhüter in der Schlussphase klare Friedberger Chancen vereitelt, das Spiel hätte auch kippen können. Die Gäste kamen bis auf 24:23 heran, doch es waren nur noch sieben Sekunden zu spielen. Spektakulär fiel das letzte Saisontor zum 25:23 Endstand: Kreisläufer Yannick Scherer fing ein Zuspiel von Jago Heinisch in der Luft und schloss mit diesem sogenannten Kempa-Trick ab. Der Erfolg war die Vorlage für die anschließende Abschlussfeier in der Schmutterhalle.

Es spielten Patrick Hill und Markus Liehr (im Tor) - Marek Hust (7), Roland Kratzer (1), Benjamin Baumann, Jago Heinisch (2), Edwin Ewinger (3), Matthias Klement (1), Michael Probst, Lukas Hurle, Dominik Grob (2), Yannick Scherer (8/5), Andreas Biehle (1) und Amir Tayeh.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren