Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Bayerns Nachwuchs "fliegt" auf den Stillberg

26.03.2009

Bayerns Nachwuchs "fliegt" auf den Stillberg

Nicht nur die Vorbereitungen auf die neue Saison in der Segelflug-Bundesliga beschäftigen derzeit die jungen Piloten der Segelfluggruppe Donauwörth-Monheim (SFG). Die Jugendgruppe ist mittlerweile mitten in den Vorbereitungen für das Landesjugendtreffen der bayerischen Nachwuchs-Luftsportler, das am zweiten Wochenende im Oktober auf dem Segelfluggelände Stillberghof stattfinden wird.

"Das Landesjugendtreffen ist eine Zusammenkunft der Fliegerjugend aus allen Vereinen Bayerns, um die abgelaufene Flugsaison Revue passieren zu lassen, neue Kontakte zu knüpfen und Pläne für das folgende Jahr zu schmieden", erklärt Organisator Andreas Loderer von der SFG-Jugendgruppe. Rund 300 bis 400 Nachwuchsluftfahrer vom Modellflieger bis zum jungen Ballonfahrer aus ganz Süddeutschland werden auf dem Stillberghof erwartet - eine logistische Herausforderung für das Organisationsteam um Loderer und Verena Röpling. Denn schließlich wollen hungrige Flieger verpflegt und müde Piloten gebettet werden, was auf dem Segelfluggelände allerdings nicht möglich ist.

Schlafstätte gefunden

Eine Schlafstätte wurde bereits gefunden: "Die Gemeinde Marxheim stellt uns im Sinne der Jugend- und Sportförderung die Schulturnhalle zur Verfügung", freut sich Andreas Loderer über die unkomplizierte Zusammenarbeit mit Bürgermeister Alois Schiegg und dem Gemeinderat. Nun ist die Jugendgruppe auf der Suche nach Verpflegungs- und Transportmöglichkeiten für die Gäste - und nach weiteren Unterstützern. "Wir wollen die Teilnahmekosten vor allem für Schüler möglichst gering halten und freuen uns über Spenden und Zuschüsse", so die Organisatoren.

Bayerns Nachwuchs "fliegt" auf den Stillberg

Die Teilnehmer erwartet im Oktober ein Wochenende ganz im Zeichen des Luftsports. Die Teams der einzelnen Vereine werde im Rahmen einer Olympiade Aufgaben rund um die Fliegerei zu lösen haben, so beispielsweise einen Parcours mit einem fast zehn Meter langen Segelflug-Anhänger absolvieren oder ein Segelflugzeug möglichst schnell zusammenbauen. "Viele Aufgaben und Vorträge stehen im Zeichen des Segelflugs, weil in der Vergangenheit überwiegend Segelflieger unter den Teilnehmern waren", erläutert Loderer.

Zur fliegerischen Weiterbildung sind Fachvorträge vorgesehen, zudem können unterschiedliche Segelflugzeugtypen zur Probe geflogen werden. Nebenbei tagen zudem die Mitglieder der Landesjugendleitung des Luftsport-Verbandes Bayern, der das "LaJu" betreut. Am Abend werden in der Flugzeughalle der SFG der Saisonabschluss und die Sieger der Olympiade gefeiert. (hz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren