Newsticker

Virologe Drosten für baldige Einführung von Tracking-App
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Das sind Ihre Sportler des Jahres

DZ-Wahl

21.04.2016

Das sind Ihre Sportler des Jahres

Das sind Ihre Sportler des Jahres
5 Bilder

Monheims Turner und Theresa Wild gewinnen Trophäe zum zweiten Mal in Folge. Leonhard Wiedemann und Nachwuchs-Athletin Katharina Marb dürfen sich ebenfalls freuen

Zwei Wochen lang hatten die Leser der Donauwörther Zeitung die Möglichkeit für ihre Sportler des Jahres abzustimmen. Nun wurden alle Stimmen ausgezählt und es steht fest, wer in diesem Jahr die Titel Sportler, Sportlerin, Mannschaft und Nachwuchsathlet des Jahres tragen darf. In den ersten beiden Aprilwochen sind bei der Donauwörther Zeitung über 2700 Stimmen eingegangen, über das von unserem Partner 4Sellers online bereitgestellte Voting oder per Coupon, der aus der Zeitung ausgeschnitten werden konnte. In manchen Kategorien war das Ergebnis ganz eindeutig, in anderen ging es ganz eng zu.

Wiedemann Er ist ein Leistungsgarant der Harburger Triathleten und tritt mit ihnen erfolgreich in der Bayernliga an. Mit einem starken zehnten Rang seiner Altersklasse präsentierte sich Leonhard Wiedemann beim Ironman 70.3 Kraichgau bevor er bei der WM über die Halbdistanz Platz 27 erreichte. Wiedemann bezwang auch die renommierte Roth Challenge, wiederum über die Ironman-Distanz von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und einen Marathonlauf über rund 42 Kilometer. Das überzeugte die Leser und sie wählten Wiedemann ganz klar mit 47 Prozent der Stimmen auf Rang eins. Zweiter wurde Stefan Langer mit 22 Prozent. Auf den Plätzen folgten Martin Nürnberger und Marco Haller.

Wild Nun schon zum zweiten Mal in Folge darf sich die Triathletin über den Titel Sportlerin des Jahres freuen. Die Wittesheimerin hat wohl ihr erfolgreichstes Jahr im Sport hinter sich. Der Gewinn des deutschen Meistertitels beim Ironman 70.3 Kraichgau war nicht einmal der Höhepunkt der Saison. Das war sicherlich die Teilnahme am populärsten Triathlon-Wettkampf der Welt, dem Ironman Hawaii. In einem aus über 2400 Startern starken Feld wurde sie dort Sechste ihrer Altersklasse. Eine Tatsache, die auch die Leser besonders anerkennen wollten. Mit 35 Prozent bekam Wild die meisten Stimmen unter den Sportlerinnen. Dahinter ging es deutlich enger zu, als bei den Männern. Gaby Kotter, Sonja Hintermeier und Svenja Bauer bekamen alle zwischen 20 und 25 Prozent der Stimmen.

Das sind Ihre Sportler des Jahres

Marb Medaillen über Medaillen sammelte die junge Schwimmerin im Jahr 2015. Bei den Schwäbischen Jahrgangsmeisterschaften erreichte sie sieben Mal den ersten Platz und feierte somit die siebenfache Bezirksmeisterschaft. Diese Leistung wiederholte die Feldheimerin dann wiederum beim Bezirks-Wettbewerb über die 50-Meter-Strecke. Ein Erfolg, der nur mit Disziplin und Trainingswillen gelingt. Das honorierten die Leser der Donauwörther Zeitung und wählten Katharina deutlich mit 40 Prozent der Stimmen auf Rang eins unter den vier Nachwuchs-Sportlern. Tischtennis-Talent Nicole Bissinger folgt dahinter mit 34 Prozent vor Jannik Schuster und Dominik Zajaczkowski.

Monheim Regelmäßig mit absoluten Profi-Sportlern messen sich die Turner des TSV Monheim in der Bundesliga. Nachdem der Mannschaft der Aufstieg in Deutschlands höchste Klasse gelungen war, sollte es nicht gleich wieder nach unten gehen. Und das gelang dem Team in einem an Spannung nicht zu überbietenden Saisonfinale. Mit zwei Siegen über die KTV Obere Lahn und die KTG Heidelberg sicherten sich die Monheimer den Klassenerhalt und feierten den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte.

Dem zollten die Leser der DZ großen Respekt, weshalb sie die Turner nun schon zum zweiten Mal in Folge zur Mannschaft des Jahres wählten. Mit 36 Prozent fiel der Sieg aber sehr knapp aus, denn die VSG Asbach-Bäumenheim lag nur zwei Prozentpunkte dahinter. Die Schützen hätten sogar gewonnen, wenn nur das Internetvoting gegolten hätte. Die Coupons machten letztendlich den Unterschied. Mit jeweils 15 Prozent liegen der TSV Rain und Gemütlichkeit Mertinegn 2 auf dem dritten und vierten Platz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren