1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Der TSV Rain ist zurück in der Regionalliga

Fußball-Relegation

08.06.2019

Der TSV Rain ist zurück in der Regionalliga

DSC_3357.JPG
5 Bilder
Nach dem letzten Heimspiel der Saison und dem erreichten Aufstieg hatte die Mannschaft des TSV Rain natürlich viel Grund zum Feiern. Bürgermeister Gerhard Martin (links) und Landrat Stefan Rößle (Fünfter von links) freuten sich mit.
Bild: Szilvia Izsó

Der TSV Rain macht es im Rückspiel gegen die DJK Gebenbach noch einmal spannend. Am Ende reicht das 0:1 aber trotzdem zum Aufstieg. Vor allem für Trainer Daniel Schneider ein besonderes Geschenk.

Der TSV Rain ist zurück in der höchsten deutschen Amateurklasse. Dass das Relegationsrückspiel gegen die DJK Gebenbach am Ende eine Zitterpartie war, spielte letztlich aber keine Rolle mehr. Die 0:1-Niederlage reichte dem TSV nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel, um den Aufstieg in die Regionalliga perfekt zu machen. Für Daniel Schneider war es zugleich sein letztes Spiel als Trainer der Rainer. Ihm folgt im Sommer Alexander Käs nach. „Das ist der perfekte Abschluss, einfach sensationell“, sagte Schneider nach dem Spiel und fügte hinzu: „Ich gönne es vor allem der Mannschaft. Es freut mich, dass sie jetzt in der Regionalliga spielen darf.“

Wie schon im Hinspiel in Gebenbach ging der TSV Rain stark personalgeschwächt in die Heimpartie, zehn Mann aus der ersten Mannschaft fehlten. Aufgestockt wurde wieder mit Spielern aus der U23.

Zähe Partie in der ersten Hälfte

Die Partie entwickelte sich in der ersten Hälfte zu einer zähen Angelegenheit. Gleich wenige Sekunden nach Anpfiff der erste Freistoß für den TSV Rain, doch der stramme Schuss von René Schröder ging knapp am DJK-Kasten vorbei. Wenige Minuten später landete eine schöne Flanke im Zentrum bei Marco Luburic, doch dessen Kopfball war kein Problem für den gut positionierten Torhüter Michael Nitzbon. Ein Freistoß durch Gebenbachs Dominik Haller ging kurz darauf knapp am Tor vorbei. In der 15. Minute hatten die Gäste die einzige Großchance der ersten Hälfte: Nach einer tollen Kombination zwischen Marco Seifert und Haller direkt vor dem Rainer Kasten, zog Seifert aus wenigen Metern ab, doch TSV-Keeper Kevin Maschke riss reaktionsschnell die Hand nach oben und konnte sein Team vor dem Rückstand bewahren.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auf der anderen Seite gab es in kurzer Folge zwei Freistöße für die Hausherren, da Luburic zweimal auf der linken Seite gefoult wurde. Beide brachten jedoch nichts ein, denn David Bauer zielte knapp am Tor vorbei und Käser traf den Ball mit dem Kopf nicht richtig. Die Partie plätscherte nun so dahin, kein Team konnte bis zur Pause mehr für Torgefahr sorgen.

Lesen Sie auch: TSV Rain: „Werden noch einmal alles reinhauen“

Dominik Haller gelingt das Tor für die DJK Gebenbach

Einige Minuten nach Wiederbeginn gerieten Haller und Luburic aneinander – beide sahen Gelb. In der 59. Minute trafen die Gäste zur Führung. Nach einem Foul von Maximilian Käser an der linken Seitenlinie gab es Freistoß für die DJK. Fabio Pirner zirkelte den Ball gekonnt vors Tor, wo Haller goldrichtig stand und den Ball nur mehr einzuschieben brauchte. Wenig später hatte auf der Gegenseite Käser eine Möglichkeit, schloss vor zwei Verteidigern aber vorschnell ab und schoss links am Tor vorbei. Blerand Kurtishaj versuchte fünf Minuten später für Rain auszugleichen, doch sein Schuss aus rund sieben Metern wurde zur Ecke abgewehrt.

Nun war sichtlich mehr Zug im Spiel, die Gebenbacher gaben offensiv den Ton an und der TSV Rain verlegte sich aufs Verteidigen und Kontern. Nach einem Freistoß von Pirner zeichnete sich TSV-Torhüter Maschke aus, der den scharf geschossenen Ball gerade noch wegfausten konnte. Der Freistoß des eingewechselten – und eigentlich verletzten – Rainer Co-Trainers Johannes Müller von der linken Seite kam aus rund 30 Metern direkt aufs Tor, doch Nitzbon konnte noch mit den Fäusten klären. Beiden Teams war der Kräfteverschleiß deutlich anzumerken. In der Nachspielzeit zeichnete sich Maschke noch einmal aus. Trainer Daniel Schneider konnte noch einmal ein paar Sekunden von der Uhr nehmen, als er sich in seinem letzten Spiel selbst einwechselte. Kurz vor Schluss scheiterte noch einmal Stefan Müller, dessen Schuss noch abgefälscht wurde. So konnte schließlich der TSV feiern und die Gebenbacher gratulierten fair zum Aufstieg.

Bildergalerie:

Fußball Relegation. TSV Rain/ Lech spielt gegen DJK Gebenbach.
26 Bilder
TSV Rain im Relegationsspiel gegen die DJK Gebenbach
Bild: Szilvia Izsó

Daniel Schneider: "Ein Spiel der Mentalität"

„Wir mussten clever spielen und mit unseren Kräften haushalten“, erklärte Schneider, nachdem er bereits einige Bierduschen abbekommen hatte. Aber wie vor dem Spiel versprochen, habe jeder alles gegeben. So auch Johannes Müller, der eigentlich noch an einer Adduktorenzerrung leidet und trotzdem eine halbe Stunde spielte. Besonderes Lob hatte Schneider erneut für die Spieler aus der U23 übrig. „Das war heute auch ein Spiel der Mentalität. Wir sind in den vergangenen Wochen als Team noch mehr zusammengewachsen“, freute sich Schneider und erklärte lachend, nun einen feucht-fröhlichen Abend vor sich zu haben: „Den haben wir uns verdient!“

TSV Rain: Maschke - Belousow, Triebel, Bauer, Götz – S. Müller, Schröder – Bär, Kurtishaj (ab 90. Schneider), Luburic (ab 58. Zupur), Käser (ab 75. J. Müller)

DJK Gebenbach: Nitzbon – Gorgiev, Biermeier, Libotovsky, Böhm (ab 40. Fischer) – Haller, Lindner, Pirner – Becker, Klahn (ab 60. Kohler), Seifert

Tore 0:1 Dominik Haller (59.) Gelbe Karten Schröder, Käser, Luburic – Haller, Pirner Zuschauer 972

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren