1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Die junge Turnelite Bayerns kommt aus Monheim

Turnen

04.12.2018

Die junge Turnelite Bayerns kommt aus Monheim

Das Hama Junior Team gewann zum zweiten Mal in Folge das Landesfinale: (von links) Trainer Werner Frank, Luis Schmid, Linus Böck, Felix Ommer, Felix Meyer, Patrick Braun und Kampfrichter Simon Meyer.
Bild: Meyer

Die Nachwuchsmannschaft des TSV sichert sich nach 2017 erneut den Landespokal.

Die männliche Turn-Jugend des TSV Monheim (Hama Junior Team) hat erneut den Bayernpokal gewonnen. Im Landesfinale errangen die fünf Kunstturner des TSV Monheim einen knappen aber verdienten Sieg.

Die zwölf besten Gauligamannschaften aus allen Regierungsbezirken in Bayern trafen sich in Bamberg, um den in ihrer Wettkampfklasse (WK 2 Jutu 14-17) höchsten Vergleich auszutragen. In einem dreieinhalb Stunden dauernden Wettkampf siegte am Ende das Team mit dem besten Mannschaftsgefüge. Die fünf Monheimer hatten bereits im Vorjahr den Bayernpokal nach Monheim holen können. Allerdings mussten sie dieses Jahr eine Altersstufe höher turnen und sich mit bis zu 17-jährigen Konkurrenten messen.

Platz drei für das Team des TSV Monheim nach drei Geräten

Die erste Hälfte des Wettbewerbs mit Seitpferd, Ringen und Sprung begann unspektakulär und nach der Halbzeit landete das Hama Junior Team auf Platz drei mit 191,20 Punkten. An den verbleibenden Geräten setzte Trainer Werner Frank seine Erfolgstaktik fort: Zuerst begann immer der erst zwölfjährige Luis Schmid, der an allen sechs Geräten eine fehlerfreie, solide Übung vorlegte. Dies gab dem jeweils zweiten Starter Sicherheit. Der 13-jährige Felix Meyer erturnte die höchste Mannschaftswertung an den Ringen und die zweithöchste am Sprung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Felix Ommer (14 Jahre) turnte fehlerfrei alle sechs Geräte durch und hob die Wertungen vor allem am Boden und am Reck hoch. Der sprunggewaltige Patrick Braun (14 Jahre) erhielt die höchste Boden- sowie Sprungwertung aller 58 Wettkampfteilnehmer und landete auf einem hervorragenden siebten Platz der Einzelwertung. Der leistungsstärkste Punktelieferant war Linus Böck (14 Jahre), der trotz einer schmerzhaften Fußverletzung Platz sechs der Einzelwertung errang. In Linus ruhigen und eleganten Übungen wurde die hohe Schule seines Trainers Werner Frank sichtbar.

Konzentration hochhalten

Nachdem Monheim den Barren und das Reck mit der gleichen Kontinuität wie die vorherigen Geräte absolviert hatte, wartete nur noch der Boden, bekanntermaßen die stärkste Disziplin des TSV-Teams. Das Führungsfeld lag mit fünf Mannschaften sehr eng zusammen, Monheim auf Platz drei. Jetzt hieß es, nach drei Stunden Wettkampf noch einmal die Konzentration hochzuhalten und Bestleistungen abzurufen: Das Hama Junior Team erturnte sich die höchste Bodenwertung aller zwölf Mannschaften, verdoppelte ziemlich exakt sein Halbzeitergebnis und gewann mit 382,55 Punkten und 0,55 Zählern Vorsprung vor dem TSV Friedberg den Bayernpokal 2018.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%209838.tif
Turnen

Wer erturnt sich in Monheim den Aufstieg?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket