Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Donauwörth macht den Fehlstart wett

Tischtennis

23.11.2017

Donauwörth macht den Fehlstart wett

VSC-Frauen holen zwei souveräne Siege in der 1. Bezirksliga. Riedlingen gelingt ein überraschender Punktgewinn

Mit zwei Siegen haben sich die Tischtennis-Spielerinnen des VSC Donauwörth in der 1. Bezirksliga die Tabelle nach oben gearbeitet. Das gelang auch der SpVgg Riedlingen in der 2. Bezirksliga Nord, wenngleich gegen Aichach nur ein Remis heraussprang.

1. Bezirksliga TTSC Warmisried – VSC Donauwörth 2:8; SG Dösingen – VSC Donauwörth 2:8. Mit zwei deutlichen Siegen im Allgäu haben die VSC-Damen ihr Punktekonto ausgeglichen und sich vom Tabellenende abgesetzt. Sowohl dem TTSC Warmisried als auch der SG Dösingen ließen sie nie eine Chance.

Nur die Doppel endeten jeweils Unentschieden. Unterstützt von der langjährigen VSC-Spielerin Andrea Przemeck – sie wohnt im Allgäu – war der weitere Spielverlauf in Warmisried sehr einseitig. Lediglich acht Sätze gab das Donauwörther Team insgesamt ab, wobei nur noch Petra Olthues ein Einzel verlor. Annette Langner, Andrea Gritzner und Christine Kampfinger hielten sich schadlos.

Trotz gleichem Endergebnis verlief die Partie in Dösingen etwas ausgeglichener. Das vordere Paarkreuz mit Langner und Olthues ließ trotzdem nur zwei Satzverluste zu und punktete souverän. Knapper fielen die vier Partien im hinteren Paarkreuz aus, wobei Christine Kampfinger nervenstark zweimal punktete und Kerstin Schneller – sie löste Andrea Gritzner ab – einmal in fünf knappen Sätzen unglücklich mit einem Kantenball verlor, sich aber in ihrem zweiten Spiel ebenso knapp revanchieren konnte. Damit hat das Team gezeigt, dass es mit dem Tabellenende nichts zu tun hat. Der VSC hat den schlechten Start wettgemacht. Damit kann die Donauwörth selbstbewusst in den nächsten Doppelspieltag gehen.

2. Bezirksliga Nord TSV Aichach – SpVgg Riedlingen 7:7. Zu einem überraschenden Punktgewinn kamen Riedlingens Tischtennis-Frauen beim TSV Aichach. Die Doppel Polaschek/Gail und Heiß/Pompe gingen knapp an die Gastgeber. Im ersten Einzeldurchgang konnte nur Lea Polaschek ihr Spiel gegen Miesl gewinnen und so lagen die Riedlingerinnen schnell mit 1:5 im Hintertreffen. Doch die Donauwörther Vorstädterinnen gaben nicht auf und Lea Polaschek im Spitzeneinzel gegen Brugger, Simone Heiß und Simone Pompe (als Ersatz für Mone Stefan) brachten die Riedlingerinnen bei einer knappen Niederlage von Vanessa Gail auf 4:6 heran.

Im letzten Durchgang durch den dritten Einzelsieg von Polaschek und dem überraschendem 3:1 von Gail gegen Brugger konnten die Riedlinger ausgleichen. Pompe musste gegen Miesl das 6:7 zulassen ehe Heiß mit einem klaren 3:0 gegen Hanslik den überraschenden aber verdienten Punkt entführen konnte. Die SpVgg überholte damit Mertingen in der Tabelle und steht nun auf dem siebten Platz. (ttd, jl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren