Fußball-Regionalliga

04.09.2015

Duell auf Augenhöhe

Copy%20of%20Rain-Aschaffenburg-2014.tif
2 Bilder
Der TSV Rain und Viktoria Aschaffenburg trafen in ihrer Regionalliga-Vergangenheit bereits aufeinander. Unser Bild zeigt die Begegnung vom März 2014 mit Marco Friedl (links) im Zweikampf.

Viktoria Aschaffenburg ist zu Gast in Rain. Welchen Vorteil der TSV haben könnte.

Rain Mit dem TSV Rain und Viktoria Aschaffenburg stehen sich zwei Gründungsmitglieder der Regionalliga-Bayern heute nachmittag, ab 16 Uhr im Georg-Weber-Stadion gegenüber. Doch beide Vereine verbindet mehr als das. Zusammen stiegen beide Klubs vor zwei Jahren aus der bayerischen Königsklasse ab und zusammen in diesem Sommer auch wieder auf. Für beide gibt es deshalb nur ein Ziel: Klassenerhalt.

Um dies zu erreichen, ist die Abteilungsleitung um Geschäftsführer Anton Fuchs in dieser Woche noch einmal aktiv geworden. Auf den allerletzten Drücker – nur zwölf Minuten vor Ende des Transferzeitraums – wurden die Rainer noch einmal aktiv. Vom Zweitliga-Absteiger FC Erzgebirge wurde Benedikt Krug verpflichtet. Der 20-jährige Augsburger wurde beim schwäbischen Vorzeigeklub FC Augsburg ausgebildet. Über den FC Stätzling, dem BC Aichach und dem TSV Schwabmünchen kam Krug via Aue nach Rain. Krug soll beim TSV Rain die Defensive verstärken. „Sein Berater Michael Koppold hat ihn uns angeboten. Wir wollten ihn eigentlich schon vor einem Jahr haben, aber dann ging er nach Aue. Uns freut, dass es nun geklappt hat“, sagte TSV-Finanzleiter Anton Haid.

Im letzten Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg II offerierte der TSV Rain seine zwei Gesichter. Nach schwachen ersten 45 Minuten konnte sich das Team glücklich schätzen, nur mit 0:1 im Rückstand zu liegen. Nach dem Wechsel zeigte der TSV Charakter und hatte durchaus noch Möglichkeiten zum Ausgleich, ehe er in der Schlussphase noch in einen Konter lief.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Genauso wie für den TSV Rain geht es für die hessisch angehauchte Viktoria heute um viel. Aschaffenburg belegt aktuell Rang neun, mit zehn Punkten. Allerdings haben die Gäste schon ein Spiel mehr ausgetragen. Das Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth II wurde vorgezogen. Rain hat als 14. acht Punkte auf dem Konto. Das heißt, mit einem Heimsieg könnte der TSV Rain heute seine Gäste in der Tabelle überholen.

Was für den Gastgeber sprechen könnte, ist der Krafverbrauch der Aschaffenburger. In den letzten zwei Wochen hatten die Gäste zwei englische Wochen zu spielen. Das vorgezogene Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth II und das Pokalspiel am Dienstag beim SC Eltersdorf.

Die Viktoria lebt zurzeit eindeutig von ihrer Heimstärke. Neun der zehn Punkte holten die Unterfranken zuhause. Der Kader der Viktoria ist ausgeglichen besetzt. Beweis dafür sind die zehn verschiedenen Torschützen der 15 erzielten Tore. (rui)

Aufgebot TSV Rain Jozinovic und Besel (Tor), Liebsch, Schuster, Jorsch, Mitterhuber, Arkadas, Müller, Bobinger, Habermeyer, Nießner, Goia, Doll, Herger, Riedelsheimer, Friedl, Krug, Ledl.

Schiedsrichter Florian Riepl (SpVgg Altenerding)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4165.tif
Fußball

Das Glück „erarbeitet“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden