Frauenfußball

25.09.2012

Eine Mutter im Glück

Allen Grund zu strahlen hat Anja Neubauer vom FC Donauwörth. Sie erzielte beim 1:1 in Nördlingen den Ausgleich. Darüber freute sich nicht nur Trainer Hermann Kreichauf, sondern auch Neubauers kleine Tochter.
Bild: Szilvia Izso

FC Donauwörth spielt 1:1 bei Athletik Nördlingen. Anja Neubauer erzielt Tor

Nördlingen Ersatzgeschwächt fuhren die Landesliga-Damen des FC Donauwörth zum Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn Athletik Nördlingen. Das Derby versprach Spannung, da die Heimmannschaft nur einen Punkt vor ihrem Konkurrenten lag. Der Ausfall von Sandra Melan, Cennet Durgun und Marietheres Lechner zwang Coach Hermann Kreichauf zum Umbau der Mannschaft. Aufgrund dieser Ausgangsposition konnte er mit dem 1:1 aber letztlich gut leben. „Wir haben einen Punkt gewonnen“, analysierte der Coach nach dem Spiel.

Gleich nach dem Anpfiff kam seine Elf gut ins Spiel und erzeugte über das Mittelfeld Druck auf die gegnerische Abwehr. Doch das Gegentor in der 7. Minute brachte die Gäste dann aus dem Konzept. Einen Schuss nach dem Konter über die linke Seite konnte Torfrau Simone Segnitzer nicht festhalten. Den Abstauber nützten die Gastgeber zur Führung.

Sonderlob für Franziska Lechner

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Franziska Lechner übernahm in dieser Phase die Verantwortung und trieb ihr Team immer wieder an. „Sie verdient ein besonderes Lob“, sagte Kreichauf nach dem Spiel. Nur zehn Minuten später flankte sie aus gut 20 Metern genau auf Anja Neubauer, die den Ball aus der Drehung an ihrer Gegenspielerin vorbei ins Tor verlängerte. Dann verflachte die Begegnung. Beide Mannschaften erspielten sich kaum noch Torchancen und der Kampf prägte das Geschehen. In der zweiten Hälfte verpasste die Heimelf durch einen Lattentreffer die Führung. „Wir haben im richtigen Moment zurückgefunden“, analysierte Routinier Gerdi Wenninger. Sie wurde kurz nach dem Wiederanpfiff für Arzu Görkem eingewechselt, die nach einer Handverletzung raus musste. In dieser Situation, als das Spiel zu kippen drohte, gab sie mit ihrer Erfahrung die nötige Stabilität im Mittelfeld. Die Partei war ein typisches Derby und manche Schiedsrichterentscheidungen lösten unter den Zuschauern heftige Diskussionen aus. Doch die Punkteteilung war am Ende gerecht.

FC Donauwörth: Simone Segnitzer - Sarah Hörmann, Linda Ziegelmeir, Yvonne Bayer, Nesrin Cevik - Franziska Lechner, Arzu Görkem (50. Gerdi Wenninger), Anja Neubauer, Sonja Dirnberger (45. Damla Sünbültepe) - Ramona Späth, Anita Straub.

Info Zum nächsten Auswärtsspiel am Samstag fährt das Team mit dem Bus. Abfahrt ist um 12 Uhr am Stauferparkstadion. Plätze können über die Homepage des FCD reserviert werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren