Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca

Erfolgsgeschichten

26.11.2019

Eine ausgezeichnete Mannschaft

Jochen Linder
2 Bilder
Jochen Linder

Die Geehrten aus dem Landkreis Donau-Ries und ihre Verdienste um den Fußballsport

Ohne Freiwillige ist in einem Verein nichts los. Das beweisen die vielfältigen Tätigkeiten von Menschen in Sportvereinen im Landkreis Donau-Ries. Nachfolgende Personen sind von ihren Vereinen für die DFB-Sonderehrung 2019 vorgeschlagen worden:

Seit 60 Jahren ist Wolfgang Baran Mitglied im TSV Bäumenheim und seit über 30 Jahren für seinen Verein tätig. Er übernahm dort die unterschiedlichsten Aufgaben. Etwa als Abteilungsleiter oder Pressewart. Wo immer im Verein Bedarf ist, bringt sich Baran mit ein und unterstützt den TSV tatkräftig.

Von Anfang an dabei – das kann Hans Leinfeldervon sich sagen, denn er ist Gründungsmitglied der 1974 gegründeten Spielvereinigung Gansheim. Das Amt des zweiten Vorsitzenden übte er von Beginn an bis 1985 aus. Als Abteilungsleiter führte er zudem die Geschicke der Fußballer. Nach ein paar Jahren Auszeit wurde er 1991 Beisitzer des Vorstands und blieb dies bis heute. Von seinen Vereinskollegen wird er als zuverlässiger, gewissenhafter Sportkamerad geschätzt. Er ist bei allen Vereinsveranstaltungen und Festen aktiv.

Tapfheim Ein Gesicht des SC Tapfheim ist sicherlich Jochen Linder, der seit 1995 im Verein ist. Die ersten zehn Jahre engagierte er sich als Betreuer in der Fußball-Jugend und ab 2005 dann als Beisitzer im Vorstand. Von 2007 bis 2010 war Linder geschäftsführender Vorsitzender des Vereins und danach – bis heute – Schatzmeister. Während seiner Zeit als Vorsitzender organisierte er etwa die Planung, Umsetzung und Finanzierung einer neuen Heizungsanlage, sowie den Erweiterungsbau der Vereinsküche.

Seit 1996 für den Verein ehrenamtlich tätig. Er ist Gründungsmitglied des Fördervereins, dessen stellvtr. Vorsitzender er zwei Jahre lang war, anschließend stellvtr. Vorsitzender und schließlich Vorsitzender des Hauptvereins. Außerdem war er auch Schriftführer sowie Trainer im Jugend- und Frauenfußball. Bei Vereinsveranstaltungen, Sportheimumbau, Integrations- und Präventionsmaßnahmen verhalf er als SGA-Frontmann dem Verein zum heutigen Ansehen.

Franz Röhrle, SC Wallerstein. Er war von 2005 bis 2017 ununterbrochen in der Jugendarbeit tätig, zuvor schon sechs Jahre lang Betreuer der F-Junioren. Dazwischen kümmerte er sich fünf Jahre lang um die Belange der zweiten Mannschaft. Röhrle ist Schiedsrichter, Jugendleiter und Beisitzer im SCW-Vorstand, dazu zuverlässiger Helfer bei allen Veranstaltungen und Arbeitseinsätzen des Vereins.

Stefan Seefried, Lauber SV. Seit 1979 Mitglied im Lauber Sportverein, wurde er 1997 als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Sein Talent als Führungskraft wurde schnell erkannt, sodass er im Jahr 2003 zum Vorsitzenden gewählt wurde. Unter seiner Führung wurden zahlreiche Projekte verwirklicht, zum Beispiel die energetische Sanierung des Sportheims, wofür der Verein 2017 mit dem Energie-Effizienzpreis der LEW ausgezeichnet wurde.

Josef Thum, FSV Utzwingen. Thum war von 1987 bis 1989 2. Kassier des Vereins, anschließend bis 2009 ununterbrochen Schriftführer und dann bis 2013 Beisitzer im Vorstand. Bis zum März dieses Jahres erledigte er „ganz nebenbei“ auch noch die Aufgaben des Ehrenamtsbeauftragten des Vereins.

Steffen Steinmeyer, SpVgg Ederheim. Seit 1994 ist er in den verschiedensten Funktionen für den Verein tätig: Redakteur der Stadionzeitung, Öffentlichkeitsarbeit, Homepage, Schriftführer, Verantwortlicher der Mitgliederverwaltung, Chronist, Fotograf, Jugendtrainer, Jugendleiter und Verantwortlicher des Sponsorings, das durch sein Schaffen eine der wichtigsten Einnahmequellen des Vereins ist. Die SpVgg ist ohne sein Engagement nicht denkbar. (ioa, sut, rn)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren