Volleyball

12.10.2018

Einstimmen auf die Landesliga

Dreimal marschierten die Herren I des VSC Donauwörth durch ihre jeweilige Liga und wurden Meister. In der Landesliga dürfte es das Team nicht ganz so einfach haben.
Bild: Szilvia Izsó

Die Volleyballabteilung des VSC Donauwörth blickt einer neuen Saison entgegen. Das Herrenteam startet als dreimaliger Aufsteiger in der Landesliga – mit anderen Zielen als zuvor

Nach dem Wiederaufstieg in die Bezirksliga waren die Volleyballerinnen des VSC Donauwörth auch während des Sommers nicht untätig. Mit etwa Beachvolleyball, Intervall- und Treppenläufen, Jonglieren oder Tischtennis sowie einem Team-Event mit Wandern und Canyoning schraubten die Spielerinnen von Trainerin Claudia Röthinger an Vielseitigkeit und Fitness. Nun haben die Unger Volleys noch bis zum 27. Oktober Zeit, wieder in die taktischen Feinheiten des Hallen-Volleyball einzusteigen. Als Letztes der sechs Donauwörther Hallenteams starten sie dann in Obergünzburg in die Punktrunde.

Die zweite Frauenmannschaft will an die sehr gute Leistung vom Ende der vergangenen Saison nahtlos anknüpfen und hat sich dafür Unterstützung durch Susi Schreiber auf der Zuspielposition geholt. Da sich der Kader um das Trainergespann Faber und Dengg in der Rückrunde der vergangenen Saison nahezu ohne Punktverlust Tabellenplatz drei sichern konnte, rechnet sich die Mannschaft auch für die neue Runde einen Platz an der Tabellenspitze aus. Die Mannschaft ist motiviert, von Anfang an ihr Können zu zeigen.

Für die dritte Damenmannschaft heißt es in dieser Saison Kreisligaluft schnuppern. Nach einer erfolgreichen Relegation tritt das ehemalige Kreisklasse-Team der VSC Unger Volleys diese Saison mit einem leicht dezimierten Kader an. Die neu-formierte Mannschaft rund um Kapitän Luise Heinrich hat in der Vorbereitung vor allem am Aufschlag und an der Annahme gearbeitet, um in der höheren Liga Fuß zu fassen. Ziel für die neue Saison ist, den Schwung aus der Vorbereitung mitzunehmen und den Themenschwerpunkt Aufschlag-Annahme weiter zu verstärken sowie erfolgsorientiert umzusetzen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Herren I der VSC Unger Volleys treten seit mehreren Jahrzehnten erstmals wieder in der Landesliga Süd-West an. Das Team um Trainer Jürgen Faber gelang nach der Neugründung der Herrenmannschaft im Jahr 2015 nun drei Jahre in Folge der Gewinn der Meisterschaft und damit der direkte Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. Um langfristig auf diesem Niveau spielen zu können, hat sich die Mannschaft neben dem Klassenerhalt das Ziel gesetzt, im Laufe der Saison nach und nach auch jüngere Nachwuchsspieler einzubinden. Die Mannschaft startet am kommenden Samstag mit dem Spiel beim VfL Großkötz (14.30 Uhr) in den Ligabetrieb.

Die Herren II sind bereits in die Saison gestartet und das mit einem Sieg gegen den TSV Nördlingen II. Der VSC II wurde mit Spielern der dritten Mannschaft des vergangenen Jahres besetzt. Saisonziel für die Mannschaft ist im oberen Drittel mitzuspielen. Die Herren III wurden mit neuen jungen Spielern zusammengestellt. Diese sollen vor allem Erfahrung sammeln.

Neben den Erwachsenenteams hat der VSC Donauwörth auch wieder einige Jugendteams im Ligabetrieb. Die U18-Mädchen des VSC haben sich durch einen Turniersieg beim ersten Qualifikationsturnier in Wallerstein souverän für die nächste Runde qualifiziert. Sie haben somit die besten Chancen, in der neuen Saison in die höchste Spielklasse im Bezirk eingeteilt zu werden. Das Team um die beiden Trainer Susi Schreiber und Julian Bauer freut sich auf spannende Spiele.

Diese Saison ist der VSC auch mit zwei U16-Teams im Spielbetrieb vertreten. Die U16/1 hat sich durch die Teilnahme an der schwäbischen Meisterschaft in der vergangenen Saison direkt für die Bezirksliga qualifiziert. Das Saison-Ziel ist ein Platz im vorderen Tabellenbereich. Die jungen Frauen treten zugleich in der U18-Konkurrenz an.

Die neuformierte U16/2 muss erst in die Qualifikation. Das Hauptziel in dieser Saison ist, ein gut spielendes Team zu bilden, welches die im Training erlernten Fertigkeiten umsetzen kann. Einige Mädchen spielen das erste Mal im Ligabetrieb mit.

In der jüngeren Jugend kann aus dem Vollen geschöpft werden. 28 Mädchen zwischen neun und zwölf Jahren sind zum Spieleinsatz bereit. Für die Saison sind zwei U14-Mannschaften gemeldet, beide haben sich für die Bezirksliga qualifiziert. In der U13 wurden zwei Teams und in der U12 vier Mannschaften für die Bezirksliga gemeldet. Alle Spielerinnen werden von Annette Regler und Luise Heinrich trainiert und betreut, außerdem steht der erfahrene Herren-I-Spieler Jo Moreau als Coach der U14-II zur Verfügung.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
4440.jpg
Handball

VSC Donauwörth gelingt der Befreiungsschlag

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket