1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Ellgau gelingt der Befreiungsschlag

Schießen

03.02.2016

Ellgau gelingt der Befreiungsschlag

Team klettert durch starke 4:0 Punkte gegen Bergstetten aus dem Tabellenkeller der Gauoberliga A. Akut abstiegsbedroht ist nun ein anderes Team

Die Überraschung des Schieß-Tages beim zehnten Durchgang des Rundenwettkampfes mit dem Luftgewehr gelang dem bisherigen Schlusslicht Ellgau. Mit maximalen 4:0 Punkten und sensationellen 1514:1498 Ringen – Resultat einer geschlossen guten Mannschaftsleistung – fertigten sie Gastgeber Bergstetten regelrecht ab. Damit katapultierten sie sich aus der Abstiegszone auf den vorübergehend rettenden sechsten Tabellenplatz, direkt hinter Bergstetten.

Spitzenreiter Mertingen II zeigte, dass er zurecht fast konkurrenzlos an der Tabellenspitze weilt. Gegen Druisheim (1458) wäre nun das Spitzenergebnis des Tages mit 1526 Ringen gar nicht nötig gewesen, gewann Mertingen doch die Positionen zwei bis vier haushoch. Nur an Position eins lieferten sich Rene Heinloth und Tobias Vogt ein heißes, knappes Match, welches dann erst mit den letzten beiden Schüssen mit 386 zu 384 Ringen knapp für den Mertinger zum maximalen 4:0-Erfolg endete.

Verfolger Monheim kassierte in Auchsesheim zwar auch die volle Mannschaftspunktzahl, musste aber an Position vier zwischen Manfred Gentner und Daniel Kowalzik einen Ehrenpunkt mit deutlicher Differenz (379:361) an den Gastgeber abtreten. Doch die übrigen drei Paarungen waren eindeutig den Monheimern zuzuordnen, wobei sich die beiden „Einser“ Hubert Metz und Niklas Nigel mit 380:382 Ringen auch nur knapp trennten.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Mit noch etwas deutlicheren 1491:1515 Ringen kam Ebermergen in Fünfstetten nur zu einem Einzel-Unentschieden, dank des besseren Mannschaftsresultats aber dann doch zum 1:2-Siegpunkt. Da wurde auch Ebermergens „Einser“ Martin Göttler mit einem Spitzenresultat von 387 Ringen nur Zweiter, nachdem er vom Fünfstetter „Einser“ Peter Burgetsmeier mit der glanzvollen Tagesbestleistung von 390 Ringen pariert wurde.

In der Gauoberliga B1 wurde es den beiden Spitzenteams Berg (1474:1432) und Huisheim (1479:1429) von ihren gastgebenden Gegnern nicht schwer gemacht, ihre Spitzenpositionen zu behaupten. Huisheim lauert auf Platz zwei nach wie vor mit 25 Gesamtringen Vorsprung, aber zwei Punkten Differenz, auf ein Straucheln seines Vorderteams oder bis dahin auf das direkte Duell am letzten Durchgangstag. Die 15-jährige Barbara-Christin Schindele motiviert mit ihrem Elan in der Gruppe B2 ihre Kameraden von Ellgau II zu täglich neuen Topleistungen. Mit 1499 Ringen, zu denen sie selbst wackere 379 Ringe beisteuerte, fegten sie nun Eggel-stetten (1462) vom Platz. Dagegen halfen auch Sebastian Hurles starke 387 Ringe nichts. Aber dennoch hat Verfolger Sulzdorf nach 1483:1469 Ringen über Kaisheim noch fünf Gesamtringe mehr auf dem Konto und liegt nur einen einzelnen Punkt zurück. Tapfheim konnte sich mit seinem 1476:1470-Sieg über Riedlingen vom Tabellenende lösen. Der momentane fünfte Platz wäre für Tapfheim im Vergleich zur B1-Gruppe sogar der rettende Platz.

Einen unerwartet harten Wettbewerb hatte Mündling in der Gauliga 1 gegen Fünfstetten II auszutragen. Mussten sie doch Oberliga-B-taugliche 1484 Ringe aufbieten, um gegen Fünfstettens 1472 Ringe zu bestehen. Glück für Mündling: Ihr bislang punktgleicher Verfolger Sulzdorf II verlor mit 1456:1457 denkbar knapp gegen die Gäste aus Otting und bescherte ihnen damit zwei Punkte Luft.

Während sich in der Gruppe 2 die beiden Topteams Zirgesheim (1470) und Feldheim (1465) gegenseitig beharkten und nun punktgleich die Plätze tauschten, gelang Riedlingen II am anderen Tabellenende im Stadtteilderby gegen Berg II der Riesencoup: Mit Oberliga-A-reifen 1506 Ringen (momentaner Durchschnitt: 1439,0) und 63 Ringen Differenz tauschten sie mit Berg II die Plätze und setzen sich jetzt mit zwei Punkten Vorsprung auf Platz fünf. Den Löwenanteil daran hatten Cora Regina Riß mit dem Gauliga-Top-resultat von 383 Ringen sowie die erst 13-jährige Anna Durner mit starken 371 Ringen.

Das Rennen der Gauliga-3-Giganten Bäumenheim II und Oberndorf II dürfte mit dem direkten Duell beider Teams gelaufen sein. Bäumenheim II baute mit 1477:1470 Ringen seinen Vorsprung an der Spitze auf vier Punkte aus. (hvo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren