1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Ersatzgeschwächt in die Rückrunde

Tischtennis

04.02.2016

Ersatzgeschwächt in die Rückrunde

Andrea Eisenhofer sowie ihre Kolleginnen Annette Langner und Christine Kampfinger mussten sich zu dritt dem TSV Herbertshofen stellen.

VSC-Frauen gelingt zu dritt in Herbersthofen kein Punktgewinn. Besser läuft es für den Landesligisten in Dillingen beim Verfolger

Zum Rückrundenstart der Tischtennis-Landesliga trat die Damen-Mannschaft des VSC Donauwörth in Herbertshofen nur zu dritt an, da Gaby Kotter und Petra Olthues aus persönlichen Gründen nicht mitspielen konnten. Im letzten Moment sagte dann auch noch Nielufar Yazdany ab. Am Ende stand eine Niederlage zu Buche.

TSV Herbertshofen II – VSC Donauwörth 8:5. Annette Langner, Andrea Eisenhofer und Christine Kampfinger schlugen sich gegen die stark aufgestellten Herbertshofenerinnen mit 5:8 recht wacker und hätten mit etwas Glück sogar einen Punkt mit nach Hause nehmen können. Bemerkenswert war der klare Sieg von Andrea Eisenhofer gegen die ehemalige VSC-Spielerin Dorina Zappe. Jeweils zwei Punkte steuerten die ebenso gut aufgelegten Annette Langner und Christine Kampfinger bei. Doch da das Doppel verloren wurde und vier Punkte kampflos an die Einheimischen gingen, war selbst das zu wenig.

TV Dillingen – VSC Donauwörth 5:8. Die Partie gegen Dillingen war wie immer eine ausgeglichene Angelegenheit. Nach 0:2-Satzrückstand fanden Kotter/Olthues langsam ins Spiel und mühten sich zu einem knappen Fünfsatzerfolg, womit sie die Niederlage von Eisenhofer/Kampfinger ausglichen. In den Einzeln blieb das vordere Paarkreuz ungeschlagen, wobei Gaby Kotter ihre drei Spiele ganz souverän gewann und auch Petra Olthues zwei sichere Punkte einspielte. Unglücklich spielte Andrea Eisenhofer, die ihr erstes Einzel nach klarer Führung noch aus der Hand gab und danach den Faden verlor. Allerdings hätte sie auch im dritten Spiel durchaus Siegchancen gehabt. Nach Niederlage im ersten Einzel fand Mannschaftsführerin Christine Kampfinger immer besser ins Spiel, entschied ihre beiden folgenden Einzel für sich und erspielte sogar den Siegpunkt.

VSC Donauwörth – SV Haimhausen 2:8. Mit dem SV Haimhausen hatte der VSC dann den Tabellenzweiten zu Gast und tat sich erwartungsgemäß schwer. Mehr als 2:8 Punkte sprangen nicht heraus. Für Gaby Kotter kam wieder Annette Langner zum Einsatz. Doch Langner/Olthues hatten im Doppel keine Chance, dagegen holten Eisenhofer/Kampfinger den ersten Punkt für ihr Team. Im vorderen Paarkreuz war für Petra Olthues und Annette Langner gegen zwei der stärksten Spielerinnen der Liga nichts zu gewinnen. Besser sah es im hinteren Paarkreuz aus. Hier konnte zwar Andrea Eisenhofer in ihrem ersten Spiel einmal mehr eine Führung nicht durchziehen, dafür gelang es ihr im zweiten Spiel, einen 1:9-Rückstand in einen Satzgewinn umzudrehen, um dann den zweiten Punkt für ihr Team einzuspielen. Christine Kampfinger konnte zwar einige Sätze ausgeglichen gestalten, aber ein Spielgewinn gelang ihr nicht. (ttd)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20VSG1900AB-BayLi18-19LP-Dg3.tif
Bayernliga-Luftpistole

Guter Saisonstart der Bäumenheimer

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden