Newsticker

RKI meldet 8685 Neuinfektionen in Deutschland, Reproduktionszahl bei 1,45
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Extrem wichtiges Spiel für Wemding

Fußball-Bezirksliga

09.05.2015

Extrem wichtiges Spiel für Wemding

TSV gastiert in Ehekirchen. Beide Teams befinden sich in Abstiegsgefahr

Während der TSV Rain II entspannt die Schlussphase der Bezirksligasaison angehen kann, haben sich der FC Donauwörth und der TSV Wemding noch nicht aller Sorgen entledigt.

(Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem 1:1 beim FC Günzburg tritt die Truppe von Jens Meckert beim FC Ehekirchen an. Dieser belegt drei Runden vor Schluss den Abstiegs-Relegationsplatz – nur einen Zähler hinter dem TSV. Mit dem Remis in Günzburg war Meckert am Ende zufrieden: „Wer weiß, wozu dieser eine Punkt am Ende noch gut ist.“ Die Ausgangssituation habe sich dadurch nicht verändert. Meckert: „Wir haben noch drei Endspiele und weiter alles in der eigenen Hand.“ Die Spieler will Meckert mit einer besonderen Ansprache motivieren und in die Pflicht nehmen: „Sie sollen auch für die zahlreichen Ehrenamtlichen kämpfen, die seit Jahren so viel für diesen Verein geben.“ Co-Trainer Martin Leimer hat nach seiner Verletzung wieder trainiert und soll auf dem Platz für Sicherheit sorgen. Offen ist der Einsatz von Manuel Fensterer. Auch bei Rudolf Dahms wird es sich kurzfristig entscheiden. Dafür hat der 19-Jährige inzwischen seine Zusage für eine weitere Saison gegeben – und zwar ligaunabhängig. Fehlen wird morgen dafür der seit 46 Jahren amtierende Spartenleiter Manfred Spenninger: Er feiert dieses Wochenende seinen 70. Geburtstag und hat sich dafür eine Auszeit genommen. (unf)

(Sonntag, 15 Uhr)

Die heimische TSG steht als Vorletzter mit 24 Punkten vor dem Abstieg in die Kreisliga. Der Relegationsplatz ist fünf Punkte entfernt. Donauwörth trennen drei Zähler vom Zitterplatz 13, allerdings stehen die Kreisstädter über dem Strich. „Der Gegner wird mit aller Macht versuchen, zu gewinnen. Deswegen sind wir gewarnt und ich hoffe, dass alle endlich begriffen haben, um was es geht“, sagt FCD-Spielertrainer Volkan Cantürk. „Es geht jetzt nicht mehr um Können oder Qualität. Nicht mehr um, wer hat wo und wann gespielt und auch nicht, wer was am Ball kann, es wird ausschließlich über den Willen gehen. Der allein kann im Abstiegskampf über Sieg oder Niederlage entscheiden“, so Cantürk. (wip)

(Sonntag, 15 Uhr)

Nur mehr minimale Chancen haben der Tabellenvierte SV Cosmos Aystetten (46 Punkte) und der Fünftplatzierte TSV Rain II (45 Punkte) auf den Relegationsplatz. Dessen Inhaber, der TSV Neusäß, hat aktuell 54 Punkte auf dem Konto. Von daher können die heutigen Gegner völlig relaxt und unbeschwert aufspielen. Das Team des SV Aystetten ist gespickt mit vielen Spielern, die in ihrer Glanzzeit höherklassig gespielt haben. Rains Trainer Daniel Schneider spricht deshalb auch von einem sehr schweren Spiel für seine Mannschaft: „Wir sind am Sonntag klarer Außenseiter.“ Trotzdem strebt Daniel Schneider im Landkreis Augsburg einen Punkt an: „Bei uns fehlen zwar wieder einige verletzte Spieler und unsere personelle Ausstattung gibt aktuell nicht allzu viel her, dennoch werden wir auch in Aystetten versuchen, einen guten Fußball zu spielen“, so Daniel Schneider. Schneider drückte auch seine Zufriedenheit über den bisherigen Saisonverlauf aus: „Ich bin richtig stolz auf die Leistung meiner jungen Mannschaft, die sich bisher so bravourös geschlagen hat.“ (rui)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren