Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland

28.11.2017

Familienkegler glänzen

Kegeln: Zweite Runde der Stadtmeisterschaft

In der A-Klasse der Donauwörther Hobbykegler glänzten am zweiten Spieltag vor allem die Familienkegler.

. Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an. Nach der Hälfte des Kampfes führten die Schellenberger klar durch starke Leistungen von Renate Staudinger (205) und Dieter Scholz (210). Ihr Vorsprung schrumpfte jedoch durch wichtige 215 Holz von Anja Habicht. Davon zeigte sich Gerald Zajitschek völlig unbeeindruckt: Er ging mit 230 Holz von der Bahn. Christian Exner verkürzte dann mit einer guten Leistung (215) noch einmal den Vorsprung, konnte am Ergebnis jedoch nichts mehr ändern.

140 – KC Holzhacker 1071:1020. Die Holzhacker lieferten eine solide Leistung ab, wobei Ludwig Scheller (204), Johanna Mebes (215) und Bertl Wollinger (221) besonders herausstachen. Doch der KC 140 war schlicht überlegen: Andreas Bräutigam (203), Lutz Kretschmar (203), Frieder Gröninger (206), Werner Berzl (214) sowie Rudi Steiner (222) durchbrachen die 200er Grenze und Michael Reinhardt setzte dem Ganzen die Krone auf mit einer Tagesbestleistung von 226 Holz, während er 90 Holz allein auf das Abräumen erzielte.

– KC Halbe Lunge 1 1082:1015. Die Familienkegler kegelten ein zweites Mal auf höchstem Niveau und bezwangen ihre ersatzgeschwächten Gegner. Werner Weber (221), Karl Heinz Ruhl (228) und Matthias Kamitz (239) kegelten über die 220 Holz. Doch die Halbe Lunge ließ sich nicht unterkriegen, was Hauke Roland(218) und Manuel Surek bewiesen. Er brachte die Konkurrenz mit seinen 155 Holz in die Vollen und 88 Holz auf das Abräumen zum Staunen. Somit stand am Ende eine unglaubliche Zahl von 243 Holz auf der Anzeigetafel – die Bestmarke der noch jungen Saison.

Rabenschwarzer Tag für Halbe Lunge 2 in der B-Klasse

Lunge 2 – Rieser Kegeldamen 889:956. Die Halbe Lunge erwischte einen rabenschwarzen Tag. Die Rieserinnen waren besser und bauten so ihren Vorsprung durchgehend aus. Besonders hervorzuheben war Maria Beck (206).

Lochschieber-Kaibachkegler 952:976. Beide Mannschaften kamen nicht richtig in Schwung, wodurch ein spannendes Duell entstand. Wolfgang Schauer fing gleich mit 209 Holz gut für die Lochschieber an, doch seine Mitstreiter konnten nicht nachziehen. Die Kaibachkegler hatten ebenfalls lediglich einen Kegler, der die 200er Marke hinter sich ließ. Dieser war Werner Sifer mit sauberen 215 Holz.

. Die Bandenschieber hatten klar die Oberhand und kontrollierten die Hornissen nach Belieben. Bei Letzteren erzielte Sibylle Jenning ein herausragendes Ergebnis von 215 Holz, wobei sie viermal alle neun Kegeln aufs Abräumen traf und insgesamt 89 räumte. Die Bandenschieber zeigten mit Petra Schiele (208), Helga Stiller (213), Tanja Werner (216) und Markus Heinmeyer (219) gute Leistungen. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren