1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Friedberg zeigt Feldheim die Grenzen auf

Fußball-Kreisliga Ost

04.11.2018

Friedberg zeigt Feldheim die Grenzen auf

Elf Partien lang war der SV Feldheim (in Weiß) ungeschlagen. Ligaprimus Friedberg war er aber nicht gewachsen.
Bild: Peter Kleist

Der SV Feldheim unterliegt 3:5 gegen den Tabellenführer. Schwacher Auftritt des SV Münster.

Münster/Niederschönenfeld-Feldheim Seit Ende August schwamm der SV Feldheim auf der Erfolgswelle. Nun bekam die Mannschaft von Ligaprimus Friedberg die Grenzen aufgezeigt, sie unterlag mit 3:5. Einen ganz schwachen Auftritt legte der SV Münster in Augsburg hin.

TSVFirnhaberau – SV Münster 4:0 (2:0). Beim 4:0-Erfolg des TSV Firnhaberau legten die Gäste den Hausherren praktisch alle Treffer selbst auf. Dabei hatte der SVM den ersten gefährlichen Abschluss, doch Manuel Kefer zielte von der Strafraumgrenze zu hoch (30.). Kurz darauf das 1:0 für den TSV: Nach einer Flanke, die trotz mehrerer Gelegenheiten nicht verhindert wurde, war Erik Gnandt-Nemeth am langen Pfosten völlig blank und schob zur Führung ein. Noch vor der Pause erhöhte Firnhaberau durch Dijeme Faye. Er traf nach einem Freistoß, den ein Münsteraner verlängert hatte, per Kopf. Auch nach dem Wechsel brachten die Gäste nicht viel zustande. Beim 0:3 brachten sie vielmehr das Leder nicht aus der Gefahrenzone, was wiederum Faye zur Entscheidung nutzte (57.). In der Schlussphase sah Philipp Fetsch zu allem Überfluss noch die Ampelkarte, wenige Minuten später erzielte Firnhaberau in Überzahl den Endstand. Symptomatisch für diesen gebrauchten Nachmittag aus SVM-Sicht war, dass der an sich harmlose Schuss von Alexander Schaller von einem Gästespieler unhaltbar abgefälscht wurde. (dz)

TSVFriedberg – SV Feldheim 3:5 (1:1). Die bärenstarken Gäste verlangten der Dabestani-Elf alles ab und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Beide Teams setzten alles auf die Offensivkarte. Feldheim ging schon früh mit 1:0 in Führung, als ein unglücklicher Pressschlag den völlig freien Jonas Landes erreichte und dieser keine Mühe hatte. Es dauerte, bis die Friedberger auf Temperatur kamen, aber dann war es immer wieder Coskun Bür, der über links die Lücken riss. Der Ausgleich fiel erst in der 43. Minute, als Pietruska mit einem Lupfer Simon Bunk in Szene setzte. Der ausgezeichnete Feldheimer Keeper Fuchs hatte keine Chance.

Gleich nach Wiederbeginn ließ sich Abwehrrecke Rachad Bamario feiern, als er nach einer Musterkombination über Müller und Winter per Kopf zum 2:1 versenkte. Mit einem Kopfball glich Schütt zum 2:2 aus, doch schon im Gegenzug war es wieder Bunk, der die TSV-Spieler in Front brachte. Es war eine prächtige zweite Halbzeit mit massenhaften Torszenen. Einen Elfmeter verwandelte Schütt zum 3:3 und dann ging die Post ab für den TSV Friedberg. Je offensiver die Feldheimer wurden, desto gefährlicher wurden die Konter, die meist über den starken Kapitän Pietruska liefen. Er war es dann auch, der das 4:3 in der 66. Minute erzielte. Vor allem das fünfte Tor durch Michael Pfeifer nach einer prima Kombination über Bülles war sehenswert. (fa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%208891.tif
Basketball

VSC deklassiert Gersthofen

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket