1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Für den VSC Donauwörth „wäre mehr drin gewesen“

Volleyball

06.02.2020

Für den VSC Donauwörth „wäre mehr drin gewesen“

Anna Böhm (vorne) und ihre Teamkolleginnen sind abstiegsbedroht.
Bild: Izsó

Plus Die Erste Frauenmannschaft des VSC Donauwörth kassiert in der Bezirksliga Niederlagen. Dabei hatte eine Pausenansprache des Teamkapitäns zunächst gefruchtet.

Während die Erste Männermannschaft des VSC Donauwörth in der Bezirksliga durch einen Sieg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte (DZ berichtete), standen für die Damen I zwei Niederlagen am vergangenen Spieltag zu Buche. Dabei offenbart der VSC einige Schwächen.

Frauen, Bezirksliga SVS Türkheim – VSC Donauwörth 3:1 (25:21, 20:25, 25:19, 25:10); TV Bad Grönenbach – VSC Donauwörth 3:1 (25:20, 25:17, 18:25, 25:19). Die Erste Frauenmannschaft des VSC Donauwörth traf das erste Mal auf den SVS Türkheim. Im ersten Satz mussten sich die Donauwörtherinnen den starken Türkheimerinnen vor deren heimischer Kulisse knapp geschlagen geben.

In Satz zwei konnten sie ihre Vorteile nutzen und mit starker Abwehr, gutem Zuspiel und variablen Angriffen schnell in Führung gehen. Dank eines großen Vorsprungs konnte der VSC trotz Unkonzentriertheiten den Satz für sich entscheiden. In einem hart umkämpften dritten Satz ging den VSC-Damen zum Schluss der Spielwitz verloren. Trotz guter Aufschläge und starker Blockarbeit vonseiten der Donauwörtherinnen blieb Türkheim konstant, konterte mit gut platzierten Bällen und gewann auch den vierten Satz.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

VSC Donauwörth findet gegen Bad Grönenbach kein Mittel

Im zweiten Spiel trafen die VSC-Damen auf den bereits bekannten Gegner aus Bad Grönenbach. Das Hinspiel konnten die Donauwörtherinnen knapp für sich entscheiden. Noch von der Niederlage des ersten Spiels bedrückt kamen die VSC-Damen sehr unkonzentriert in den ersten Satz und gaben ihn am Ende ab. Auch im zweiten Satz fanden sie kein Mittel gegen die Bad Grönenbacher, welche durch starke Aufschläge Druck ausübten. Im dritten Satz mobilisierte Kapitän Natalie Mayer ihre Mannschaft: „Wir kämpfen gemeinsam. Punkt für Punkt.“

Diese Ansage fruchtete bei den Damen sofort, welche durch konzentrierte Annahmen ein schnelles Angriffsspiel ermöglichten. Der Satz ging klar an den VSC. Nun wollte das Team noch einen fünften Satz und somit Tabellenpunkte erkämpfen. Durch eine starke Aufschlagserie von Anna Böhm kamen die VSC-Damen dem Gegner nochmals gefährlich nahe. Trotz guter Abwehrarbeit mussten sie sich dem TV Bad Grönenbach geschlagen geben und stehen nun mit zwölf Punkten auf dem vorletzten (9.) Platz..

Ersatzcoach Jürgen Seliger zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Heute wäre mehr drin gewesen. Wir hätten einige Punkte gutmachen müssen, um weiterhin das Mittelfeld der Tabelle halten zu können.“ (dz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren