Kegeln

09.02.2019

Heimvorteil genutzt

Zweite Mannschaft des VSC setzt sich souverän gegen Mörslingen IV durch

Wie schon im vergangenen Punktspiel scheiterte die erste Kegelmannschaft des VSC Donauwörth mit nur zehn Holz am Gegner. Besser machte es die Zweite mit einem 5:1-Sieg.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

KMS Holzheim/Bausch I – VSC Donauwörth I 4:2 (1909:1899). In der Startpaarung unterlagen Wolfgang Meier (463/-28) und Jürgen Kapfer (460/-45) in drei Durchgängen ihren Kontrahenten. Ohne Punkte und 73 Zählern Rückstand startete der VSC in die zweite Hälfte der Partie. Als Steffen Reddel (498/+6) zwei Sätze gewann und damit den ersten Matchpunkt holte, schöpften die Donauwörther wieder Hoffnung. Franz Oberholzner (478) entschied sein Duell mit dreieinhalb Spielpunkten deutlich für sich. Was nicht nur einen weiteren Punkt für den VSC bedeutete, sondern auch den Rückstand des Teams um 57 Holz reduzierte. Jedoch konnte die KMS ihren Vorsprung über die Ziellinie retten und sich zwei Punkte für die Teamleistung sichern.

A1 VSC Donauwörth II – SKK Mörslingen IV 5:1 (1974:1768). In der Startpaarung besiegte Marco Bohnhard (477/+59) in allen vier Durchgängen seine Gegenspielerin. Elfriede Ruhl (445/-38) scheiterte in drei Sätzen am besten Mörslinger, Josef Frank (483). Mit einem Vorsprung von 21 Holz und einen Matchpunkt startete der VSC in die zweite Hälfte der Partie. Wolfgang Zinnecker verlor auf zwei Bahnen und wurde von Jürgen Kapfer (490/+34) abgelöst. Dieser gewann seine beiden Sätze und holte den zweiten Punkt für den VSC. Der Tagesbeste Andreas Meier (562) erspielte mit großartigen 374 in den Vollen und 188 Zählern im Räumen den dritten Matchpunkt. Der Gewinn von drei Matchpunkten und zwei Punkte für die Teamleistung sicherten den Donauwörthern den Sieg. (mbohn)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren