Newsticker

ÖBB stellt fast alle Nachtzüge von Österreich und der Schweiz nach Deutschland ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Hobby-Kletterer wollen hoch hinaus

Alpenverein

28.04.2015

Hobby-Kletterer wollen hoch hinaus

Bei der Donauwörther Stadtmeisterschaft hatte jeder Interessierte die Möglichkeit, sich an den Kletterwänden des Kraxl-Stadls auszuprobieren.
Bild: Bäcker

Stadtmeisterschaft lockt 67 Teilnehmer jeden Alters an

Kinder und Erwachsene im Alter von sechs bis 76 Jahren gaben bei der dritten Donauwörther Stadtmeisterschaft im Kraxl-Stadl alles, frei nach dem diesjährigen Motto „Ohne Versuch kein Scheitern, ohne Scheitern kein Erfolg“.

Eingeteilt in drei Jugendklassen sowie eine Erwachsenenklasse hatten alle Kletterer 15 sogenannte Boulder zu bewältigen. Zusätzlich standen drei Kletter-Routen auf dem Programm. Beide Ergebnisse wurden zusammen gewertet. Beim Bouldern geht es darum, komplizierte Kletterbewegungen an kleinen oder rutschigen Griffen in Absprunghöhe auszuführen. Im Gegensatz dazu gehen die Kletter-Routen bis unter das 15 Meter hohe Hallendach und fordern vor allem die Ausdauer. Je nach Alter haben die Routen verschiedene Schwierigkeitsgrade und wurden unterschiedlich geklettert.

Nach Ablauf der vierstündigen Kletterzeit ergab sich in zwei Klassen ein Punktegleichstand. In zwei packenden Finalkämpfen lieferten sich die Erstplatzierten in den Altersklassen weibliche Jugend zwei und drei einen spannenden Kampf um den ersten Platz. Sowohl Valentine Huybrechts als auch Lena Hüttinger konnten ihre Routen „toppen“ (bis zum Ende klettern) und sicherten sich mit dieser Leistung jeweils den Sieg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ebenso spannend ging es bei den Erwachsenen weiter. So konnte sich Ingrid Spiegl bei den Frauen mit nur einem Punkt Vorsprung auf Gisa Huybrechts durchsetzen, die wiederum nur einen Punkt mehr als die Drittplatzierte Claudia Richter erreichte. Bei den Herren fiel die Entscheidung beim letzten Boulder. Vier Teilnehmer waren bis dahin punktgleich. In einem Balanceakt, bei dem hohe Beweglichkeit und Körperspannung gefragt war, erreichte Frank Selter, angefeuert von zahlreichen Zuschauern, als einziger den Zielgriff und konnte damit den Sieg für sich verbuchen.

Besonders fiel die gute Stimmung auf, die unter der 67 Teilnehmer zählenden Kletterergemeinde herrschte. Die Jugendlichen und Erwachsenen feuerten sich gegenseitig an und trieben sich so zu persönlichen Bestleistungen. Über „eine gelungene Veranstaltung“ freute sich Katja Bäcker, die für die Kletterhalle verantwortliche Spartenleiterin der Donauwörther Alpenvereinssektion. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren