Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Lokalsport
  4. Justiz: Zwölf Stämme: „Alles ganz normal“

Justiz
24.05.2016

Zwölf Stämme: „Alles ganz normal“

Eine 56-jährige Lehrerin der Zwölf Stämme soll Kinder wegen Kleinigkeiten mit Ruten geschlagen haben. Gestern sagte ein Kinderarzt in der Berufungsverhandlung vor dem Augsburger Landgericht aus.

Nördlinger Arzt hat bei der Sekte jahrelang keine Auffälligkeiten beobachtet – bis zur Razzia der Polizei.

Ganz normal, ja besser als normal – so schilderte ein Nördlinger Kinderarzt seinen Eindruck vom Zustand der Kinder von der Gemeinschaft Zwölf Stämme, die während zwölf Jahren zu ihm in die Praxis gekommen waren. Zweite Zeugin in dem Revisionsprozess gegen eine ehemalige Lehrerin der Zwölf Stämme wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen vor dem Augsburger Landgericht war in der gestrigen Verhandlung eine Religionssoziologin aus Kanada. Sie untersucht neue Religionsgemeinschaften. Die 56-jährige Angeklagte soll Kinder wegen Kleinigkeiten mit Ruten geprügelt haben, manche angeblich täglich. Dafür wurde sie im Januar in erster Instanz vom Nördlinger Amtsgericht zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.