Newsticker

Corona-Lage spitzt sich zu: Großbritannien erlässt frühe Sperrstunde für Pubs und Bars
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Kaum ein Durchkommen für den TSV Rain im Ries

Fußball

31.08.2020

Kaum ein Durchkommen für den TSV Rain im Ries

Gegen die agilen Abwehrreihen der Nördlinger tat sich der TSV Rain (in Schwarz) im Testspiel überaus schwer.
Bild: Gerd Jung

Der Regionalligist kassiert eine 0:1-Niederlage im Testspiel gegen den Bayernligisten TSV Nördlingen. Ein Tor der Rainer wird nicht gegeben.

Im Testspiel gegen den TSV Nördlingen musste sich der TSV Rain mit 0:1 geschlagen geben. Bei anhaltendem Nieselregen im Gerd-Müller-Stadion tat sich der Regionalligist gegen das Schlusslicht der Bayernliga Süd von Anfang an schwer.

Die Hausherren übernahmen sofort das Kommando und zeigten die gefälligeren Aktionen. In der 13. Minute parierte Ludwig Zech im Rainer Tor einen satten Fernschuss von der linken Seite. Einer der wenigen konstruktiven Angriffe der Gäste hätte beinahe zum Torerfolg geführt, als Julian Brand aus zwei Metern am Torwart der Nördlinger scheiterte. Nur eine Minute später war dann das Rainer Tor sperrangelweit offen, doch anstatt den Ball ins Netz zu schießen, traf der Nördlinger Angriffsspieler nur den eigenen Mann.

Julian Brandt hatte eine gute Kopfballchance für den TSV Rain (in Schwarz).
Bild: Gerd Jung

In der 21. Minute war es dann so weit, ein Abspielfehler beim Spielaufbau leitete die Führung der Gastgeber ein. Daniel Holzmann bekam den Ball nach dem Fehlpass zugespielt, flitzte an der Seitenlinie entlang und bediente im Zentrum Alexander Schröter, der zur Führung traf. Jonas Greppmeir hätte mit einem Kopfball aus zentraler Position aus zehn Metern beinahe noch den Ausgleich erzielt, doch Daniel Martin im Tor der Gastgeber hatte etwas dagegen und konnte zur Ecke klären.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Rain versprüht kaum Gefahr im gegnerischen Strafraum

Nach der Pause war das Spiel des Regionalligisten zielstrebiger und auch etwas dominanter, ohne jedoch große Gefahr im gegnerischen Strafraum zu versprühen. In der 57. Minute zeigte Rains Keeper Ludwig Zech mit einer Glanzparade, was er kann, als er einen Kopfball aus kurzer Distanz abwehren konnte. Der TSV Rain kam in der 63. Minute doch noch zu seinem Tor durch Stefan Müller, aber der Schiedsrichter erkannte auf Foulspiel und gab den Treffer nicht. Viel tat sich bis zum Ende nicht mehr. Die Angriffsbemühungen der Käs-Elf, die dieses Spiel nicht verlieren wollte, waren deutlich anzumerken, aber es gab an diesem Tag kein Durchkommen gegen die gut gestaffelte Nördlinger Abwehr. Der Sieg für den Bayernligisten war letztendlich verdient. Für den TSV Rain geht es am Dienstag mit einem weiteren Vorbereitungsspiel gegen den FC Ingolstadt II weiter. (tsv)

Der TSV Rain unterlag in Nördlingen. Im Bild: Rains Jonas Greppmeir von drei Abwehrspielern umrahmt.
Bild: Gerd Jung

TSV Nördlingen: Martin (46. Behrens), Käser (46. Mayer), Schmidt, Rothgang, Holzmann, Grimm (70. Taglieber), Halbmeyer, Bosch (57. Meir), Meyer (70. Dammer), Geiß (52. Puscher), Schröter (57. Gruber)

TSV Rain: Zech, Königsdorfer, Schröder, Gracic (46. Bär), Knötzinger, Brandt (46. Abou Khalil), Schittler (27. Ra. Schröder), Robinson, J. Müller (46. Ekin), Cosic (46. S. Müller), Greppmeir

Schiedsrichter: Tobias Heuberger (Möttingen)

Tore: 1:0 Alexander Schröter (22.)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren