Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete

Fußball-Bayernliga

30.04.2015

Kinzel rettet Rain per Elfmeter

Sebastian Kinzel hat den Rainern noch einen Punkt gerettet. Der Torjäger schoss in der 87. Minute den Ausgleich. Damit ist Rain weiterhin Tabellenführer der Bayernliga.
Bild: Szilvia Izsó

Torjäger schießt in der 87. Minute gegen Pipinsried den 2:2-Ausgleich

Einen prächtigen Rahmen bildete gestern Abend die Kulisse von 1200 begeisterten Fußballfans im Bayernliga-Spitzenspiel zwischen dem TSV Rain und dem FC Pipinsried. Unter der Leitung des souveränen Drittliga-Schiedsrichters Florian Badstübner (TSV Windsbach) gab es vier Tore und kurzweiligen Fußballsport. Hauptakteure war je ein Spieler beider Teams. Christian Doll erzielte beide Tore von Pipinsried. Seitens des TSV Rain war es Patric Lemmer. Lemmer brachte sein Team per Kopf in Führung und holte den Elfmeter heraus den Sebastian Kinzel zum nicht mehr erwarteten 2:2 verwandelte.

Gegenüber dem Hinspiel das vor zwei Wochen 0:0 endete änderte Pipinsrieds Spielertrainer Tobias Strobl sein Team auf zwei Positionen. Für Christian Adrianowytsch und Serge Yohoua kamen der Ex-Rainer Sebastian Fischer und Manuel Eisgruber in die Startformation. Beim TSV Rain gab es eine Änderung. Für Mariusz Suszko kam Patric Lemmer ins Team.

Sebastian Kinzel hatte nach einem Zuspiel von Tobias Jorsch in der siebten Spielminute den ersten Torabschluss. FCP-Keeper Tobias Antoni hielt aber. Sebastian Mitterhuber servierte eine Flanke auf den zentral stehenden Patric Lemmer. Lemmer hat keine Mühe und köpfte zum frühen 1:0. Freilich war Pipinsried vom frühen Rückstand nicht sonderlich schockiert und schlug eiskalt zurück. Der ungemein schnelle FCP-Torjäger Christian Doll gewann ein Laufduell gegen Dennis Liebsch und schoss flach neben dem Pfosten zum 1:1-Ausgleich ein (11. Min.).

Besonders die Rainer Defensive hatte in der Folgezeit mit der starken FCP-Offensive viel mehr Mühe als ihr lieb war. Pipinsried wirkte in diesem Zeitfenster gefährlicher als Rain. Tobias Strobl konnte aber einen Freistoß von der Strafraumgrenze aus nicht veredeln (14. Min.). In der 27. Spielminute setzte sich Christian Doll schön durch und schoss halbhoch direkt neben dem rechten Pfosten zum 1:2 ein. Pipinsried hatte das Spiel gedreht und nun sämtliche Trümpfe in der Hand. Sebastian Kinzel hatte noch eine gute Freistoßgelegenheit in der 34. Spielminute.

Mit neuem Mut und einer personellen Veränderung kam Rain aus der Kabine. Für den verletzten Matthias Riedelsheimer kam Marco Friedl ins Spiel. Pipinsried wechselte nicht. Ab Mitte der zweiten Halbzeit kam Rain besser ins Spiel und hatte durch den Flachschuss von Sebastian Mitterhuber (64. Min.) und dem Kopfball von Sebastian Kinzel vom langen Pfosten aus (66. Min.) wieder zwei Torabschlüsse. Sebastian Doll bediente Arthur Kubica, der jedoch erneut am starken Michael Lutz im Rainer Tor scheiterte (78. Min.). Schließlich vergab Philipp Grahammer in der 85. Spielminute leichtfertig.

Maximilian Zischler foulte schließlich Patric Lemmer. Konsequenz war ein Foulelfmeter den Sebastian Kinzel eiskalt zum fast schon nicht mehr erwarteten 2:2-Ausgleich verwandelte. So trennten sich beide Teams mit einem 2:2-Unentschieden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren