1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Kurioses Finale beim Mitternachtsturnier des TSV Wemding

Hallenfußball

07.01.2020

Kurioses Finale beim Mitternachtsturnier des TSV Wemding

Mohammad Amini (in Blau) vom TKSV Donauwörth wurde zum besten Turnierspieler gewählt.
Bild: Jais

Spiel um den Turniersieg benötigt vier Verlängerungen und ein Neun-Meter-Schießen, um den Sieger zu ermitteln.

Der BC Augsburg Oberhausen konnte beim Mitternachtsturnier des TSV Wemding seinen im Vorjahr errungenen Titel verteidigen. In einem kuriosen Finale mit viermaliger Verlängerung entschied der Tabellenletzte der Kreisklasse Augsburg Mitte die Partie gegen den SV Holzkirchen im Neunmeter-Schießen für sich.

In der Gruppenphase gewann der BC Augsburg Oberhausen bereits alle sechs Spiele mit einem Torverhältnis von 22:11. Gruppenzweiter wurde der SV Holzkirchen mit 13 Punkten und 15:10 Toren, Dritter der TSV Wemding (12/15:5) und als Gruppenvierter qualifizierte sich der SC Tapfheim (10/16:12) für das Halbfinale. Das torreichste Spiel war der 7:5-Sieg des BC Augsburg Oberhausen über den SV Schwörsheim-Munningen.

TSV Wemding unterliegt im Halbfinale

Im ersten Halbfinale trafen der BC Augsburg Oberhausen und der TSV Wemding aufeinander. Im Tor der Wallfahrtsstädter stand Chris Luderschmid, der gegen Davood Eshaghzaei toll parierte und bei einem Pfostenkracher Glück hatte. 140 Sekunden vor dem Ende gelang Murat Yalap durch einen Freistoß das einzige Tor. Kevin Gotsch und Marius Mayer hatten noch Chancen zum 1:1. Im zweiten Halbfinale standen sich der SV Holzkirchen und der SC Tapfheim gegenüber. Tobias Rau brachte die Rieser in Führung und als Jörg Strauß eine Zeitstrafe erhielt, nutzte Dennis Gail die Überzahl zum Ausgleichstreffer. Doch 17 Sekunden vor Spielende schoss Tobias Demel den SVH ins Endspiel.

Kurioses Finale beim Mitternachtsturnier des TSV Wemding

Im Spiel um den fünften Platz gewann der TKSV Donauwörth gegen den SV Schwörsheim-Munningen mit 5:2 und in der Partie um Platz drei setzte sich der TSV Wemding gegen den SC Tapfheim mit 3:0 durch. Alles andere als ein Hallenspektakel war das Endspiel zwischen dem BC Augsburg Oberhausen und dem SV Holzkirchen. Schleppend und träge hielten die BCA-Akteure den Ball in ihren Reihen. Nur einmal war das BCA-Tor in Gefahr, doch Tobias Demel scheiterte an Torhüter Winey Aliov.

Träges Finale

Das langweilige Finale wurde schließlich zunächst um einmal drei Minuten verlängert. Nach diesen erneut torlosen Minuten folgte Verlängerung Nummer zwei mit zwei Minuten, wobei jede Mannschaft nur noch mit drei anstatt vier Feldspielern agieren durfte. So ging es weiter bis zur vierten Verlängerung, in der 47 Sekunden vor Ablauf Davood Eshaghzaei den BCA in Führung brachte. Doch zwei Sekunden vor Spielende gelang Jörg Strauß der Ausgleich.

Im Neun-Meter-Schießen vergab Simon Hopfenmüller für den SVH, während beim BCA alle drei Akteure verwandelten.

Zum besten Torwart wurde Gaetano Castiglione gewählt und auch der beste Feldspieler, Mohammad Amini, kam vom TKSV Donauwörth. Kevin Gotsch vom TSV Wemding war mit neun Toren der erfolgreichste Torschütze.

Lesen Sie auch: JFG Region Harburg fährt zum Donau-Finale der B-Junioren

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren