Fußball-Bezirksliga

13.10.2018

Landkreisduell in Rain

Ersatzgeschwächte U23 erwartet im Derby den SV Holzkirchen. Schlusslicht Donaumünster trifft auf den Tabellendritten Bubesheim

Vor einer ganz schwierigen Heimaufgabe steht am Wochenende der SV Donaumünster zu Hause gegen Titelmitfavoriten SC Bubesheim. Ob dem SVDE ausgerechnet gegen dieses Topteam die Wende gelingt, ist fraglich. Ein Derby hat dagegen der TSV Rain II vor der Brust. Gegner ist ein Liga-Neuling.

Rain II – SV Holzkirchen. Nicht gerade erquickend läuft es aktuell beim TSV Rain II. Nachdem das Team von Trainer Günther Reichherzer vor ein paar Wochen durch die beiden hohen Auswärtssiege beim TSV Nördlingen II (5:2) und beim SSV Glött (5:0) noch für Furore sorgte, will es derzeit nicht laufen.

Beim 1:2 gegen den VfL Ecknach war die Mannschaft chancenlos und zuletzt verlor man beim TSV Meitingen auch deutlich mit 1:4. Grund dafür ist vor allem die schwierige personelle Situation. Denn einige Akteure sind derzeit durch diverse Verletzungen nicht in Vollbesitz ihrer Kräfte und dies schlägt sich sichtlich in den Ergebnissen nieder. Die Gesamtsituation sieht aber immer noch gut aus beim TSV Rain II. Mit 19 Punkten belegt das Team Rang sieben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Einen Punkt weniger hat der sonntägliche Gegner SV Holzkirchen auf seinem Konto. Der Liga-Neuling aus dem Ries erwischte heuer einen sehr guten Saisonstart. Doch zuletzt kam auch der SVH-Motor ins Stottern. Am Nationalfeiertag unterlag der SVH nur denkbar knapp mit 0:1 beim souveränen Spitzenreiter FC Ehekirchen. Überraschend war dagegen die hohe 1:4-Niederlage im Derby gegen den TSV Nördlingen II am vergangenen Wochenende. Im Derby werden nun die Karten neu gemischt. Der Ausgang des Spiels erscheint völlig offen. Aus Sicht des TSV Rain II bleibt zu hoffen, dass die Schützlinge von Trainer Günther Reichherzer das bessere Ende für sich behalten.

Bubesheim – SV Donaumünster-Erlingshofen. Der SV Donaumünster-Erlingshofen kann nicht mehr gewinnen. Auch in der englischen Woche gelang dem SVDE nicht der ersehnte Befreiungsschlag. Vielmehr ist das Team nach den Niederlagen mehr denn je mitten in der Abstiegszone. „Wir wissen, dass uns Unentschieden nicht helfen, sondern nur Siege. Wir müssen die Situation weiter annehmen und nicht lamentieren“, sagt Trainer Ewald Gebauer.

Am Sonntag geht es für den SVDE nach Bubesheim. Die Rollenverteilung ist dabei klar: Bubesheim ist als Tabellendritter und Aufstiegsaspirant klarer Favorit gegen den in dieser Saison bisher glücklosen SVDE. Dennoch wolle man in Donaumünster den Spaß am Fußball behalten und hart dafür arbeiten, dass es wieder mit dem Gewinnen klappt.

In Bubesheim wird dies allerdings alles andere als einfach. Mit aktuell sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz und bereits zehn auf einen Nichtabstiegsplatz helfen Donaumünster aber ohnehin nur noch Siege, unabhängig wer der Gegner ist. (rui, wip)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
4440.jpg
Handball

VSC Donauwörth gelingt der Befreiungsschlag

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen