Kegeln

16.02.2018

Letzte Chance verspielt

Annemarie Meisinger konnte als einzige Rainer Keglerin gegen Mehring überzeugen und einen Punkt einspielen.

Nach der 1:7-Niederlage gegen Mehring steigt der TSV Rain wohl aus der Regionalliga ab

Wieder kein Erfolgserlebnis für die Regionalliga-Keglerinnen des TSV Rain. Gegen den SV Mehring unterlag das Team letztlich mit 1:7 (2920:2774 Holz).

Es war eine lange anstrengende Anreise nach Mehring, einem Ort kurz vor Burghausen an der Salzach. Schwer auszurechnen, ob dies die Mannschaft so negativ beeinflusst hat. Lediglich Annemarie Meisinger konnte auf den schwer zu bespielenden Bahnen als beste Rainerin mit 508 Holz (davon 184 Holz in Räumen) überzeugen. Alle anderen mussten dem zu hohen Erwartungsdruck Tribut zollen und spielten teilweise weit unter ihren Möglichkeiten. Mit dieser Niederlage dürfte die letzte Chance auf den Klassenerhalt (es steigen vier Teams ab) verspielt worden sein. Mehring verbleibt weiter auf Platz drei und hat noch alle Chancen auf die Meisterschaft.

In der Startpaarung musste Rains Angelika Sladek gleich eine Niederlage einstecken, obwohl sie insgesamt gut spielte. Mit 3:1 Sätzen und 488 gegen 455 Holz gewann ihre Mehringer Gegnerin. Resi Zinnecker konnte nach Sätzen das Spiel noch ausgeglichen gestalten, unterlag aber bei der Holzzahl mit 459:474 Zähler. Ein misslungener Start in die Partie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Mittelpaarung konnte Annemarie Meisinger als einzige Rainerin überzeugen. Mit ihren 508 gegen 488 Holz war bei ihr eine erhebliche Leistungssteigerung gegenüber den vergangenen Spielen zu erkennen. Anders verlief die Partie von Marille Meisinger. Völlig indisponiert konnte die Rainer Spitzenspielerin zu keiner Zeit ihre keglerischen Möglichkeiten abrufen und unterlag klar mit 0:4 Sätzen. Die Partie war damit zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden.

Die Rainer Schlusspaarung ging nun ohne großen Leistungsdruck in ihre Spiele. Anita Bildhoff konnte gegen die Mehringer Mannschaftsführerin mit 2:2 Sätzen die Partie noch ausgeglichen gestalten, bei der Holzzahl unterlag sie aber mit 476:464 Punkten. Auch Heidi Mittring konnte lediglich einen Satz gewinnen und verlor bei der Holzzahl klar mit 510:464 Zählern. Obwohl die Gastgeberinnen ebenfalls nie richtig zu ihrem Spiel fanden und ihr Können nicht abrufen konnten, fiel die Niederlage der TSV-Damen am Ende klar aus.

Es besteht nun nur noch eine theoretische Chance, um auf den rettenden sechsten Tabellenplatz zu kommen. Die Aussichten sind aber mehr als schlecht.

Am Sonntag, 25. Februar, um 13 Uhr gastiert die Mannschaft des ESV Augsburg auf den Rainer Bahnen. Sie belegt mit zwei Punkten Vorsprung auf Rain den neunten Tabellenplatz. Trotz der ungünstigen Tabellensituation hoffen die Rainerinnen weiterhin auf volle Unterstützung durch ihre Fans. (wme)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Sportkegeln%20Kegeln%20Feature002.tif
Kegeln

Deprimierendes Ergebnis

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket