Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor

02.06.2009

Licht und Schatten

Licht und Schatten aus Donauwörther Sicht brachte der zweite Faustball-Spieltag der Bezirksklasse Schwaben. Für "Licht" sorgten die PSV-Senioren, die wieder alle ihre Spiele gewannen und mit 14:0 Punkten die Tabelle anführen. Für "Schatten" sorgte dagegen die PSV-Erste, die zum Spieltag in Erolzheim nicht angetreten ist. Spielführer Stefan Krez ließ die Mannschaft unentschuldigt im Stich, ein weiterer Spieler verletzt - die restlichen drei fuhren nicht einmal zum vereinbarten Treffpunkt mit den PSV-Senioren, sondern gingen wieder heim. Dabei hätte die Mannschaft locker aufgefüllt werden können, da die Senioren mit sieben Spielern nach Erolzheim fuhren.

Für die PSVler, die mit 8:0 Punkten als Spitzenreiter antraten, gab es gleich ein "Gipfeltreffen", denn im ersten Spiel ging es gegen die SF Illerrieden II, die mit 6:0 Punkten ebenfalls optimal gestartet war. Die Donauwörther mussten zwar umstellen, da Mittelmann Walter Heilgemair ausfiel, hatten aber in Helmut Drießle gleichwertigen Ersatz. Im Entscheidungssatz ging es nach einem 11:7, 12:14 bis zum Ende sehr eng zu. Bevor wieder die Verlängerung drohte, konnten die Donauwörther mit 11:9 den Sack zum 2:1-Erfolg zumachen. Nach drei Spielen Pause ging es gegen den TV Neugablonz II, der aber nach einer Leistungssteigerung mit 9:11, 11:4, 11:3 besiegt wurde. Damit liegen die Senioren nach dem zweiten Spieltag überlegen in Führung, ein Sieg aus den noch ausstehenden drei Spielen reicht für die Meisterschaft.

Erste auf dem letzten Platz

Anders die PSV-Erste, die ihre vier Spiele kampflos abgab und auf den letzten Platz rutschte. Es spielten: Erich Hofmann, Franz Demmel, Helmut Drießle, Ernst Liebhardt, Wolfgang Hugo, Franz Daferner und Günther Brüchert. (hh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren