Frauenfußball

16.10.2012

Mit Kampfgeist zum Remis

Mit vollem Einsatz gingen die Damen des FC Donauwörth in Donaualtheim zur Sache. Unser Foto zeigt Arzu Görkem (rechts) bei einer Grätsche unter den Augen des Schiedsrichters.
Bild: Silke Kapfer

Landesliga-Team des FC Donauwörth spielt in Donaualtheim 2:2

Donaualtheim Zwei Niederlagen in Folge ließen die Damen des FC Donauwörth in der Landesliga Gruppe Süd auf den letzten Platz abrutschen. Hoch motiviert fuhren sie deswegen nach Donaualtheim, um endlich wieder zu punkten. „Wir müssen über den Kampf ins Spiel finden und die Fehler der letzten Partien vermeiden“, lautete die Ansage von Coach Hermann Kreichauf. Zum Teil setzte sein Team diese Vorgabe in die Tat um und erkämpfte sich ein 2:2-Unentschieden.

Der FCD ging konzentriert zu Werke und dominierte von Beginn an. Das frühe Tor in der 10. Minute durch Ramona Späth sorgte für die nötige Sicherheit im Team. Als die Gastgeber elf Minuten später ihren ersten Warnschuss an den Außenpfosten setzten, wurde die Begegnung spannend. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Anita Straub setzte sich im Strafraum durch und ihr Schuss donnerte an die Unterkante der Querlatte. Dann erzielten die Donaualtheimerinnen den Ausgleich und Ramona Späth vergab im Gegenzug, nur zehn Meter vom Tor entfernt und völlig frei stehend, die mögliche abermalige Führung. „Zurzeit läuft uns das Pech hinterher“, haderte sie nach dem Spiel mit dem Schicksal.

Sturmlauf der Gastgeber

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die zweite Halbzeit begann die Heimelf mit einem Sturmlauf, doch die Gästeabwehr hielt. In dieser Phase erzielte Donaualtheim die Führung, als Sarah Hörmann eine Flanke ins eigene Tor abfälschte. Nun entwickelte sich die Partie zu einem Krimi. Damla Sünbültepe hob den Ball knapp übers Tor. Simone Segnitzer bewahrte ihre Elf mit einer Glanzparade vor einem höheren Rückstand.

Der Ausgleich fiel dann in der 72. Minute: Arzu Görkem hämmerte einen Freistoß aus etwa 25 Metern in die Maschen. „Das ist ihre Spezialität“, freute sich der Trainer und wies auf ihre technischen Fertigkeiten in Standardsituationen hin. Donaualtheim erhöhte noch einmal das Tempo und Linda Ziegelmeir wehrte einen Ball auf der Torlinie ab. Den möglichen Sieg vergab Anita Straub dann mit einem Pfostenschuss und zwei Lattentreffern. Zufrieden zeigte sich Hermann Kreichauf nach dem Spiel, weil seine Mannschaft Moral bewies. Nur die Chancenverwertung kritisierte er. „Aber das bekommen wir auch noch hin“, gab er sich zuversichtlich.

FC Donauwörth: Simone Segnitzer - Nesrin Cevik, Franziska Lechner (ab 65. Sophia Holler), Lena Donhauser (ab 46. Linda Ziegelmeir), Sarah Hörmann - Arzu Görkem, Sandra Melan, Anja Neubauer (ab 35. Damla Sünbültepe), Marietheres Lechner - Ramona Späth, Anita Straub.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren