1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Mit neuen Trainern und unterschiedlichen Zielen

Fußball

25.07.2011

Mit neuen Trainern und unterschiedlichen Zielen

Copy of P1070222(1).tif
2 Bilder
Sowohl Wolfgang Gerstmeier (links) als auch Kreso Kovacec standen als Spieler bei Profivereinen unter Vertrag. Nun sind beide als Trainer in der Bezirksliga Nord tätig – Gerstmeier beim TSV Wemding, Kovacec beim FC Donauwörth.
Bild: Fotos: Unflath, Bissinger

Der FC Donauwörth und der TSV Wemding vertreten den Landkreis in der Bezirksliga. Während der Aufsteiger den Klassenerhalt als Ziel hat, wollen die Kreisstädter angreifen

Denkbar knapp ist der FC Donauwörth am Aufstiegs-Hattrick vorbeigeschrammt. Im Relegationsspiel um den Einzug in die Bezirksoberliga unterlag die Mannschaft des damaligen Trainers Berkant Oral dem SV Egg an der Günz im Elfmeterschießen. Damit startet der FCD am Wochenende in seine zweite Saison in der Bezirksliga Nord.

Zwischen der Partie gegen Egg und dem heutigen Tag hat sich bei den Kreisstädtern Einiges getan. Die wichtigste Änderung ergab sich auf der Trainerbank. Anstelle von Oral, den es zurück zum SV Thierhaupten zog, gibt nun Kreso Kovacec die Kommandos in Donauwörth. Der ehemalige Bundesligastürmer kam vom Ligakonkurrenten DJK Lechhausen zum FCD. Bei seiner Arbeit wird ihn Co-Trainer Harald Mack unterstützen, der in gleicher Funktion bereits beim TSV Rain tätig war. Die Verantwortlichen des FCD erhoffen sich, dass der 42-jährige A-Lizenzinhaber die junge Mannschaft weiter entwickelt – und womöglich in dieser Saison den Aufstieg schafft? „Vorne mitspielen“, so lautet zumindest das offizielle Ziel, das der sportliche Leiter Giacomo Belardi ausgibt. Er sieht als Favoriten um die Meisterschaft den TSV Neusäß und den SC Bubesheim.

Der FCD startet am Sonntag beim VfR Jettingen, der sich seinerseits erst in der Relegation gegen den VfB Oberndorf vor dem Abstieg retten konnte, in die neue Spielzeit. Nicht mit von der Partie werden dann Dominik Bobinger (FC Memmingen), Tolga Durgun (SV Donaumünster-Erlingshofen) und Dennis Seifert (SV Kaisheim) sein, die den Verein verlassen haben. Neu im Kader sind dagegen Andre Fuchs, Dominik Bürkner (beide SV Donaumünster-Erlingshofen), Patrick Lengl (FSV Flotzheim) und Ayhan Kara-Idris (VfR Foret).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Manfred Spenninger zählt den FCD zum Favoritenkreis

Ebenfalls mit einem Auswärtsspiel startet der Bezirksliga-Rückkehrer TSV Wemding. Für die Wallfahrtstädter geht es am Samstag zum TSV Krumbach. Auch beim TSV hat es in der Sommerpause einen Trainerwechsel gegeben. Thomas Vierke war nach dem Aufstieg zurückgetreten. Ihn hat Wolfgang Gerstmeier beerbt, der in den 90er-Jahren beim FC Bayern München unter Vertrag stand. Er muss mit Emrah Midik (TKSV Donauwörth) einen Abgang verzeichnen, dem allerdings vier Neuzugänge gegenüberstehen: Georg Heckel (VfB Oberndorf), Valimir Khaferi (FC Gunzenhausen), Chris Luderschmid (SV Laub) und Mehmet Karakas (SV Altenberg).

Für Wemdings Spartenleiter Manfred Spenninger ist das Ziel klar: Die Klasse soll gehalten werden. Er sieht ebenfalls den SC Bubesheim weit vorne, traut aber auch dem Rivalen aus Donauwörth eine gute Rolle im Kampf um die Meisterschaft zu. Das letzte Testspiel vor Punktspielstart gestaltetet der TSV erfolgreich: Mit 4:0 wurde der württembergische SV Kerkingen bezwungen. Die Tore erzielten Manuel Fensterer, Thomas Reicherzer und zwei Mal Daniel Haller. (mwe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren