Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Podestplätze bei der deutschen Meisterschaft

Kampfsport

01.12.2017

Podestplätze bei der deutschen Meisterschaft

Schnitten bei den deutschen Kickbox-Meisterschaften erfolgreich ab: (von links) Mario Fieger, Razvan Velcherean, Matthieu Zimmermann, Seydi Göl, Jonas Stangl, Stefan Liepert und Andre Behringer.
Bild: Hofmann

Kickboxer aus der Region schneiden gut ab. WM-Start auf Jamaika?

In Leinfelden bei Stuttgart sind die internationalen deutschen Meisterschaften im Kickboxen ausgetragen worden. In der Kategorie K1 waren auch sechs Teilnehmer am Start, die alle in einem Studio in Rain trainieren. Am Ende standen für die Gruppe vier Podestplätze zu Buche.

„Wir sind mit den Ergebnissen richtig zufrieden, zumal wir drei Anfänger mit dabeihatten“, sagt der Buchdorfer Mario Fieger, der als Trainer fungierte und selbst in der Klasse +95 Kilogramm antrat. Dort belegte er den dritten Rang, musste aber nach dem Halbfinale verletzt aufgeben. Bereits im ersten Kampf hatte er einen heftigen Schlag aufs Knie bekommen, was im Laufe des Wettbewerbs eine deutliche Schwellung nach sich zog. „Ich hätte meinen Titel natürlich gerne verteidigt – aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht“, sagt Fieger. Seiner Ansicht nach habe in Leinfelden ein allgemein sehr hohes Niveau geherrscht – selbst bei den Kinderklassen. „Ein richtig gutes Teilnehmerfeld“, so Fiegers Fazit. Umso erfreulicher seien die zweiten Plätze von Mathieu Zimmermann (-85 Kilogramm) und Seydi Göl (Veteranen). Ebenfalls aufs Stockerl schaffte es Jonas Stangl (-63 Kilogramm), der Dritter wurde. Jeweils auf Rang vier landeten Stefan Liepert (Junioren, -67 Kilogramm) und Razvan Velcherean (-63 Kilogramm).

Durch die guten Ergebnisse qualifizierten sich mehrere Akteure der Rainer Trainingsgruppe für die Amateur-Weltmeisterschaft, die im September auf Jamaika ausgetragen wird. Ob sie dort aber auch antreten, ist derzeit offen. „So etwas ist auch immer eine Frage des Geldes. Ohne Sponsor kannst du so einen Trip kaum machen“, weiß Fieger. Bereits am Wochenende steht für drei Kämpfer ein „Newcomer-Turnier“ in Augsburg an. (mwe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren