1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Rain schließt die Torhüter-Lücke

Fußball

29.07.2016

Rain schließt die Torhüter-Lücke

Christoph Hartmann kommt vom FC Stätzling. Gegen Schwabmünchen fordert Trainer Luderschmid mehr Konzentration

Mit drei Spielen wird am heutigen Freitagabend der vierte Spieltag in der Bayernliga Süd eröffnet. Aus regionaler Sicht ragt dabei das schwäbische Derby TSV Schwabmünchen gegen den TSV Rain heraus, das um 18.30 Uhr beginnt. Beide Teams sind unterschiedlich in die Saison gestartet. Rain ist bei einem Auswärtssieg und den beiden Heim-Unentschieden noch ungeschlagen und steht auf Rang sechs. Auch Schwabmünchen spielte zweimal Unentschieden. Allerdings verloren die Menkinger das schwere Auftaktspiel beim SV Pullach mit 0:3. Dadurch ist Schwabmünchen mit zwei Punkten 14. der aktuellen Tabelle.

Zuletzt beim 0:0-Unentschieden beim SV Kirchanschöring wurde Schwabmünchen für seine couragierte Leistung mit viel Lob bedacht. Besonders in der ersten Halbzeit boten die Schützlinge des ehemaligen Rainer Trainers Stefan Tutschka eine sehr ordentliche Leistung. Das aktuelle Manko bei Schwabmünchen trat auch am Waginger See zutage – die Chancenverwertung.

Grundsätzlich hat der TSV Schwabmünchen einen für Bayernliga-Verhältnisse sehr guten Kader beieinander. Michael Guggumos, Gabriel Önat, Thomas Rudolph, Maik Uhde, Tim Uhde oder Mark Wehringer genossen alle ihre Ausbildung in der Talentschmiede des FCA. Hinzu kommen die Qualitäten von Daniel Raffler sowie der aus Kaisheim stammende, aber beim FCA ausgebildete Felix Kling.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neben der ausbaufähigen Chancenverwertung ist somit laut Schwabmünchens sportlichem Leiter Manfred Bock die Verletztenmisere ein weiterer Grund, warum es mit einem Sieg noch nicht geklappt hat. Doch Bock ist sich sicher, dass es nicht mehr lange bis zum ersten Sieg dauert: „Gegen Rain wollen wir auf jeden Fall punkten, warum eigentlich nicht dreifach?!“

Beim TSV Rain hat sich viel getan. So wurde auf der Torhüter-Position wieder die Lücke geschlossen, die Neuzugang Ümit-Ramazan Attar (CFC Hertha 06 Berlin) hinterlassen hat. Attar gab nur ein kurzes Gastspiel in Rain und ist längst wieder in seine Heimat Berlin zurückgekehrt. Dafür wurde der aus Inchenhofen stammende 18-jährige Christoph Hartmann vom FC Stätzling verpflichtet. Hartmann wird in den nächsten Wochen die Nummer zwei sein, da Stefan Besel verreist ist. Marcel Posselt wurde mittlerweile in München am Kreuzband operiert. Geschäftsführer Anton Fuchs stattete Posselt am Donnerstagnachmittag bereits einen Besuch ab. Neben den Langzeitverletzten stehen heute Alexander Schneider und Matthias Kühling wegen ihrer Muskelverletzungen nicht zur Verfügung. Mit Zahnproblemen schlägt sich derzeit Marko Cosic herum. Diese sollten aber laut Trainer Tobias Luderschmid nicht zu einer Zwangspause führen.

Trainer Tobias Luderschmid erwartet wieder eine ähnliche Leistung wie gegen die SpVgg Hankofen-Hailing. Luderschmid schränkt aber ein: „In der Defensive sollten wir aber schon weniger Fehler machen und vorne brauchen wir mehr Konzentration beim Torabschluss.“ Geht dieses Rezept auf, so sollte auch in Schwabmünchen etwas zu holen sein. (rui)

Für Fans des TSV Rain besteht wieder Mitfahrgelegenheit zum Spiel gegen Schwabmünchen. Der Bus fährt um 15.30 am Stadion in Rain ab.

Aufgebot TSV Rain: Maschke und Hartmann (Tor), Schuster, Triebel, Cosic, Müller, Müller, Nießner, Götz, Bauer, Adldiner, Riedelsheimer, Friedl, Schröttle, Balaj und Talla. Schiedsrichter: Michael Hofbauer (TSV Bernau)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4165.tif
Fußball

Das Glück „erarbeitet“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden