Newsticker

So viele wie noch nie: Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Rain steht vor dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte

Fußball

16.05.2015

Rain steht vor dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte

Tobias Jorsch will heute Nachmittag mit seinem TSV Rain die Meisterschaft in der Bayernliga Süd bejubeln. Gegner ist um 16 Uhr der FC Unterföhring.

Der TSV kann heute mit einem Sieg erstmals Meister in der Bayernliga werden. Der Gegner ist aber nicht zu unterschätzen

Ein Sieg fehlt dem TSV Rain noch zur erstmaligen Meisterschaft in der Bayernliga Süd. Geht es nach den Verantwortlichen, der Mannschaft und den Fans soll dieser heute im Heimspiel gegen den Tabellenfünften FC Unterföhring eingefahren werden. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung des TSV Rain (77) vor den beiden finalen Spieltagen auf Verfolger FC Pipinsried (72).

Vor dem heutigen Spiel, das um 16 Uhr angepfiffen wird, kann der TSV Rain – laut Sportlichem Leiter Sepp Meier hat der Verein kürzlich auch die Verträge mit Patric Lemmer und Marco Friedl verlängert – auf einen bisher überragenden Rundenverlauf zurückblicken. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga Bayern gelang es der Abteilungsführung um Anton Fuchs und Meier, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen. Trotzdem verlief die Saison nicht ganz ohne Schrammen. Nach einem ausgezeichneten Saisonstart mit acht Siegen und einem Unentschieden aus den ersten neun Spielen geriet das TSV-Schiff kurzzeitig ins Schlingern. Um dieser Krise entgegenzuwirken, entschloss sich die Abteilungsleitung zu einem Trainerwechsel. Herbert Zanker wurde nach der 0:1-Niederlage in Unterföhring freigestellt. Zankers Bilanz konnte sich dennoch sehen lassen. Von 16 Spielen wurden neun gewonnen, drei Spiele endeten unentschieden, viermal wurde verloren. Bei einem Torverhältnis von 41:15 holte Zanker 30 Punkte.

Danach übernahm Meier das Coaching bis zur Winterpause. Von den sechs Spielen wurden fünf gewonnen. Lediglich beim TSV 1860 Rosenheim hagelte es eine bittere 0:4-Niederlage. 15 Punkte und ein Torverhältnis von 11:6 war Meiers Bilanz. Als Glücksgriff erwies sich Rains neuer Trainer Jürgen Steib vom VfB Eichstätt. Steib baute vor allem auf junge Spieler und hatte damit einen riesigen Erfolg. Bis zum heutigen Tage saß Steib zwölfmal auf der Rainer Bank. Dabei gelangen zehn Siege und die Unentschieden gegen den Aufstiegskonkurrenten Pipinsried. Bei 32 Punkten lautete das Torverhältnis 42:6. Dieser Trend soll heute gegen den FC Unterföhring fortgesetzt werden und in Meisterschaft und Aufstieg münden. Der FCU trug am Mittwoch ein Nachholspiel gegen die SpVgg Unterhaching II aus. Da Trainer Andreas Pummer wichtigen Spielern eine Pause gönnte, endete das Spiel 2:2. Heute jedenfalls ist mit einem starken Gegner aus dem Münchener Speckgürtel zur rechnen, der nichts verschenken wird. (rui)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren