Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Riedlingen in der Endrunde des Pokals

Tischtennis

16.11.2018

Riedlingen in der Endrunde des Pokals

Vanessa Gail machte in der entscheidenden Partie im Pokal gegen Post Augsburg II fast keine Fehler. Dadurch sicherte sie der Spielvereinigung Riedlingen die Teilnahme an der Pokalendrunde. Diese findet in Donauwörth statt.
Bild: Szilvia Izsó

Die Spielvereinigung zieht ins Finalturnier ein, verliert aber in der Liga. Ersatzgeschwächte Donauwörtherinnen haben Nachsehen. Rain verzichtet auf Topspieler.

Wenig erfolgreich verlief der Spieltag in der Bezirksoberliga der Damen für den VSC Donauwörth und der SpVgg Riedlingen. In den entscheidenden Phasen hatten die Gegnerinnen immer das Glück auf ihrer Seite. Auch Rain hat im Bezirkspokal der Männer das Nachsehen. Freuen konnten sich hingegen die Frauen aus Riedlingen in Pokal. Dank ihres Sieges qualifizierten sie sich für die Endrunde, die in Donauwörth stattfindet.

VSC Donauwörth - TSV Burgau 6:8. Nach einer bis jetzt perfekt verlaufenen Saison, mussten die Damen des VSC Donauwörth gegen Burgau und Wertingen zwei knappe Niederlagen hinnehmen. Schon lange war klar, dass die Mannschaft an diesem Wochenende auf Annette Langner verzichten muss, wobei das absolut ausgeglichen besetzte Team in jeder Aufstellung gegen jede Mannschaft mithalten kann.

Im Spitzenspiel gegen den TSV Burgau trafen die beiden noch ungeschlagenen Teams der Liga aufeinander. Dann gingen aber gleich beide Doppel knapp im Entscheidungssatz an die Gäste aus Burgau. Diesen Rückstand glichen die Donauwörtherinnen in der ersten Einzelrunde zum 3:3 aus. Die nächsten Spiele verliefen ausgeglichen - zwei Siege, zwei Niederlagen, wobei Kerstin Schneller-Wirth gegen Reidinger wiederum eine Fünfsatzniederlage hinnehmen musste. Die entscheidende Stärke der letzten Partien, alle knappen Spiele zu gewinnen, entfaltete sich diesmal nicht. Somit hofften die VSC-lerinnen auf ein Unentschieden, aber Abwehrspielerin Reidinger war an diesem Abend auch für Petra Olthues nicht zu schlagen. Da auch Kerstin Schneller-Wirth und Christine Kampfinger ihre Spiele verloren und nur Andrea Gritzner punkten konnte, ging die Partie 6:8 verloren. Und das, obwohl man im Satzvergleich 28:27 vorne lag und auch das bessere Ballverhältnis hatte.

TSV Wertingen - VSC Donauwörth 8:5. Zu allem Unglück musste am Samstag Andrea Gritzner krankheitsbedingt passen und somit standen nur drei Spielerinnen in Wertingen in der Halle. Trotzdem war das Team nicht chancenlos. Doch auch in Wertingen hatten Olthues/Schneller-Wirth gegen eines der stärksten Doppel der Liga, Ulrich/Wolf, nach vier Sätzen das Nachsehen. Mit drei Einzelsiegen bei zwei kampflosen Niederlagen stand es noch 3:3. Dann verloren jedoch sowohl Petra Olthues als auch Kerstin Schneller-Wirth ihre Spiele und nur Christine Kampfinger punktete. Zwar konnte Petra Olthues noch den fünften Punkt einspielen, doch nachdem Christine Kampfinger verlor, setzte eine Kampflosniederlage den Schlusspunkt.

SpVgg Riedlingen - TV Dillingen 3:8.Ein ausgeglichenes hochklassiges Spiel boten Riedlingen und Dillingen in der Damenbezirksoberliga wobei beide Mannschaften in Bestbesetzung antraten. Beide Doppel gingen sehr knapp an die Gäste. In einem hart umkämpften 5-Satz-Match konnte Lea Polaschek die ehemalige Oberndorferin Jasmin Kaim bezwingen. Vanessa Gail unterlag Dorin Zappe klar, während Julia Gehring wiederum in fünf knappen Sätzen Manuel Sing besiegte. Durch die Niederlage von Simone Heiß stand es nach dem ersten Einzeldurchgang 4:2 für die Dillinger. Während Gail gegen Kaim sich erst mit 10:12 im fünften Satz geschlagen geben musste erkämpfte Polaschek im Spitzeneinzel in fünf Sätzen den dritten Riedlinger Punkt gegen Zappe. Nach zwei knappen Niederlagen von Gehring und einer von Heiß fiel die Niederlage mit 3:8 etwas zu hoch aus Riedlinger Sicht aus.

Bezirkspokal, Herren TSV Rain - TV Dillingen II 3:4. Als Dillingens Matthias Jörg und seine Mitstreiter vor dem Spiel in die Halle kamen, sank ihre Hoffnung auf einen Erfolg erheblich. „Als wir Gerhard Wittmeier gesehen haben, dachten wir schon, dass wir wieder wie im Punktspiel verlieren.“ Er atmete aber durch, als er die Aufstellung des TSV Rain las. Im Pokal setzt der Spitzenspieler der Blumenstädter aus, er war nur als Zuschauer dabei. So verkehrte sich die Favoritenrolle in diesem Achtelfinale, das einem vorweggenommenen Endspiel gleichkam, ins Gegenteil.

Im ersten Einzeldurchgang punktete Marco Klein für die Gastgeber gegen Nachwuchsspieler Dominik Keller, während Wolfgang Römer und Jürgen Genz ihre Partien gegen Jörg und Wojnarowicz abgaben. Als Jörg/Wojnarowicz gegen Klein/Römer auf 3:1 für die TVD-Zweite erhöhten, deutete alles auf ein schnelles Ende hin. Dann entwickelte sich aber noch ein echter Pokalkrimi: Marco Klein setzte sich nach einem sehenswerten Kampf 3:2 gegen Jörg durch, Genz glich ebenfalls in fünf Sätzen gegen Keller aus. So schnupperten die Rainer an der Überraschung, denn im entscheidenden letzten Einzel lag Römer gegen Wojnarowicz zwischenzeitlich 2:1 vorn, ehe der Spitzenspieler der Gäste die Partie noch drehte und den TSV damit aus dem Pokalwettbewerb kegelte.

Bezirkspokal, Frauen SpVgg Riedlingen - Post SV Augsburg II 4:3. Ein an Spannung kaum zu überbietendes Pokalmatch boten Riedlingens Damen gegen die zweite Mannschaft des Post SV Augsburg. Gleich das erste Match zwischen Lea Polaschek und Gerstmeyr war nichts für schwache Nerven. Die Riedlingerin gewann erst im Entscheidungssatz, nach Abwehr von fünf Matchbällen. Vanessa Gail unterlag der Augsburger Topspielerin Seibold klar in drei Sätzen und auch Simone Heiß hatte in fünf knappen Sätzen das Nachsehen. Polaschek/Gail konnten einen 1:2 Satzrückstand im Doppel noch in einen knappen Sieg zum 2:2 Ausgleich umwandeln.

Im Spitzeneinzel zeigte Polaschek ihre derzeit gute Form und besiegte Seibold mit 3:1. Nach der Niederlage von Heiß gegen Gerstmeyr kam es zum entscheidenden Spiel zwischen Gail und Christ. Hier leistete sich Gail fast keine Fehler und siegte überraschend klar. Nach diesem Sieg qualifizierten sich die Riedlinger Damen zum Final-Four-Finale welches im Februar in Donauwörth stattfindet. (ttd, wrö, jl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren