Stockschießen

19.07.2019

SV Nordheim steigt auf

Die Nordheimer Stockschützen (oben von links) Stefan Dietenhauser, Fabian Müller, Alexander Eipel und (vorne von links) Matthias Oestreicher, Thomas Wirthensohn steigen auf.
Bild: Oestreicher

Der zweite Platz in der Bezirksliga bedeutet den Aufstieg in Schwabens höchste Klasse

Die Eisstockschützen des SV Nordheim haben ihr lange ersehntes Ziel erreicht, in die Bezirksoberliga aufzusteigen. Seit einigen Jahren kämpfen die Nordheimer nun schon mit um die Plätze in der höchsten Liga Schwabens, nun konnten sie sich feiern lassen. Zu fünft gingen sie im Bezirksliga-Wettkampf an den Start mit den Schützen Fabian Müller, Thomas Wirthensohn, Alexander Eipel und Übungsleiter Matthias Oestreicher. In der Rückrunde konnte dann das Team auf den genesenen Spartenleiter Stefan Dietenhauser und somit in Bestbesetzung zurückgreifen. Nach einem sehr holprigen Start in der Hinrunde (Austragungsort Eisstadion Bad Wörishofen auf Beton), wobei von den ersten sechs Spielen nur zwei gewonnen werden konnten (gegen Haslangkreit und Türkenfeld und nach Niederlagen gegen Starnberg Weißensberg, Oberndorf und Hindelang), war das Ziel eigentlich schon in weite Ferne gerückt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Doch ab dem siebten Spiel gegen Utting (17:13) kam die Wende und der SVN gewann in Reihe gegen die Favoriten der Bezirksliga Höchstädt (16:3), Apfeldorf und Gersthofen, die lange an der Spitze zu finden waren, 15:8 und 21:13. Nach einer Niederlage gegen die starken Sonthofener (5:17) gelang noch einmal ein Kantersieg (34:0) gegen Schiltberg. Mit 14:10 Punkte war nun schon der Klassenerhalt erreicht.

In der Rückrunde musste das Nordheimer Team auf den 20-jährigen Fabian Müller verzichten, der in der Hinrunde seine Aufgabe sehr zufriedenstellend erledigt hatte. In Buchloe (Austragungsort der Rückrunde) zeigte die komplette Mannschaft Topleistung, denn sie verlor in der gesamten Rückrunde nur ein Spiel gegen den ebenfalls mit aufgestiegenen SV Mindelzell (10:16). Gewonnen wurden in Reihe gegen Aichach (15:13), Fuchstal (18:8) Bad Wörishofen (17:13) den späteren ersten Windach (17:15), Ottmaring (40:0), Sielenbach (20:14), Hausen (21:13), Lauingen (27:3) und Penzing (17:15).

SV Nordheim steigt auf

Am Ende stand ein starker zweiter Platz und somit die silberne Nadel des Bezirks 4 Schwaben Ammersee zu Buche. Der VfB Oberndorf konnte mit einem 18. Platz die Klasse erhalten und war damit ebenfalls zufrieden.

Im nächsten Sommer 2020 starten die Nordheimer dann in der neu formierten Bezirksoberliga, die größtenteils aus Landesligamannschaften Schwabens besteht, in ein sehr starkes Feld. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren