Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

19.04.2018

Saisonende mit guter Bilanz

Bezirksligistinnen zeigen sich zufrieden

Mit einem Doppelspieltag beendeten die Riedlinger Tischtennis-Frauen als Aufsteiger in der 2. Bezirksliga die Saison mit einer Niederlage beim Vizemeister Herbertshofen und einem Sieg daheim gegen den Absteiger aus Jettingen. Mit nur einem Punkt Rückstand auf den Dritten Aichach landete die SpVgg auf dem nicht erwarteten vierten Platz. Lea Polaschek mit einer Bilanz von 39:9 auf Position eins zählte zu den besten Spielerinnen der Liga, aber auch die anderen Bilanzen der Stammspielerinnen Simone Heiß (17:21), Mone Stefan (15:20) und Vanessa Gail (25:16) können sich für einen Aufsteiger sehen lassen.

Verpatzt haben die Mertinger Damen den Saisonausklang, denn ausgerechnet beim Schlusslicht verlor der FCM noch einmal, wenn auch äußerst knapp.

Herbertshofen III – SpVgg Riedlingen 8:5. Riedlingens Frauen verlangten dem Vizemeister alles ab, unterlagen aber knapp, vor allem weil keine der Riedlingerinnen ein Rezept gegen die unangenehme Spielweise von Herbertshofens Petra Winter fand und diese allein drei Einzel und das Doppel für die Gastgeber einspielte. Riedlingen punktete im Doppel durch Heiß/Stefan, Vanessa Gail (zwei), Lea Polaschek und Mone Stefan (je einmal).

Riedlingen – VfR Jettingen 8:1. Schnell gewannen die Riedlinger Frauen dann daheim gegen den Vorletzten Jettingen, der zum Klassenerhalt eigentlich einen Sieg benötigt hätte. Die Donauwörther Vorstädter traten mit Konny Bosse für Mone Stefan an und ließen den Gästen nicht den Hauch einer Chance. Für Riedlingen punkteten die Doppel Polaschek/Gail und Heiß/Bosse sowie im Einzel Lea Polaschek, Vanessa Gail (je zweimal), Simone Heiß und Konny Bosse (je einmal). Den Ehrenpunkt musste Heiß gegen Jettingens Spitzenspielern Haltmayer in vier Sätzen zu lassen.

Mindelzell II – FC Mertingen 8:6. Das Spiel hatte so gut begonnen: Sowohl Marie-Luise Raul/Alexandra Thomsen als auch Nicole Bissinger/Fanny Zimmermann gewannen, sodass der FCM mit einem 2:0 in die weitere Partie ging.

Doch vor allem Mindelzells hinteres Paarkreuz bereitete den Gästen danach einiges Kopfzerbrechen. Nur Bissinger, die an diesem Abend ungeschlagen blieb, gelang ein Sieg über Maria-Theresia Kerler. Ansonsten punktete nur Raul. Insgesamt hat der FCM mit Platz sieben in der Endabrechnung aber mehr erreicht als erwartet. (jl, rw)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren