Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Schützen stehen in den Startlöchern

Schießen

11.10.2017

Schützen stehen in den Startlöchern

800 Sportler treten in den nächsten Monaten zu ihren Rundenwettkämpfen an. Den Auftakt bildet die Gauoberliga A. Welche neuen Teams es gibt

Kommendes Wochenende werden alle Luftgewehrklassen von der Gauoberliga B bis zur F-Klasse sowie die Kleinkaliber-Sportpistolenschützen in den Rundenwettkampf gestartet sein. Wiederum eine Woche später werden auch die Luftpistolenschützen sowie die Auflageschützen mit Luftgewehr (LG) und Luftpistole (LP) in die neue Wettkampfsaison folgen. In 180 Luftgewehr-, Luftpistolen-, KK-Sportpistolen- und LG-LP-Auflagemannschaften werden in Summe mehr als 800 Schützen den Auftakt gegeben haben.

Die Saison endet für die Luftpistolen-Disziplin sowie für die Luftgewehr-Gauoberliga-A am 23. März 2018, während deren Kameraden mit dem Luftgewehr und KK-Sportpistole bereits am 16. März 2018 ihre Meister ermittelt haben werden. Im Anschluss daran müssen die Gruppensieger der Luftgewehr-Gauoberliga B bis F-Klasse allerdings noch am 6. April 2018 eine Rundenwettkampf-Pokalrunde bestreiten, welche dann den letztendlichen Schlussstrich unter die laufende Saison setzt. Zu den Aufstiegswettkämpfen in Richtung Bezirksligen treten die jeweiligen Rundenwettkampf-Sieger LG/LP der 22 schwäbischen Gaue am 11. und 12. Mai 2018 in Großaitingen an.

Trotz drei neuer Mannschaften im Luftgewehrbereich – Möhren und Donauwörth konnten ihre Kader um jeweils eine Mannschaft aufstocken und Kölburg nach längerer Abstinenz wieder eine Mannschaft aufstellen – musste der Gau Donau-Ries aufgrund von neun Abmeldungen einen Rückgang um sechs auf aktuell 133 Mannschaften hinnehmen. Dagegen gibt es im Luftpistolensektor ebenfalls drei neue Mannschaften im Gau-Rundenwettkampf, Riedlingen und Wemding konnten je eine zusätzliche Mannschaft stellen und für Bäumenheim meldete sich eine Mannschaft aus dem Bezirk zurück, sodass nun abzüglich einer Abmeldung aktuell 26 Mannschaften beteiligt sind. Der KK-Sportpistolen-Rundenwettkampf blieb mit aktuell 13 Mannschaften konstant, wobei Nordendorf seine erste Mannschaft in den Bezirk abkommandierte.

Auch der relativ neue Auflage-Rundenwettkampf wuchs durch die beiden Neuanmeldungen von Bissingen und Fünfstetten auf aktuell acht Mannschaften an. Mit je sieben Mannschaften stellen Eggelstetten, Fünfstetten und Bäumenheim diese Saison das stärkste Kontingent in den Gau-Rundenwettkämpfen, gefolgt von Oberndorf, Harburg und Wemding mit jeweils sechs Mannschaften.

Als einzige bereits in den Rundenwettkampf gestartet sind die Luftgewehrschützen der Gauoberliga A. Seine künftige Dominanz in dieser Klasse stellte zum Auftakt Vorjahressieger Monheim mit herausragenden 1536 Gesamtringen unter Beweis. Neuzugang Nadine Schwertberger, die vom Bezirksoberligisten Oberndorf in die Jurastadt wechselte, gab hierbei mit glanzvollen 391 Ringen die Richtung vor. Mit guten 1501 Ringen ließen die Aufsteiger aus Sulzdorf in ihrem ersten Liga-Wettkampf gegen Ebermergen aufhorchen. Mit einem knappen Drei-Ringe-Vorsprung gelangten sie zu ihrem ersten Saisonerfolg und 2:1-Mannschaftspunkten.

In einer ausgeglichenen Partie zwischen dem zweiten Aufsteiger Riedlingen und dessen Gästen aus Ellgau hatten Letztere das Glück auf ihrer Seite. Zwei Einzelbegegnungen endeten knapp mit 371:372 Ringe für die Lechschützen und Ellgaus Position eins, Harald Gschwilm hatte mit dem dritten 372er-Ergebnis gegen seine Gastgeberin Ramona Ziegelmeir (361) keine ernsthaften Mühen. Mit einer kompakten Mannschaftsleistung und respektablen 1497 Gesamtringen hatten die Gäste aus Bergstetten ihren Gastgeber Druisheim (1465 Ringe) relativ ungefährdet im Griff. Lediglich an Position eins gelang den Druisheimern mit Tobias Vogts 388 Ringen deren einziger Einzelpunkt. (hvo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren