1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Showdown in der Kreisliga: FC Mertingen kämpft um den Titel

Fußball

17.05.2019

Showdown in der Kreisliga: FC Mertingen kämpft um den Titel

Kann der FC Mertingen am heutigen Samstag wieder jubeln wie zuletzt gegen Wörnitzstein? Der TSV Wertingen wird es dem FCM nicht leicht machen.
Bild: Izsó

Der FCM und der TSV Wertingen spielen im direkten Duell um den Titel in der Kreisliga Nord. Wer dabei die bessere Ausgangslage hat.

Was für ein Saisonfinale in der Kreisliga Nord! Der Tabellenzweite Wertingen empfängt am letzten Spieltag den Spitzenreiter Mertingen. Beide Teams können noch Meister werden. Und werden alles dafür tun, sich diesen Traum zu erfüllen. Die bessere Ausgangssituation hat der FC Mertingen.

TSV Wertingen – FC Mertingen. Der FC Mertingen geht mit zwei Punkten Vorsprung ins entscheidende Spiel um die Meisterschaft gegen den Tabellenzweiten Wertingen. Ein Unentschieden würde dem FCM bereits zum Aufstieg reichen. „Grundsätzlich gehen wir nicht mit der Einstellung ins Spiel auf Unentschieden zu spielen.

Einen Vorteil in der Ausgangssituation sehe ich trotzdem: Je länger das Spiel Unentschieden steht, desto mehr Risiko muss der Gegner gehen. Das könnte uns zu mehr Raum und Chancen kommen lassen“, sagt Mertingens Spielertrainer Bernhard Schuster.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neben den fußballerischen Qualitäten der beiden Kontrahenten werden auch der Kopf und die Nerven entscheidend sein. „Wir versuchen uns unsere Stärken bewusst zu machen. Wir haben bisher eine herausragende Saison gespielt, 15 der letzten 16 Spiele gewonnen und auch im Hinspiel die Partie für uns entschieden“, so Schuster. Auf dem Platz werde er wie das gesamte Team alles dafür tun, dass es am Ende für die Meisterschaft reicht.

„Wir wollen unser Spiel durchziehen und wie gewöhnlich die aktive Mannschaft sein. 90 Minuten nur zu verteidigen, wird nicht funktionieren“, betont Schuster

SpVgg Deiningen – SpVgg Altisheim-Leitheim. Nach zuletzt zwei Siegen in Serie und dem erfolgreichen Klassenerhalt kann Altisheim völlig entspannt ins Saisonfinale gegen Deiningen gehen. Der Gegner aus dem Ries hat dagegen noch alles zu verlieren, schließlich steht Deiningen aktuell auf einem Abstiegsplatz und braucht dringend den Dreier für das Ziel Klassenerhalt. Altisheim kann die Saison mit dem dritten Sieg in Serie zu einem positiven Ende bringen. Das Team von Trainer Marco Fuchs zeigte vor allem in den letzten Wochen einen deutlichen Formanstieg, sodass auch am letzten Spieltag einiges für einen Erfolg spricht.

SpVgg Riedlingen – FSV Reimlingen. Nach einer hervorragenden Saison hat Aufsteiger Riedlingen den Klassenerhalt schon seit einigen Wochen sicher. Zum letzten Spiel der Saison empfängt der Donauwörther Stadtteilclub den Tabellendritten aus Reimlingen. Gegen die beste Offensive der Liga mit Toptorjäger Dominik Kohnle trifft Riedlingen zum Saisonfinale auf einen starken Gegner.

Wenngleich die SpVgg die Runde mit einem Erfolg abschließen will, steht wohl der Abschied von Erfolgscoach Michael Jenuwein im Mittelpunkt. Nach vier Jahren legt er sein Spielertraineramt in Riedlingen nieder: „Das waren vier wunderbare und erfolgreiche Jahre in einem gut geführten Verein und einer talentierten und sehr kameradschaftlichen Mannschaft, die mir sehr ans Herz gewachsen ist“, so Jenuwein, der in der nächsten Saison zu seinem Heimatverein Donaumünster zurückkehrt. Am liebsten würde er sich mit einem Sieg aus Riedlingen verabschieden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%201705.tif
Fußball-Kreisliga

Generalprobe für den FC Mertingen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen