Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. SpVgg Altisheim-Leitheim steckt mitten im Abstiegskampf

Fußball-Kreisliga

17.11.2018

SpVgg Altisheim-Leitheim steckt mitten im Abstiegskampf

Trainer Marco Fuchs hofft, dass seine Altisheimer Mannschaft im Spiel gegen Riedlingen die so dringend benötigten Punkte gegen den Abstieg mitnimmt. 
Bild: Szilvia Izsó

Altisheim und Riedlingen brauchen dringend Punkte und treffen aufeinander. Mertingen will Spitze verteidigen.

Beim Duell zwischen Altisheim und Riedlingen ist Abstiegskampf angesagt. Beide Teams wollen das Derby gewinnen. An der Tabellenspitze will dagegen der FC Mertingen bleiben: Voraussetzung dafür ist ein Auswärtserfolg in Höchstädt. Zudem spielt Wörnitzstein auswärts beim Aufsteiger Marktoffingen.

SpVgg RiedlingenSpVgg Altisheim „Na klar würden wir gerne weiter vorne in der Tabelle stehen“, sagt Michael Mederle, sportlicher Leiter in Altisheim. Allerdings müsse man die Situation annehmen. Am Sonntag steht das wichtige Derby gegen Riedlingen auf dem Programm. Am 25. November dann noch das Nachholspiel gegen Maihingen. „Bei aktuell gutem Wetter spielen wir vor der Winterpause höchstwahrscheinlich noch diese beiden Spiele. Wenn wir die erfolgreich gestalten, können wir zufrieden in den Winter gehen“, so Mederle.

Gegner Riedlingen, aktuell einen Punkt vor Altisheim in der Tabelle, hat das Derby als Jahresabschluss. Die Jenuwein-Elf ist motiviert und will zum Abschluss ebenfalls drei Punkte. Zuletzt gab es eine knappe Niederlage beim Favoriten Wertingen, die aber zeigte, dass der Aufsteiger kreisligatauglich ist: „Der Unterschied zwischen Kreisklasse und Kreisliga ist schon deutlich. Aber wir haben gezeigt, dass wir in der Liga mitspielen können. Vor der Winterpause wollen wir nochmal punkten“, so Jenuwein.

FSV Marktoffingen – SV Wörnitzstein Nach einer Dursttrecke ohne Dreier holte der SV Wörnitzstein vergangene Woche beim 3:1 gegen Unterthürheim wieder mal drei Punkte. In der Tabelle liegen die Aufstiegsplätze dennoch außer Reichweite. „Wir haben keinen Druck, direkt wieder aufzusteigen. Aber wir haben schon den Anspruch, oben mitzuspielen und unter die ersten fünf zu kommen“, so Trainer Bernd Taglieber.

Am letzten Spieltag des Jahres soll noch einmal ein Dreier her. Allerdings wird dies beim zuletzt wiedererstarkten FSV Marktoffingen alles andere als ein Selbstläufer. Der Aufsteiger hat nach schwachem Saisonstart in die Spur gefunden und vor allem zuhause wichtige Punkte geholt. Deshalb wird sich der SVW auf dem engen, windigen Platz im Ries strecken und vor allem kämpferisch dagegenhalten müssen, um am Ende erfolgreich zu sein.

SSV HöchstädtFC Mertingen „Wir freuen uns über den aktuellen Tabellenplatz und unser Ziel ist es, auf diesem Platz zu überwintern“, sagt Mertingens Spielertrainer Bernhard Schuster vor dem letzten Spiel des Jahres gegen Höchstädt. Nach einer bisher überzeugenden Saison steht der FCM für viele überraschend vor den vermeintlichen Aufstiegsfavoriten an der Tabellenspitze.

Als Erfolgsgaranten nannte der Coach schon mehrfach den guten Teamgeist sowie einen breiten Kader. Fakt ist aber auch, dass das Team hervorragend eingestellt ist. In Höchstädt kann sich der FCM nun die Herbstmeisterschaft sichern. „Wir gehen mit der gleichen Einstellung in das Spiel, wie jede Woche. Wir wollen in der Offensive 90 Minuten geil aufs Toreschießen sein, und in der Defensive wollen wir alles dafür tun, zu Null spielen“, so Schuster.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren