Kreisliga Nord

24.03.2014

SpVgg Altisheim kann durchatmen

In die Knie gezwungen hat die SpVgg Altisheim/Leitheim (rot) – im Bild Bernd Braun – den SC Nähermemmingen.
Bild: Szilvia Izso

Wichtiger Heimerfolg. Donaumünster startet mit einem Kantersieg

Die SpVgg Altisheim/Leitheim hat gestern einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht: Die SpVgg setzte sich gegen den direkten Konkurrenten Nähermemmingen mit 2:0 durch und vergrößerte den Sicherheitsabstand. Perfekt gestartet ist auch der SV Eggelstetten, der mit 1:0 beim Schlusslicht Niederhofen gewann. Der höchste Tagessieg gelang dem SV Donaumünster/Erlingshofen, der sich in Pfaffenhofen gleich mit 6:0 durchsetzte. Eine Niederlage setzte es dagegen für den TSV Harburg in Hainsfarth mit 0:2 und Tabellenführer Möttingen.

Die erste gute Chance bot sich Gästestürmer Hubert Buchart, dessen Volleyabnahme aber zu zentral aufs Tor kam. Im Gegenzug blieben Eichberger und Mielich nach einem weiten Rieger-Einwurf an der vielbeinigen Eggelstettener Abwehr hängen; Simon Faaß fiel der Ball vor die Füße, doch seinen im Fallen abgegebenen Schuss konnte SVE-Keeper René Fuchs über die Latte lenken. Im weiteren Spielverlauf kam keine der Mannschaften zu nennenswerten Torgelegenheiten, ehe sich Benedikt Steinle in der 76. Minute im Laufduell durchsetzte und den Ball am Heimkeeper vorbeispitzeln konnte. In den letzten Minuten probierten die Gastgeber noch einmal alles, die größte Gelegenheit hatte aber SVE-Akteur Bernhard Gebhart, der nach einem Konter am glänzend reagierenden Fuchs scheiterte.

In einem guten Kreisligaspiel gewann Hainsfarth letztlich verdient. Die Heimmannschaft spielte aus einer sicheren Abwehr heraus und hatte in der 5. Minute bereits eine gute Möglichkeit: Den präzisen Torschuss von Alex Beck konnte Gästekeeper Kola jedoch mit Faustabwehr parieren. Bereits zwei Minuten später hätte erneut Beck mit einem Kopfball die Führung erzielen können. Beim dritten Anlauf in der 9. Minute gelang ihm nach einer Flanke von Martin Hofmann dann das 1:0. Harburg war im Spielaufbau zu ungenau und fiel einige Male durch grobe Fouls auf. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kontrollierte Harburg dann das Spiel, ohne zwingende Chancen. Die Hainsfarther Mannschaft konterte und erzielte in der 60. Minute nach einer Ecke von David Hertle durch Dominik Meyr das 2:0. Die Gäste steckten nicht auf und hätten postwendend durch Christian Stelzenmüller beinahe den Anschlusstreffer erreicht. Trotz weiterer Möglichkeiten auf beiden Seiten fiel kein Treffer mehr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

– Nähermemmingen 2:0 (0:0). Der Altisheimer Sieg im Kellerduell war hochverdient. Die beiden Treffer erzielte Parick Höfele erst in der zweiten Halbzeit, als die Begegnung schon etwas zerfahren war. Die Heimelf begann sehr einsatzfreudig und druckvoll, die herausgespielten Chancen wurden nicht genutzt. Einen platzierten Freistoß von Johannes Heckel parierte der Gästekeeper großartig (7.) und nach einer halben Stunde konnten auch Michael Kleebauer und Markus Schiele den Rieser Schlussmann nicht bezwingen. Nach der Pause tauchten die Gäste öfters vor dem Gehäuse des Altisheimer Tormanns Matthias Münch auf, der in der 55. Minute Glück hatte, dass der Lupfer von Labinot Dibrani übers Tor ging. Nach einem Solo auf halbrechts verzog Markus Schiele knapp für die Heimelf, zwei Minuten später durfte er aber über das 1:0 (61.) von Patrick Höfele jubeln, der aus dem Gewühl heraus unhaltbar abzog. Entschieden wurde die Begegnung in der 79. Minute: zunächst wehrte der Gästekeeper einen tollen Distanzschuss von Robert Molenar ab, den Abpraller flankte Andreas Stuber auf den goldrichtig stehenden Patrick Höfele, der unhaltbar zum 2:0 einköpfte. ( mya )

Der Tabellendritte Donaumünster feierte vor 120 Zuschauern einen verdienten Kantersieg gegen ganz schwache Gastgeber. Nach einer Viertelstunde überlistete Jürgen Sorg Torhüter Andreas Dirr zum 1:0. Wenig später beförderte Achim Schreiber den Ball mit dem Kopf ins Tor. Kurz vor der Pause konnte sich der SVDE erneut durchsetzen und Thomas Schmid setzte eine Flanke von halb links volley ins Tor zum 0:3. Gleich nach Wiederanpfiff setzte Jürgen Sorg zu einem Alleingang an und schloss diesen zum 0:4 ab. In der 53. Minute ein schönes Doppelpassspiel von Nico Mayr und Daniel Reiser, aber ein gegnerischer Spieler konnte noch knapp mit einem langem Fuß klären. Donaumünster kontrollierte das Spiel jetzt gänzlich und legte in der 80. Minute durch Bernhard Schuster zum 5:0 nach, der einen gelungenen Spielzug abschloss. In der 86. Minute dann das letzte Tor durch Tobias Schreiner, der per Kopf ins Tor traf. (wz, dz)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%207826.tif
Handball

Nach der Pause Moral bewiesen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden