1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Staudheim ist wieder mit Gegnern auf Augenhöhe

Fußball-Kreis Augsburg

10.08.2018

Staudheim ist wieder mit Gegnern auf Augenhöhe

Der FC Staudheim (mit Dominik Sager) spielt nach dem Abstieg nun in der A-Klasse Neuburg.

Saisonauftakt im Kreis Augsburg: Für den FC Staudheim bedeutet das ein Neuanfang in der A-Klasse Neuburg. Holzheim will sich in der Kreisklasse etablieren. Andere Teams bekommen es mit neuen Gegnern in neuen Ligen zu tun.

Landkreis Nachdem am vergangenen Wochenende bereits die Ligen im Kreis Donau die neue Fußballsaison begonnen haben, starten nun auch die Teams im Kreis Augsburg in die neue Spielzeit. Darin finden sich auch einige Teams aus dem Verbreitungsgebiet der Donauwörther Zeitung.

Kreisklasse Neuburg Nach dem Aufstieg startet der SV Holzheim nun in der Kreisklasse. Spielertrainer Björn Wohlrab gibt als Saisonziel einen „einstelligen Tabellenplatz“ aus. Im Vergleich zur Vorsaison hat sich die Mannschaft ein Stück weit verändert, fünf Spieler sind neu dazugekommen. „Wir haben jetzt eine recht junge Mannschaft und müssen uns auch erst an das Tempo in der neuen Liga gewöhnen“, sagt Wohlrab.

Mit der Vorbereitung ist der Coach nur bedingt zufrieden, die Resultate passten nicht wirklich, zudem fehlten einige Spieler urlaubsbedingt. Das Auftaktspiel gegen die DJK Langenmosen II bezeichnet Wohlrab als „Wundertüte“. „Bei zweiten Mannschaften weiß man halt nie, wie die aufgestellt sind.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FC Staudheim peilt einen Mittelfeldplatz in der Tabelle an

A-Klasse Neuburg Quasi einen Neuanfang bestreitet der FC Staudheim, der nach dem Abstieg in der A-Klasse antreten muss. „Wir wollen uns in der Klasse jetzt fangen und etablieren“, sagt Trainer Martin Luderschmid. Ein sicherer Mittelfeldplatz solle es am Ende sein, hofft er. Den Abstieg bezeichnet er im Nachhinein sogar als einen guten Schritt, setzte es doch in der Kreisklasse teils heftige Niederlagen. „Hier sind wir mit den Gegnern wieder auf Augenhöhe.“

Die Vorbereitung lief in seinen Augen zufriedenstellend, die Trainingsbeteiligung des relativ kleinen Kaders war laut Luderschmid in Ordnung. Los geht es für ihn und den FC Staudheim aber erst am Mittwoch, dann kommt es gleich zum Derby gegen Burgheim. „Da wollen wir natürlich nicht verlieren“, gibt er vor.

Mit einer jungen Truppe startet der SV Bayerdilling in die Saison. Abteilungsleiter Tobias Hofgärtner schätzt den Durchschnitt der Stammmannschaft auf 23 Jahre. „Unser Ziel ist es, uns in der Liga zu etablieren und unsere Spieler zu entwickeln“, sagt er. Im Sommer wurde der Kader nicht verändert, die vier Winterneuzugänge haben sich mittlerweile gut integriert, lobt Hofgärtner. Spielerisch sieht er die Mannschaft nach der Vorbereitung auf einem guten Level, mit dem Derby gegen Baar wartet gleich ein Gradmesser auf Bayerdilling. „Das wird ein echter Prüfstein. Vor allem die Einstellung wird entscheidend sein.“

A-Klasse Augsburg Nordwest In die zweite Spielzeit in der A-Klasse geht der SV Nordendorf. Nach dem zehnten Platz in der Vorsaison will Trainer Franz Schmalz nun mehr. „Wenn alles passt, können wir auf einem Platz zwischen vier und sechs landen.“ Die Mannschaft habe sich gut präsentiert, auch die Ergebnisse in den Freundschaftsspielen passten. Sehr erfreut ist der Trainer über die Jugendspieler, die zum Team gestoßen sind und den Kader nicht nur zahlenmäßig bereichern. Im ersten Spiel am Sonntag bekommt es der SV Nordendorf aber gleich mit einem Aufstiegsfavoriten von Schmalz zu tun, dem SV Adelsried. „Das waren in der Vorsaison enge Spiele. Wir müssen viele Sachen richtig machen, dann sind Punkte möglich.“

Ellgau will in die Top-Fünf

B-Klasse Augsburg Nordwest Einen Platz unter den Top-Fünf will der TSV Ellgau nach dem Abstieg aus der A-Klasse erreichen, sagt Abteilungsleiter Michael Dollinger. In der Mannschaft fand ein großer Umbruch statt, insgesamt 14 Spieler stoßen neu zur Mannschaft, die jetzt von Umut Gürbüz trainiert wird. Nun müsse die Truppe sich erst einmal finden, in der Vorbereitung klappte das nach und nach. Bei der Frage nach den Aufstiegsfavoriten nennt Dollinger Reutern, Batzenhofen und den ersten Gegner Wörleschwang. „Aber wir wollen zu Hause gewinnen“, sagt er. Etwas unzufrieden ist der Abteilungsleiter damit, dass in der B-Klasse keine Schiedsrichter mehr geschickt werden. „Das macht es ein wenig unberechenbarer“, sagt er.

B-Klasse Neuburg Erstmals im aufstiegsberechtigten Spielbetrieb tritt die zweite Mannschaft des SV Holzheim an. Mit Trainer Andreas Küfner soll in der B-Klasse, in der bis auf vier Ausnahmen nur Reserveteams spielen, ein einstelliger Tabellenplatz her. Zum Auftakt kommt es auswärts zum Duell mit dem VfR Neuburg II.

B-Klasse Neuburg-Aichach In der neu gebildeten B-Klasse Neuburg-Aichach finden sich die zweiten Mannschaften des SV Feldheim und des SV Münster. Für Feldheims Trainer André Fuchs eine eher unschöne Tatsache: „Für eine Mannschaft, die das Fußballspielen als reines Hobby sieht, ist es sehr frustrierend, so weit zu Auswärtsspielen fahren zu müssen.“ Fuchs erhofft sich durch ein paar Neuzugänge mehr Qualität im Team, schließlich wolle man „nicht nur verlieren“, wie es in der Vorsaison häufig geschah.

Beim SV Münster II hat der 24-jährige Jonas Wiest das Traineramt übernommen. Neu im Team ist Tobias Bachhuber (vorher FC Staudheim). Trainer Wiest, der selbst bereits einige Jahre als Spieler beim SVM aktiv war, will mit seinem Team einen Mittelfeldplatz erreichen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
4440.jpg
Handball

VSC Donauwörth gelingt der Befreiungsschlag

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen