1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. TSV Rain erlebt rabenschwarzen Tag im Toto-Pokal

Fußball

07.08.2019

TSV Rain erlebt rabenschwarzen Tag im Toto-Pokal

Per Elfmeter von Mario Maric (Nummer 20) ging der TSV Dachau mit 1:0 gegen den TSV Rain in Führung. Wenig später ließen die Dachauer ein weiteres Tor folgen und der TSV Rain konnte sich keine guten Chancen mehr erspielen.
Bild: Gerd Jung

0:2-Pleite im Toto-Pokal beim TSV Dachau. Die Gäste zeigen sich erst überlegen, doch es mangelt an Offensivaktionen. Nach einem Frustfoul sieht ein Tillystädter die Rote Karte.

Zumindest ein Gutes hatte die 0:2-Niederlage des TSV Rain am gestrigen Abend gegen den TSV Dachau: Die Tillystädter können sich nun ganz auf die Regionalliga konzentrieren und haben im August so zumindest ein Spiel weniger zu bestreiten. Das war aber auch schon alles Positive, das das Team aus der Partie mitnehmen konnte, denn trotz drückender Überlegenheit in der ersten Spielhälfte, gelang den Gästen kein Tor.

TSV Rain mit hohem Ballbesitz

Der TSV Rain gab von Anfang an den Ton an. Die erste Möglichkeit hatte Jonas Greppmeir in der 3. Minute: Von der rechten Seite aus schoss er allerdings neben den kurzen Pfosten. Die beste Möglichkeit der Gäste – und auch die beste in der gesamten ersten Hälfte – hatte Marko Cosic. Aus zwölf Metern traf er aber nicht ins Tor, sondern nur den linken Pfosten. Bis zur 25. Minute hatten die Rainer gefühlt 70 bis 80 Prozent Ballbesitz, verzettelten sich aber in Einzelaktionen, die der Gegner stören konnte. So fand ein Großteil der Partie im Mittelfeld statt.

Das erste Mal wirklich vor das Rainer Tor kamen die Dachauer in der 37. Minute, doch der Freistoß von Marko Todorovic aus 25 Metern kam direkt auf Torwart Kevin Maschke, der keine Probleme hatte, den Ball über den Kasten zu lenken. So ging es torlos in die Kabine.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Zwei Gegentore in gut einer Viertelstunde

Wenige Minuten nach Wiederbeginn dann der Schock für den Regionalligisten: Elfmeter für den TSV Dachau! Nach einer Flanke von Sebastian Brey wurde Mario Maric im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfer verwandelte er selbst. Wenig später fiel sogar das 2:0 für Dachau. Nach schönem Pass von Volland zu Brey zog dieser zum Tor und schoss ins lange Eck (61.). Trainer Alex Käs zog die Konsequenzen und wechselte dreimal. Für Greppmeir, Bär und Luburic kamen Blerand Kurtishaj, Michael Knötzinger und Tjark Dannemann. Kurz darauf hätte Rain verkürzen können, doch der Lupfer des eingewechselten Kurtishaj über den Torwart verfehlte den Kasten äußerst knapp.

Im Rainer Spiel war nun mehr Druck aber der 0:2-Rückstand wog bereits schwer. Die Gäste waren auch äußerst anfällig für Konter. Nikolaus Grotz versuchte dann, für die Hausherren zu erhöhen, doch sein Schuss wurde abgefälscht und ging am Tor vorbei. Auch Ryosuke Kikuchi gelang kein Treffer mehr, alleine vor Torwart Maschke schoss er ihm in die Arme.

David Bauer sieht Rot

In der 89. Minute ließ Rains David Bauer seinem Frust offenbar freien Lauf und leistete sich ein derbes Foul auf Höhe der Mittellinie. Schiedsrichter Elias Tiedeken zückte die Rote Karte. Dass es die letzten zehn Minuten des Spiels geschüttet hatte und bereits ziemlich dunkel war, passte zur düsteren Stimmung der Rainer, die bereits am Samstag in der Regionalliga ihr nächstes Spiel bestreiten. Dann ist der SV Schalding-Heining zu Gast.

TSV Dachau Mayer, Weiser, Weiss, Grotz, Brey, Volland (ab 70. Doll), Hübl, Todorovic, Maric, Ceker, Kukuchi

TSV Rain Maschke, Bobinger, Schröder, Triebel, Cosic, Bär (ab 61. Kurtishaj), Greppmeir (ab 61. Dannemann), Krabler, Bauer, Luburic (ab 61. Knötzinger), Brandt

Tore 1:0 Mario Maric (49.), 2:0 Sebastian Brey (61.) Gelbe Karten Volland, Brey, Weiss – Brandt, Bobinger, Dannemann, Schröder Rote Karte David Bauer (89./TSV Rain/grobes Foulspiel) Zuschauer 100

Lesen Sie auch: Starker TSV Wemding ist im Toto-Pokal weiter , TSV Rain ist im Toto-Pokal in Dachau zu Gast , Schlusslicht schlägt den TSV Rain 3:0

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren