1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. TSV Rain erwartet hohen Besuch von den kleinen Löwen

Fußball-Bayernliga

19.10.2018

TSV Rain erwartet hohen Besuch von den kleinen Löwen

Im vergangenen Jahr zog der TSV Rain gegen die kleinen Löwen zweimal den Kürzeren. Diesmal wollen die Tillystädter punkten, erwischen die Münchner jedoch in einer absoluten Hochphase.
Bild: Gerd Jung

Der TSV Rain empfängt mit dem TSV 1860 München II das derzeit erfolgreichste Team der Bayernliga Süd. Wie es diesmal mit einem Sieg klappen soll.

Rain Hohen Besuch erwartet der TSV Rain am letzten Vorrundenspieltag der diesjährigen Bayernliga-Saison. Aus der Landeshauptstadt München reist die zweite Mannschaft des TSV 1860 an. Die Junglöwen sind aktuell das erfolgreichste Team der gesamten Bayernliga Süd. Aus den vergangenen vier Spielen holten die Löwen nicht nur alle zwölf möglichen Punkte, sondern erzielten dabei noch das fantastische Torverhältnis von 16:2. Der Hauch der großen Fußballbühne wird das Georg-Weber-Stadion somit ein bisschen mit seinem Flair überziehen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bei aller Freude über das Gastspiel der Löwen: Der Zeitpunkt des Spiels aus Sicht des TSV Rain ist nicht gerade der glücklichste. Die spielstarken Münchner befinden sich aktuell in einer blendenden Verfassung. Den Beweis lieferten die „Sechzger“ seit dem 23. September ab. In eindrucksvoller Manier gewannen sie beim TSV Nördlingen (8:0) und beim SV Kirchanschöring (3:1). Keine Überraschungen waren dagegen die beiden Heimsiege gegen das Schlusslicht TuS Holzkirchen (3:1) und zuletzt gegen den 1. FC Sonthofen (2:0). Erschwerend für die Heimischen kommt noch hinzu, dass die Löwen in der vergangenen Saison beide Spiele gegen den TSV Rain gewonnen haben.

Toptorschützen von 1860 sind in dieser Saison die beiden Eigengewächse Ugur Türk mit neun und Dennis Dressel mit sechs Toren. Dazu trugen sich elf weitere Spieler bisher in die Torschützenliste ein. Auch der TSV Rain ist bezüglich seiner Torschützen breit ausgestellt. Die bisherigen 28 Tore erzielten elf verschiedene Spieler. Die erfolgreichsten waren bis dato Marko Cosic (sechs Tore), Maximilian Käser (fünf Tore) und Julian Brandt mit vier Toren.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Heimaufgabe gegen den TSV 1860 München II wird „ambitioniert und sehr schwierig“

Der TSV Rain ist seit dem überraschenden Trainerrücktritt von Karl Schreitmüller noch ungeschlagen. Aus den zwei Spielen unter den neuen hauptverantwortlichen Übungsleitern Daniel Schneider und Johannes Müller wurden vier Punkte geholt. Dem ungefährdeten 2:0-Heimsieg gegen den FC Ismaning folgte zuletzt das 1:1-Unentschieden beim TSV 1865 Dachau. Im Prinzip wäre in Dachau sogar ein Sieg möglich gewesen. Nach einer engagierten Leistung waren es nur Kleinigkeiten, die einen Dreier verhinderten. Mit der Einstellung jedenfalls war Cheftrainer Daniel Schneider sehr zufrieden: „Jeder hat alles gegeben.“

Die Heimaufgabe gegen den TSV 1860 München II bezeichnet Schneider als sehr ambitioniert und auch als sehr schwierig. Gleichwohl hält Schneider nichts davon die Flinte vorzeitig ins Korn zu werfen: „Wir müssen uns auf uns selbst konzentrieren und an die Grenzen gehen.“ Eines darf aber nicht passieren, dass Rain die Löwen in ihr Spiel kommen lässt.

Personell stößt beim TSV Rain der zuletzt absente Außenverteidiger Andreas Götz wieder zum Kader. Ansonsten können Schneider und Müller wieder aus dem 20-Mann starken Kader die Startformation kreieren. Eines ist klar, nur mit einem Sieg bleibt der Kontakt zum zweiten Platz in Reichweite.

Aufgebot TSV Rain: Maschke und Hartmann (Tor), Bobinger, Schröder, Triebel, Cosic, S. Müller, Bär, Käser, J. Müller, Krabler, Zupur, Rothgang, Götz, Bauer, Kurtishaj, Luburic, Brandt, Belousow und Knötzinger.

Schiedsrichter: Hannes Hemrich (TSV 1930 Urspringen)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren