Fußball-Bayernliga

19.08.2018

TSV Rain schlägt den Ligaprimus

In den ersten 45 Minuten noch ziemlich ausgeglichen, gab in der zweiten Hälfte der Partie deutlich der TSV Rain (in Blau) den Ton an. Schwabmünchen hatte das Nachsehen.
Bild: Norbert Staub

Beim 3:0-Sieg gegen den TSV Schwabmünchen zeigt der TSV Rain eine gute Leistung. Trainer Karl Schreitmüller erklärt den Schlüssel zum Erfolg.

Schwabmünchen/Rain Ausgerechnet beim bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter der Bayernliga Süd, dem TSV Schwabmünchen, konnte der zuletzt schwächelnde TSV Rain wieder sein Potenzial abrufen und gewann mit 3:0. Nachdem die Teams in der ersten Hälfte ein relativ ausgeglichenes Spiel geboten hatten, sorgten die Gäste dann nach rund einer Stunde mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten für die Vorentscheidung. Rains Trainer Karl Schreitmüller gefiel dabei vor allem die „disziplinierte Mannschaftsleistung“. „Wir haben das erste Mal zu null gespielt und hinten die Ordnung bewahrt. Wir waren geduldig, und das war der Schlüssel zum Erfolg. Da muss man die Jungs heute loben“, freute sich der 47-Jährige.

Nach den Problemen in den vergangenen Spielen startete der TSV Rain in die Partie gegen den Favoriten aus Schwabmünchen erstaunlich stark. Während der ersten Hälfte gestaltete sich die Begegnung absolut ergebnisoffen. Die ersten 20 Minuten gehörten den Gästen, die auch die erste Möglichkeit des Spiels verbuchten. In der 9. Minute brachte Julian Brandt einen Freistoß von der Seite ins Zentrum, doch Torhüter Felix Thiel hatte aufgepasst und wehrte den Kopfball von David Bauer ab.

Rain war die aktivere Mannschaft, und so kamen die Hausherren erst in der 17. Minute zu ihrer ersten richtigen Torchance. Torwart Kevin Maschke konnte dabei den Ball von Kapitän Thomas Rudolph abwehren. Von nun an spielte auch Schwabmünchen besser mit. Insgesamt gab es in der ersten Halbzeit wenig Chancen, obwohl die Zuschauer ein Spiel sahen, in dem es rauf- und runterging.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kurz vor der Pause hätte der TSV Rain in Führung gehen müssen. Nach einem klasse Pass von Brandt stand Marco Zupur völlig frei auf halbrechter Position, hob allerdings den Ball über den Kasten der Gastgeber (43.). Dies war die bis dato beste Möglichkeit im Spiel, beide Abwehrreihen hatten bislang einen guten Job gemacht.

Doppelschlag führt den TSV Rain zum Sieg

Nach der Pause stellten die Gäste dann ihre Qualität unter Beweis. In der 60. Minute fiel der 1:0-Führungstreffer für die Rainer. Torhüter Maschke hatte einen Freistoß von Rudolph abgewehrt. Beim anschließenden Konter bediente Marko Cosic seinen Teamkollegen Marco Zupur, der allein auf den Torhüter zulief und an ihm vorbei ins Tor schoss. Nur drei Minuten später schraubten die Gäste das Ergebnis auf 2:0: Nach einer Flanke von Stefan Müller köpfte Kapitän Triebel ein. Nur kurz darauf hätte Rain gar auf 3:0 erhöhen können. Cosic bediente Brandt, doch der scheiterte an Thiel.

Der TSV Rain ließ sich das Spiel dennoch nicht mehr aus der Hand nehmen. Die Hausherren kamen zu keinen Chancen mehr, auch weil die Rainer Abwehr souverän das eigene Tor sicherte. In der 81. Minute fiel dann doch noch das 3:0 durch zwei eingewechselte Spieler. Blerand Kurtishaj verwandelte nach einem Pass von René Schröder.

Das 3:0 der Gäste ging auch in dieser Höhe in Ordnung. Die gute Leistung des TSV Rain bot keinen Vergleich zu den schwächeren Auftritten beim FC Sonthofen und TSV Kottern. Das positive Ergebnis tut dem Team auch im Hinblick auf das bereits am morgigen Dienstag stattfindende Pokalspiel gegen den VfB Eichstätt gut. (sut mit rui)

TSV Schwabmünchen Thiel, Kusterer, Maiolo, Merane, Schmid, Mittermaier (ab 77. Juric), Herzig, D’Almeida (ab 52. Karvar), Uhde, Rudolph

TSV Rain Maschke – Bobinger, Bauer, Triebel, Götze – Knötzinger (ab 71. Schröder), S. Müller – Krabler, Zupur (ab 68. Kurtishaj), Brandt – Cosic (ab 79. Bär)

Tore 0:1 Marco Zupur (61.), 0:2 Fabian Triebel (63.), 0:3 Blerand Kurtishaj (81.) Gelbe Karten Gabriel Merane, Phillip Schmid, Christoph Mittermaier, Maik Uhde – Dominik Bobinger, Marko Cosic, Stefan Müller, Marco Zupur, Andreas Götz Zuschauer 330

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%201980.tif
Kreisliga

Abstiegskampf pur

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden